http://www.tu-ilmenau.de

Logo TU Ilmenau


Ansprechpartnerin

Univ.-Prof. Dr. Anja Geigenmüller

Dekanin

Telefon +49 3677 69 - 4085

E-Mail senden

Ihre Position

INHALTE

Publikationen

Veröffentlichungen der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften und Medien ab 2015

Anzahl der Treffer: 841
Erstellt: Tue, 27 Oct 2020 23:12:58 +0100 in 0.0475 sec


Söllner, Fritz;
[Rezension von: Rindermann, Heiner, 1966-, Cognitive capitalism]. - In: Public choice. - Dordrecht [u.a.] : Springer Science + Business Media B.V., ISSN 1573-7101, (2020), insges. 5 S.

- Published: 31 March 2020

https://doi.org/10.1007/s11127-020-00802-9
Stöhr, Annika; Budzinski, Oliver; Jasper, Jörg;
The New E.ON on the German electricity market - competitive impact of the innogy acquisition :
Die Neue E.ON auf dem deutschen Strommarkt - wettbewerbliche Auswirkungen der innogy-Übernahme. - In: List Forum für Wirtschafts- und Finanzpolitik. - [Berlin] : Springer Gabler, ISSN 2364-3943, Bd. 45 (2020), 3, S. 295-317

Der Deal der beiden größten deutschen Energielieferanten RWE und E.ON zum Tausch verschiedener Geschäftseinheiten, welcher Mitte September 2019 genehmigt wurde, wird den deutschen Energiemarkt wesentlich umstrukturieren und sowohl im Bereich Erzeugung als auch im Vertrieb zu jeweils einem dominanten Wettbewerber führen. E.ON wird dabei durch die Übernahme der innogy Geschäfte im Bereich des klassischen Energievertriebs und der Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge wesentliche Wettbewerbsvorteile erhalten. Dazu zählt unter anderem der Zugang zu einer Vielzahl an Messstellen und damit Datensätzen im Bereich des Haushalts- und Geschäftskundenvertriebs. Die Auswertung und Nutzung dieser Datensätze eröffnet dem zusammengeschlossenen Unternehmen neue Geschäftsfelder, aber auch Möglichkeiten die dominante Stellung auf dem Markt zu missbrauchen. Dieser Beitrag widmet sich den potenziellen Auswirkungen der innogy-Übernahme durch E.ON in den Bereichen klassischer Vertrieb und EMobilität, in welchen die angesprochenen Aspekte der Datenökonomik eine wesentliche Rolle spielen. Des Weiteren werden die Auswirkungen der Marktumstrukturierung auf den Konzessionsmarkt betrachtet und die politökonomische Dimension des Zusammenschlusses erläutert. Wir schließen mit einer Kurzanalyse der Erlaubnisentscheidung und der damit verbundenen Auflagen und kommen zu dem Schluss, dass diese nicht geeignet sind, die erheblichen anti-kompetitiven Auswirkungen des Zusammenschlusses einzudämmen oder zu verhindern.



https://doi.org/10.1007/s41025-020-00185-1
Geigenmüller, Anja; Hoebbel, Antonia;
Privacy Concerns - Ursachen, Erscheinungsformen und Implikationen für das Kundenbeziehungsmanagement. - In: Automatisierung und Personalisierung von Dienstleistungen : Konzepte - Kundeninteraktionen - Geschäftsmodelle : Band 1.. - Wiesbaden : Springer Gabler, (2020), S. 121-140

Das Kundenbeziehungsmanagement befindet sich in einem Spannungsfeld zwischen fortgeschrittenen technologischen Möglichkeiten zur Erhebung und Nutzung von Kundendaten einerseits und einer erhöhten Sensibilität von Kunden gegenüber einer umfassenden und detaillierten Erfassung und Analyse ihres Verhaltens andererseits. Der vorliegende Beitrag bietet einen Überblick über das Konstrukt Privacy Concerns, seine Ursachen und Wirkungen und leitet daraus Implikationen für das Kundenbeziehungsmanagement sowie weiterführende Forschungsfragen ab.



https://doi.org/10.1007/978-3-658-30166-8_5
Füßl, Anne; Nissen, Volker; Füßl, Franz Felix; Dopf, Simon;
An inferential knowledge model for the digitalisation and automation of business process analysis. - In: Entwicklungen, Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung : Band 2: Proceedings der Community Tracks zur WI 2020.. - Berlin : GITO mbH Verlag für Industrielle Informationstechnik und Organisation, (2020), insges. 16 S.

https://doi.org/10.30844/wi_2020_w1-fuessl
Füßl, Anne; Nissen, Volker; Füßl, Franz Felix; Dopf, Simon;
Entwicklung eines Werkzeugs zur Geschäftsprozessanalyse auf Basis eines inferenzfähigen Wissensmodells. - In: Automatisierung und Personalisierung von Dienstleistungen : Methoden - Potenziale - Einsatzfelder : Band 2.. - Wiesbaden : Springer Gabler, (2020), S. 75-106

https://doi.org/10.1007/978-3-658-30168-2_3
Nissen, Volker; Füßl, Anne; Drewes, Lars
Status und Zukunft der Unternehmensberatung im Rahmen der digitalen Transformation der Consultingbranche
1. Aufl.. - Ilmenau : Technische Universität Ilmenau, Fakultät für Wirtschaftswissenschaften und Medien, Institut für Wirtschaftsinformatik, 2020. - 1 Online-Ressource (30 Seiten). . - (Forschungsbericht zur Unternehmensberatung. - Nr. 2020-01) ISBN 978-3-938940-64-8

https://doi.org/10.22032/dbt.45802
Molčanov, Nikolaj N.; Kolyškin, Aleksandr V.; Pezoldt, Kerstin; Jakovleva, Tamara V.;
Building a CRM management system in an engineering company to optimize relationships with counterparties (suppliers and subcontractors) :
Postroenie sistemy CRM-menedžmenta v inžiniringovoj kompanii s celьju optimizacii otnošenij s kontragentami (postavščikami i subpodrjadčikami). - In: Ekonomika i upravlenie. - Sankt-Peterburg : Sankt-Peterburgskij universitet technologij upravlenija &ptbov;ekonomiki, ISSN 1998-1627, Bd. 26 (2020), 6, S. 584-596
- Richtiger Name des Verfassers: Nikolaj N. Molčanov

Gänßle, Sophia;
Big data comes to Hollywood - audiovisuelle Medienmärkte im digitalen Zeitalter. - Ilmenau : Institut für Volkswirtschaftslehre, Technische Universität Ilmenau, 2020. - 1 Online-Ressource (30 Seiten). . - (Diskussionspapier. - Nr. 144)

Die Traumfabrik Hollywood dominiert seit Dekaden die internationale Filmindustrie. Die großen amerikanischen Studios produzieren und vertreiben Filme, wobei sie alle Innovationen des 20ten Jahrhundert, von Fernsehen über VHS bis Blu-ray, überstanden haben. Die Digitalisierung bringt tiefgreifende technische Innovationen und damit auch neuen Wettbewerb in den Markt. Die großen Hollywood Studios stehen nun der Konkurrenz von Streamingdiensten wie Netflix und Amazon Prime Video gegenüber. Die digitale Überlegenheit dieser neuen Giganten und deren Umgang mit Daten stellen einen elementaren Unterschied zu den bisherigen Strategien der Studios dar. Dieser Beitrag zeigt die Änderungen auf und analysiert die neue Wettbewerbssituation in der Filmindustrie.



https://www.db-thueringen.de/receive/dbt_mods_00045749
Budzinski, Oliver; Stöhr, Annika;
A ministerial approval for cartels : cooperation for the common good?
Ministererlaubnis für Kartellfälle : Kooperation im Sinne des Gemeinwohls?. - Ilmenau : Institut für Volkswirtschaftslehre, Technische Universität Ilmenau, 2020. - 1 Online-Ressource (38 Seiten). . - (Diskussionspapier. - Nr. 143)

Mit der Umsetzung der 7. Novelle des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) wurde im Jahr 2005 die Ausnahmeregelung des sog. Ministerkartells nach § 8 GWB ersatzlos gestrichen. Ähnlich dem noch bestehenden Instrument der Ministererlaubnis für Fusionen nach § 42 GWB konnte bis dahin der amtierende Bundeswirtschaftsminister aus "überwiegenden Gründen der Gesamtwirtschaft und des Gemeinwohls" (§ 8 (1) GWB) sowie bei unmittelbarer "Gefahr für den Bestand des überwiegenden Teils der Unternehmen eines Wirtschaftszweigs" (§ 8 (2) 1 GWB) eine Ausnahme vom Kartellverbot nach § 1 GWB aussprechen. Im vorliegenden Beitrag werden zunächst die Ausgestaltung und die ökonomische Sinnhaftigkeit des Instrumentes an sich beleuchtet. Dabei wird insbesondere auf potenzielle Gemeinwohlgründe eingegangen, welche in der aktuellen wissenschaftlichen und politischen Diskussion im Vordergrund stehen: Umwelt- und Tierschutz, sowie die Bildung und Unterstützung von sog. National Champion Unternehmen. Abschließend wird ein Vergleich der Instrumente Ministerkartell und Ministererlaubnis für Fusionen vorgenommen, welcher zeigt, dass ein ministererlaubtes Kartell häufig weniger starke negative Wettbewerbswirkungen hätte, als eine irreversible Fusion. Aus ökonomischer Sicht wäre somit ein Ersatz des vieldiskutierten Instrumentes Ministererlaubnis nach § 42 GWB durch eine Regelung zur Ausnahmeerlaubnis von Kartellen zu erwägen. Allerdings würde jedes derartige Instrument erheblicher Absicherungen gegen eine ungeeignete oder missbräuchliche Anwendung bedürfen, ohne welche ein Verzicht die bessere Lösung darstellt.



https://www.db-thueringen.de/receive/dbt_mods_00045681
Breuer, Johannes; Wulf, Tim; Mohseni, Rohangis;
New formats, new methods: computational approaches as a way forward for media entertainment research. - In: Media and communication : open access journal.. - Lisbon : Cogitatio, ISSN 2183-2439, Bd. 8 (2020), 3, S. 147-152

The rise of new technologies and platforms, such as mobile devices and streaming services, has substantially changed the media entertainment landscape and continues to do so. Since its subject of study is changing constantly and rapidly, research on media entertainment has to be quick to adapt. This need to quickly react and adapt not only relates to the questions researchers need to ask but also to the methods they need to employ to answer those questions. Over the last few years, the field of computational social science has been developing and using methods for the collection and analysis of data that can be used to study the use, content, and effects of entertainment media. These methods provide ample opportunities for this area of research and can help in overcoming some of the limitations of self-report data and manual content analyses that most of the research on media entertainment is based on. However, they also have their own set of challenges that researchers need to be aware of and address to make (full) use of them. This thematic issue brings together studies employing computational methods to investigate different types and facets of media entertainment. These studies cover a wide range of entertainment media, data types, and analysis methods, and clearly highlight the potential of computational approaches to media entertainment research. At the same time, the articles also include a critical perspective, openly discuss the challenges and limitations of computational methods, and provide useful suggestions for moving this nascent field forward.



https://doi.org/10.17645/mac.v8i3.3530