http://www.tu-ilmenau.de

Logo TU Ilmenau


Ansprechpartnerin

Univ.-Prof. Dr. Anja Geigenmüller

Dekanin

Telefon +49 3677 69 - 4085

E-Mail senden

Ihre Position

INHALTE

Publikationen

Veröffentlichungen der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften und Medien ab 2015

Anzahl der Treffer: 844
Erstellt: Fri, 27 Nov 2020 23:14:46 +0100 in 0.0625 sec


Budzinski, Oliver; Eckert, Sandra;
Wettbewerb und Regulierung. - Ilmenau : Technische Universität Ilmenau, Institut für Volkswirtschaftslehre, 2015. - 1 Online-Ressource (38 Seiten, 231.4 kB). . - (Diskussionspapier. - 93)

Wettbewerb und Regulierung werfen sowohl aus einer wirtschafts- als auch aus einer politikwissenschaftlichen Perspektive interessante Fragestellungen auf und haben daher in beiden Disziplinen umfangreiche Beachtung gefunden. Der vorliegende Beitrag gibt eine Übersicht über beide Herangehensweisen. Dabei werden zunächst die grundlegenden Unterschiede und Gemeinsamkeiten offengelegt (Abschnitt 2), bevor die disziplinären Schwerpunkte in der Analyse vorgestellt, und aus Sicht der jeweils anderen Disziplin kommentiert werden (Abschnitte 3 und 4). Wir kommen zu dem Ergebnis, dass beide Sichtweisen in erster Linie komplementär sind und sich gegenseitig befruchten können.



http://hdl.handle.net/10419/110908
Fechner, Frank; Mayer, Johannes C.
Medienrecht : Vorschriftensammlung
11., neu bearb. und erw. Aufl., Stand: 24. März 2015. - Heidelberg : Müller, 2015. - Getr. Zählung. . - (Textbuch deutsches Recht) ISBN 3811495356 = 978-3-8114-9535-7
http://www.cfmueller.de/Juristische-Ausbildung/Allgemeines-Grundlagen/Gesetzessammlungen/Medienrecht-Softcover.html

Döring, Nicola; Pöschl, Sandra; Groß, Horst-Michael; Bley, Andreas; Martin, Christian; Böhme, Hans-Joachim;
User-centered design and evaluation of a mobile shopping robot. - In: International Journal of Social Robotics. - Dordrecht [u.a.] : Springer Netherlands, ISSN 1875-4805, Bd. 7 (2015), 2, S. 203-225

This paper describes the user-centered design and evaluation process of a humanoid mobile shopping robot named TOOMAS that assists customers of home improvement stores. Three separate empirical field studies addressing the robot's usability (according to ISO 9241-11) and acceptability (intention to use) are presented involving N=343 test persons altogether. The first formative evaluation study (N=210) addresses the usability of the robot's article search system. It is demonstrated how several usability problems could be identified and eliminated, leading to significantly more successful article searches. The second formative evaluation study (N=39) addresses the robot's adaptation to its specific task and role in the home improvement store. Embodiment, mobility, voice output, and social behavior were analyzed and adapted to user requirements. The third summative evaluation study (N=94) experimentally tested robot-assisted shopping against conventional shopping regarding core usability criteria (effectiveness, efficiency, and satisfaction). It reveals that robot-assisted shopping was as effective and satisfactory as conventional shopping. Still, at the current state of technology shopping with robot assistance was slightly slower and therefore less efficient. For all three studies the effects of users' gender, age, educational background and computer skills levels on robot usability and acceptability are presented and discussed.



https://doi.org/10.1007/s12369-014-0257-8
Schultz, Karoline;
Europa goes Facebook - Faktoren für eine erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit der Abgeordneten des Europäischen Parlaments auf Facebook. - In: Politik - PR - Persuasion. - Wiesbaden : Springer VS, ISBN 978-3-658-01682-1, (2015), S. 219-235

Social Media wurden das erste Mal in der Europawahl 2009 vom Europäischen Parlament eingesetzt. Durch eine offene und dialogorientierte Kommunikation wollte man der zunehmenden Entfremdung der Bürger entgegenwirken und eine Beziehung aufbauen. Jedoch blieben diese zentral gesteuerten Maßnahmen strategielos und daher wenig erfolgreich. Im Zuge dieser ersten zentralen Bemühungen legten auch viele Abgeordnete des Europäischen Parlaments Profile in Social Media an. Wie sich die Kommunikation hier gestaltet und ob eine dezentrale Ansprache durch einzelne Abgeordnete erfolgreicher ist, wurde jedoch bisher nicht untersucht. Daher geht die Studie der Frage nach, wie Abgeordnete des europäischen Parlaments Facebook in ihrer Öffentlichkeitsarbeit einsetzen. Dabei wird untersucht, ob sie sich an bestimmten Prinzipien des Social Web (Offenheit, Transparenz, Personalisierung, Interaktivität und Multimedialität) orientieren und wie erfolgreich diese Kommunikation ist. Zur Beantwortung der Forschungsfragen wurden mithilfe einer Struktur- und Inhaltsanalyse die Facebookseiten der Abgeordneten des Europäischen Parlaments analysiert (N=736). Eine detaillierte Betrachtung der Statusmeldungen erfolgte zudem für Abgeordnete aus Deutschland, Großbritannien, Irland, Österreich und Rumänien (N=203).



Auer, Claudia;
Public Diplomacy: ein Konzeptualisierungsvorschlag. - In: Politik - PR - Persuasion. - Wiesbaden : Springer VS, ISBN 978-3-658-01682-1, (2015), S. 143-167

Fox, Alexander; Müllerleile, Thomas; ; Joenssen, Dieter William;
Zur Eignung von Mezzanine-Kapital für Crowdfunding in Deutschland. - In: Corporate finance. - Düsseldorf : Handelsblatt Fachmedien, ISSN 2198-8889, Bd. 6 (2015), 1/2, S. 1-9

Der Beitrag beschäftigt sich mit Crowdfunding als Finanzierungsmöglichkeit für innovative Unternehmen in der Early Stage-Phase. Auf deutschen Crowdfunding-Plattformen mit der Ausrichtung auf monetäre Gegenleistungen dominiert mittlerweile Mezzanine-Kapital. Der Vorteil liegt zweifelsohne in der Kombination von vorteilhaften Aspekten der Eigen- und Fremdfinanzierung. Zudem ist die Ausrichtung auf private Kapitalgeber förderlich bei der Platzierung von Mezzanine-Kapital auf Crowdfunding-Plattformen.



Rothenberger, Liane;
[Rezension von: Journalismus ist kein Geschäftsmodell, aktuelle Studien zur Ökonomie und Nicht-Ökonomie des Journalismus, Frank Lobigs; Gerret von Nordheim [Hrsg.]]. - In: Publizistik. - Wiesbaden : VS Verl. für Sozialwiss., ISSN 1862-2569, 1, S. 96-98
, Rezension von : Journalismus ist kein Geschäftsmodell / Lobigs, Frank. - 1. Auflage. - Baden-Baden : Nomos, 2014
http://dx.doi.org/10.1007/s11616-014-0220-6
Wimmer, Jeffrey;
[Rezension von: Kunczik, Michael, Gewalt - Medien - Sucht, Computerspiele]. - In: Publizistik. - Wiesbaden : VS Verl. für Sozialwiss., ISSN 1862-2569, 1, S. 95-96
, Rezension von : Gewalt - Medien - Sucht: / Kunczik, Michael *1945-*. - Münster : Lit, 2013
http://dx.doi.org/10.1007/s11616-014-0220-6
Budzinski, Oliver; Pawlowski, Tim
Sportpolitik und Verhaltensökonomik: sollten Fußballverbände den Ligawettbewerb regulieren?. - In: Behavioral Economics und Wirtschaftspolitik. - Stuttgart : Lucius & Lucius, (2015), S. 281-307

Döring, Nicola;
Die YouTube-Kultur im Gender-Check. - In: Medien + Erziehung. - München : Kopaed Verlagsgmbh, ISSN 0176-4918, Bd. 59 (2015), 1, S. 17-24