http://www.tu-ilmenau.de

Logo TU Ilmenau



Foto des Ansprechpartners
Ansprechpartner

Robert Heldt

Telefon +49 3677 692539

E-Mail senden


Ihre Position

INHALTE

Stipendien

Deutscher Akademischer Austauschdienst

Der größte Stipendiengeber in Deutschland für internationale Doktoranden und Doktorandinnen ist der Deutsche Akademische Austausch Dienst (DAAD).Gemeinsam mit dem Ministerium für Bildung und Forschung bietet der DAAD eine Vielzahl an Möglichkeiten zur Förderung ausländischer DoktorandInnen in Deutschland.

Informationen zu den Angeboten finden Sie entweder in der DAAD-Außenstelle bzw. Informationszentrums in Ihrem Heimatland oder aber im Internet:

Deutschlandstipendium

Bildung ist eines der höchsten Güter unserer Gesellschaft. Unter den rund 7.000 Studierenden an der TU Ilmenau finden sich viele Talente, die die Zukunftsfähigkeit der Region sowie über die Thüringer Landesgrenzen hinaus sichern werden. Damit finanzielle Engpässe nicht zu Stolpersteinen werden, gilt es dieser begabten und engagierten Persönlichkeiten stetig zu fördern.
Dieser Meinung ist auch das Bundesministerium für Bildung und Forschung und führte aus diesem Grund Anfang 2011 das Deutschlandstipendium ein.

Im Rahmen dieses Programms stiften Privatpersonen und Institutionen, die den Wert und Gewinn der zu fördernden Studierenden für die Gesellschaft erkennen, in deren Bildung. Das Deutschlandstipendium gewährt Studierenden für mindestens ein Jahr und maximal für die Dauer der Regelstudienzeit ein einkommensunabhängiges Fördergeld von monat- lich 300 Euro. Somit erhalten Stipendiaten eine finanzielle Zuwendung von 3.600 Euro im Jahr, die es ihnen erlaubt, sich erfolgreich auf ihr Studium an der TU Ilmenau zu konzentrieren.

Nähere Informationen finden Sie hier.

Landesgraduiertenförderung

Informationen rund um die Thüringer Graduiertenförderung finden sie hier.

Förderung durch den Gleichstellungsrat

Wiedereinstiegsstipendium

Dieses Stipendium wird Frauen und Männern gewährt, die ihr wissenschaftliches Qualifikationsvorhaben aus familiären Gründen unterbrochen haben und nach der Elternzeit wieder Anschluss an die aktuelle Forschung finden wollen.
Die Förderung beträgt 715€/Monat für maximal sechs Monate, wenn die Elternzeit bzw. die Familienpause von mind. zwölf Monaten in Anspruch genommen wurde.

Promotionsabschlusstipendium

Diese Förderung erhalten Wissenschaftlerinnen für maximal drei Monate zum Ende ihrer Promotion. Die Förderung beträgt 715€/Monat.

Kontaktstipendium

Dieses Stipendium richtet sich an Wissenschaftlerinnen mit Qualifikationsabsicht, wenn sie aufgrund von Arbeitslosigkeit oder fachfremder Tätigkeit den Anschluss an ihr Fachgebiet verloren haben bzw. sich neu orientieren möchten.
Das Stipendium wird in Höhe von 715€/Monat für maximal sechs Monate gewährt.

Kongressreisestipendium

Wissenschaftlerinnen können eine Förderung für eine Kongressreise bekommen, wenn ein Poster, ein Vortrag oder ein Paper eingereicht und angenommen wurde. Es werden Tagungsbeitrag und Reisekosten ohne Tagegeld gefördert. Des Weiteren muss aus der Stellungnahme des betreuenden Hochschullehrers bzw. der Hochschullehrerin hervorgehen, warum eine Förderung aus Mitteln des Fachgebiets nicht möglich ist.