http://www.tu-ilmenau.de

Logo TU Ilmenau



Foto des Ansprechpartners
Ansprechpartnerin

Sophia Siegfried

Leiterin Akademisches Auslandsamt

Telefon +49 3677 69 2510

E-Mail senden


Ihre Position

INHALTE

Programme

Erasmus+

Erasmus+ heißt das neue EU-Programm für Bildung, Jugend und Sport (2014 bis 2020), das am 1. Januar 2014 an den Start gegangen ist. Es löst das Programm für lebenslanges Lernen, Jugend in Aktion sowie die internationalen EU-Hochschulprogramme mit Drittländern ab.

Ausführliche Information zum Erasmus+ Programm können Sie hier nachlesen.

Erasmus Hochschulkoordinator: Dr. Frank March

Erasmus ID Code: D ILMENAU01

Erasmus Charter (ECHE): 29807-EPP-1-2014-1-DE-EPPKA3-ECHE

PIC: 999575204

Erasmus Erklärung zur Hochschulpolitik

Erasmus Partnerschaften

International Standard Classification of Education (ISCED-F 2013)

Distance calculator

 

Informationen für Studierende der TU Ilmenau

Informationen für Studierende unserer Partnereinrichtungen

Maßnahmen:

 

 

Nach oben

Deutschsprachiger Studiengänge in Mittel- und Osteuropa

Seit 2013 bietet die TU Ilmenau einen deutschsprachigen Studiengang an der Universität Brasov / Rumänien an.

Ansprechpartner: Prof. Detlef Streitferdt

Nach oben

Go East

Das Go East - Programm ermöglicht deutschen Studierenden der TU Ilmenau im Rahmen von Hochschulkooperationen einen Studienaufenthalt in den Ländern Südost- und Osteuropas sowie den Staaten der GUS.

Nach oben

GRIAT

GRIAT, „German-Russian Institute of Advanced Technologies“, wird vom Deutschen Akademischen Austauschdienst und der Republik Tartastan mit dem Ziel gefördert, Ingenieurstudiengänge nach deutschen Standards an der Kasaner Staatlichen Technischen Forschungsuniversität (KNRTU) zu etablieren.

Ansprechpartner: Dr. Heiner Dintera

Nach oben

Internationale Doppelabschlussprogramme

  • Ein Doppelmasterprogramm mit der École Nationale Supérieure de Mécanique et des Microtechniques de Besançon in Frankreich wird im Fach Mikromechatronik angeboten.

    Ansprechpartner ist:
    MikromechatronikProf. Martin Hoffmann

Ansprechpartner sind: 

WirtschaftsingenieurwesenProf. Joachim Weyand
Biomedizinische TechnikUniv.-Prof. Dr.- Ing. habil. Jens Haueisen

 

 

 

Nach oben

Leonhard-Euler-Stipendienprogramm

Das Leonhard-Euler-Programm ist ein Sur-Place-Stipendienprogramm für Studierende höherer Studienjahre und Graduierte von Partnerhochschulen in der Russischen Föderation, Ukraine, Belarus und Moldau.
Informationen zu diesem DAAD-Programm erteilt die zuständige Mitarbeiterin im Akademsichen Auslandsamt, Frau Corinna Wedekind

Nach oben

Ostpartnerschaften

Das Programm "Ostpartnerschaften" wird vom DAAD finanziell ausgestattet und fördert die Zusammenarbeit mit folgenden Partneruniversitäten in Mittel-, Ost- und Südosteuropa sowie den Staaten der GUS:

Russland
  • Energetisches Institut Moskau (MEI)
  • Staatliche Universität St. Petersburg (SUSP)
  • Staatliche Universität Informationstechnologie Mechanik und Optik St. Petersburg (ITMO)
  • Elektrotechnische Universität St. Petersburg (ETU/LETI)
Slowakei
  • Slowakische Technische Universität Bratislava (STU)
Bulgarien
  • Technische Universität Sofia (TU)
Weißrussland
  • Belarussische Nationale Technische Universität Minsk (BNTU)
Serbien
  • Universität Nis

Nach oben

Diese Programme dienen der Intensivierung der wissenschaftlichen Zusammenarbeit auf bilateraler Ebene. Ziel ist die Förderung der Kooperation zwischen deutschen und ausländischen Wissenschaftlern oder Forschungsgruppen durch den projektbezogenen Austausch von Personen. Antragsvoraussetzung ist ein konkretes wissenschaftliches Forschungsvorhaben. Seit 1992 wurden 96 Projekte gefördert und zu einem positiven Abschluss gebracht. Zur Zeit werden 12 Projekte gefördert. 

Nach oben

PROMOS

PROMOS - das neue Stipendienprogramm des DAAD, das aus Mitteln des BMBF finanziert wird, fördert die Auslandsmobilität von deutschen Studierenden und Doktoranden mit Stipendien für kurzfristige Aufenthalte (bis zu sechs Monaten).

Nach oben

STIBET

Innerhalb des Programms STIBET vergibt die TU Ilmenau Stipendien und Stipendien mit Betreuungsleistungen, die an Tutoren des Betreuungsnetzwerkes we4you vergeben werden sowie Studienabschlussbeihilfen.

Ein weiterer Programmteil sind die "Matching Funds" - Stipendien, die zu 50% von den Professoren der TU Ilmenau aus eingeworbenen Drittmitteln und zu 50% vom DAAD aufgebracht und an ausländische Studierende vergeben werden.

Die TU Ilmenau ist seit 2001 an diesem Programmteil beteiligt. Von 2001 bis 2015 konnten 1.076 Studierendenmonate finanziert werden (DAAD-STIBET-Anteil: 538 Monate; 267.840 EUR).

Nach oben

Teilstudium argentinischer Ingenieurstudenten und Jungingenieure an der TU Ilmenau

Im Rahmen dieses Programms absolvieren Studierende der Argentinischen Nationalen Technischen Universität ein einsemestriges Teilstudium an der TU Ilmenau. Sie arbeiten in unseren Laboren, bearbeiten ein wissenschaftliches Thema und fertigen eine Projektarbeit darüber an. Im Anschluss an den Studienaufenthalt ist ein einsemestriges Fachpraktikum in einer deutschen Firma vorgesehen.
Im April 2008 wurde das 10-jährige Jubiläum des erfolgreichen Programms mit einem Alumni-Seminar in Buenos Aires begangen.
Seit dem Start des Programms im Jahre 1999 weilten 120 argentinische Studierende an der TU Ilmenau.

Nach oben

Teilstudium kolumbianischer Ingenieurstudenten an der TU Ilmenau

Im Rahmen dieses Programms absolvieren kolumbianische Ingenieurstudenten ein einsemestriges Teilstudium an der TU Ilmenau mit anschließendem Pflichtpraktikum in einer deutschen Firma.

Nach oben

Teilstudium mexikanischer Ingenieurstudenten an der TU Ilmenau

Im Rahmen dieses Programms absolvieren mexikanische Ingenieurstudenten ein einsemestriges Teilstudium an der TU Ilmenau mit anschließendem Pflichtpraktikum in einer deutschen Firma.

Nach oben