News

Sexuelle Lust im 21. Jahrhundert

FG Medienpsychologie gibt Schwerpunktheft der „Zeitschrift für Sexualforschung“ heraus

Wo stehen wir heute mit dem Erleben und Erforschen selbstbestimmter sexueller Lust von Frauen? Inwiefern spielen alte und neue soziale Normen sowie auch neue Technologien eine Rolle? Seien es Social Media, Sextoys oder moderne Methoden der Reproduktionsmedizin?

Das von Prof. Döring vom Fachgebiet Medienpsychologie und Medienkonzeption der TU Ilmenau herausgegebene Schwerpunktheft der Zeitschrift für Sexualforschung (Heft 2/2022; Thieme Verlag) zum Thema „Weibliche Lust im 21. Jahrhundert“ geht diesen Fragen nach. Präsentiert werden Originalarbeiten aus der Forschung zur Orgasmuslücke und Repronormativität, eine intergenerationale Debatte zur Lust von Frauen und Mädchen, ein Praxisbeitrag zu Slow Sex, ein Nachruf auf die bekannte Sexologin Ellen Laan sowie zahlreiche Buchbesprechungen zum Thema.

 
  • Döring, N. (2022). Editorial: Weibliche Lust im 21. Jahrhundert: Alles ist anders, alles bleibt gleich . . .? [Female pleasure in the 21st century: Everything is different, everything remains the same . . .?] Schwerpunktheft derZeitschrift Für Sexualforschung [Special Issue of the German Journal of Sexuality Research], 35(02), 69–72. https://doi.org/10.1055/a-1800-6334
  • Döring, N., & Mohseni, M. R. (2022). Der Gender Orgasm Gap. Ein kritischer Forschungsüberblick zu Geschlechterdifferenzen in der Orgasmus-Häufigkeit beim Heterosex [The gender orgasm gap: A critical research review on gender differences in orgasm frequency during heterosex]. Zeitschrift Für Sexualforschung [German Journal of Sexuality Research], 35(02), 73–87. https://doi.org/10.1055/a-1832-4771
  • Döring, N. (2022). Slow Sex: Ein Ansatz für entschleunigte und achtsame Sinnlichkeit [Slow sex: An approach for decelerated and mindful sensuality]. Zeitschrift Für Sexualforschung [German Journal of Sexuality Research], 35(02), 97–101. https://doi.org/10.1055/a-1832-5525
  • Döring, N. (2022). Zehn Sachbücher zur sexuellen Lust von Frauen [Ten nonfiction books on women's sexual pleasure]. Zeitschrift Für Sexualforschung [German Journal of Sexuality Research], 35(02), 122–127. https://doi.org/10.1055/a-1825-0465

Forschung

Komplexe wissenschaftliche Fragestellungen und Probleme lassen sich vielfach nicht nur aus der Perspektive einer Einzelwissenschaft lösen. Interdisziplinarität, also die fächerübergreifende Zusammenarbeit, ist daher von großer Bedeutung. Sowohl fakultätsübergreifende Kooperationen an der TU Ilmenau als auch über deren Grenzen hinweg bündeln Kompetenzen und sind unerlässlicher Bestandteil der Forschung am IfMK.

TU Ilmenau/ari
TU Ilmenau/ari

Lehre

Wir bieten Studierenden fundierte wirtschaftswissenschaftliche Bildung mit engem Bezug zu den Technikwissenschaften und eine umfassende praxisorientierte Medienausbildung in den Feldern der Medien- und Kommunikationswissenschaft. Dabei legen wir Wert auf eine qualitativ hochwertige, international orientierte Lehre einschließlich englischsprachiger Lehrveranstaltungen und Studiengänge.

Fachgebiete