Rückblick

1991 wurde unser Förderverein gegründet. Nach 30 Jahren schauen wir auf eine erfolgreiche Arbeit zurück.

Anlässlich des 20-jährigen Bestehens entstand eine Übersicht über die Vereinsgeschichte, die an dieser Stelle fortgesetzt wird.

30 Jahre Chronik in Bildern

Ein ausführliche Chronik wird in der Novemberausgabe der Zeitschrift LICHT erscheinen.

Im Jahr 2008 initiierte der Förderverein einen jährlichen Infotag für Studierende, an dem sich das Fachgebiet und lichttechnische Firmen präsentierten. Ziel ist, Studentinnen und Studenten frühzeitig über die Tätigkeit des Fachgebietes Lichttechnik zu informieren und zu zeigen, dass die lichttechnische Industrie einen sehr großen Bedarf an hochqualifizierten Lichttechnikern hat. 

Seit 2014 ruft der Förderverein alls Studierenden der TU Ilmenau zum jährlichen Ideenwettbewerb auf. Gefragt sind Entwürfe und erste Realisierungen von innovativen Lichtkonzepten. Für die praktische Hilfen bei der Umsetzung hat der Verein die Studierendenwerkstatt UNIKAT gewinnen können. Für einige Ideen engagierte sich der VFL auch noch im Nachhinein, indem Material für die Umsetzung im Rahmen von Bachelor- oder Master-Arbeiten finanziert wurde.

Wettbewerbsidee 2016

Der Gewinner des Wettbewerbs 2016 Simon Lanfermann entwickelte gemeinsam mit Lennart Planz seine Idee der Leuchte „Multi-Divisio“ weiter und wurde dabei vom Förderverein unterstützt. Im Zuge ihrer Bachelor-Arbeiten im Studiengang Ingenieurinformatik entstand so das beeindruckende Funktionsmuster einer kinetischen Smart-Home-Leuchte.

Einzelne Leuchteinheiten sind farblich veränderbar und beweglich angeordnet. Über einen Webserver ist die Leuchte von Ferne ansteuerbar. Zur Messe „Light & Building“ im März 2018 wurde das System am Hochschulstand der LiTG e.V. der Öffentlichkeit präsentiert.

Wettbewerbsidee 2017

Warum sollte sich ein Scheinwerfer nur auf der Stelle bewegen können? Diese Frage stellte sich Tristan Reintjes und reichte 2017 einen Mini-Prototypen für einen transversal verschiebbaren Moving-Head ein. 

In den folgenden drei Jahren tüftelte dann eine Gruppe Studenten aus verschiedenen Studiengängen an einem funktionsfähigen Prototypen, dessen Funktionalitäten alle über ein Lichtpult steuerbar sind. 2019 wurde das Ergebnis zum Tag der offenen Tür an der TU Ilmenau ausgestellt.

Wettbewerbsidee 2019

Zur Mitgliederversammlung des Fördervereins am 8. November 2019 in Ilmenau wurde Hendrik Thiedke vom Vereinsvorsitzenden Bert Junghans für sein Konzept ausgezeichnet. Die von ihm entwickelte Idee eines intelligenten, so genannten „Moving Living Lights MOLLI“ wurde mit einem Jahresstipendium prämiert. Seither wurde fortwährend an der Idee gearbeitet. Während der Masterarbeit von Hendrik Tiedke entstand auf diese Weise ein Prototyp mit vielen Funktionalitäten.

Um die Idee in einer eigenen Firma umsetzten zu können, wurde Hendrik Thiedke durch den Gründerservice der TU Ilmenau unterstützt. Dabei war er Mitglied der ersten "Ilmkubator-Class"

Stimmen von Vereinsmitgliedern

Wir haben unsere Mitglieder gefragt:

Wer von Euch hat besonders nutzbringende, wertschaffende Begegnungen erleben dürften, initiiert durch unsere Zusammenarbeit als Förderverein mit dem Fachgebiet Lichttechnik an der TU Ilmenau? 

Eine technische Anfrage, ein persönlicher Kontakt, der über die Jahre ausgebaut werden konnte, es gibt bestimmt viele Beispiele die den Wert unserer Arbeit abbilden.