http://www.tu-ilmenau.de

Logo TU Ilmenau


Ansprechpartner

Prof. Lothar Spieß

Institutsdirektor

Telefon +49 3677 69-3134

E-Mail senden

INHALTE

Forschung

im Institut für Werkstofftechnik

Anorganisch-nichtmetallische Werkstoffe

Forschungsschwerpunkte:

  • Mikrostrukturierung von Gläsern
  • Stoffrecycling mit Glastechnologien
  • elektromechanische Zerkleinerung
  • Werkstoff- und Technologieentwicklung von Superfeinpulver für High-Tec Keramik
  • Glasverbundwerkstoffe
  • Glaskristallisationstechnik

zum Fachgebiet

Elektrochemie und Galvanotechnik

Forschungsgegenstand:

  • Umweltgerechte elektrochemische Oberflächentechnik

Forschungsschwerpunkte:

  • Elektrolytentwicklung
  • Abscheidung von Legierungen in Mikrostrukturen
  • Galvanische Hochgeschwindigkeitsabscheidung
  • Galvanische Herstellung von Nanopartikelstrukturen
  • Dispersions-Verbundschichten mit Nanopartikeln
  • Mikrogalvanoplastik
  • Rechnergestützte Elektrolytüberwachung

zum Fachgebiet

Grundlagen von Energiematerialien

Forschungsschwerpunkte:

  • Inorganic semiconductors and device structures: III-V-semiconductors, silicon, germanium; III-V-, Si-, Ge-based  photovoltaics (PV); - (100)- and (111)-surfaces, materials for solar energy;  bulk and conversion particular interface properties,  preparation and analytics
  • Solar cells, opto-electronic  devices: high-efficiency, 3rd generation, concentrator PV; tandem/multi junction solar cells nanowire- and quantum well solar cells;  silicon /thin film solar cells 
  • Analytics/characterization: Optical in situ-spectroscopy (e.g. reflection anisotropy/difference  spectroscopy, RAS/RDS) Benchmarking of the optical in-situ signals employing surface science tools in ultra-high vacuum (UHV), also   in collaboration with external partners:  XPS, UPS, LEED, FTIR, STM, LEEM

Zum Fachgebiet

Kunststofftechnik

Forschungsperspektive: Schwerpunktthemenfelder


zum Fachgebiet

Metallische Werkstoffe und Verbundwerkstoffe

Forschungsschwerpunkte:

  • Verbundwerkstoffe: Herstellung, Prüfung und Charakterisierung
  • Metallische Werkstoffe für Hochtemperaturanwendungen
  • Keramische Werkstoffe: Rheologie; Formgebung; Sinterung; Charakterisierung
  • Elektrokinetische Anwendungen: Formgebung; Filtration Tribologie

zum Fachgebiet

Nanotechnologie

Forschungsschwerpunkte:

  • „Nanomanufacturing“ - Entwicklung von skalierbaren Prozessen zur Herstellung von heterogenen Systemen (Makro/Nano), welche traditionelle Material-und Skalierungsgrenzen auflösen.
  • Herstellung und Integration von nano -und makroskopischen Funktionseinheiten (Lichtquellen, Absorber -und Sensorelemente)
  • Technologieentwicklung zur Fusion von nano -und makroskopischen Funktionseinheiten unterschiedlichster Art
  • Erfinden von neuartigen skalierbaren:
    - Materialabscheidungsverfahren aus der Gasphase
    - Selbstorganisationsverfahren aus der Flüssigphase
    - Nanostrukturierungsverfahren in drei Dimensionen
  • Technologieentwicklung im Bereich der Epitaxie, Strukturierung und Bauelementeprozessierung von anorganischen Halbleitern incl. Si, AlN, GaN, InN, ZnO und Graphen mit dem Ziel, eine erweiterte Integrierbarkeit zu zeigen. Ziel ist es, die Herstellung von innovativen Produkten in den Anwendungsfeldern Sensorik, Elektronik, energieeffiziente Beleuchtung, Photovoltaik und Lifescience zu ermöglichen.

zum Fachgebiet

Werkstoffe der Elektrotechnik

Forschungsgegenstand:

  • Metallkundliche Prozesse in Werkstoffen der Mikroelektronik und Mikrotechniken

Forschungsschwerpunkte:

  • Werkstoffe der Mikro- und Nanotechnik, neue Kontakt- und Leitbahnwerkstoffe, Materialwanderungsprozesse in Dünnschichtsystemen, Elektromigration
  • Struktur-Gefüge-Eigenschaftsanalyse an Funktionswerkstoffen, massgeblich in Dünnschichtform
  • Werkstoffdiagnostik und zerstörungsfreie Werkstoffprüfung, Schichtmeßtechnik
  • Strukturanalyse, Nanoanalytik
Prüfzentrum Schicht- und Materialeigenschaften

zum Fachgebiet