http://www.tu-ilmenau.de

Logo TU Ilmenau



Foto des Ansprechpartners
Ansprechpartnerin

Andrea Krieg

Stabsstelle Campus-Familie

Telefon +49 3677 69 1710

E-Mail senden


Ihre Position

INHALTE

Zukunftswerkstatt 2016: Personalentwicklung zwischen Hochschulstrategie, Herausforderungen und Möglichkeiten

Am 8. Juni 2016 kamen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Studierende der Technischen Universität Ilmenau zusammen, um während der vierten Zukunftswerkstatt mit dem Thema „Personalentwicklung zwischen Hochschulstrategie, Herausforderungen und Möglichkeiten“ eine Bedarfsanalyse zum Thema Personalentwicklung vorzunehmen. Professoren, wissenschaftliches und nichtwissenschaftliches Personal sowie Studierende – insgesamt 80 Mitglieder unterschiedlicher Fakultäten und Abteilungen der Universität, darunter die Hochschulleitung – diskutierten am Dies Academicus die Weiterentwicklung der Universität.

Gruppenbild Teilnehmer/innen der Zukunftswerkstatt

Die Veranstaltung wurde im Audimax vom Rektor eröffnet. Professor Scharff führte auch in das Thema Personalentwicklung an der TU Ilmenau ein. Als ausgewiesene Expertin für Organisations-, Personal- und Weiterbildungsmanagement hielt Professorin Dr. Ada Pellert, Rektorin der Fernuniversität Hagen, den Einführungsvortrag, in dem sie die mit strategischer Personalentwicklung verbundenen Herausforderungen und Erfolgsfaktoren thematisierte.

Die fünf Themenworkshops der Zukunftswerkstatt wurden von externen Expertinnen und Experten moderiert. Der erste Workshop fokussierte das Thema „Berufungsstrategien an der TU Ilmenau – heute und morgen“. Unter der Leitung des Prorektors Professor Jürgen Petzoldt und der Moderatorin Julia Klingemann, Beraterin bei CHE Consult, analysierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Umsetzung aktueller Berufungsstrategien an der Universität und  diskutierten zu Themen wie die Einführung einer Tenure Track-Option, Anforderungsprofile an zukünftige Professoren, die Verstetigung von Stiftungsprofessuren etc.

Unter der Leitung von Dipl.-Ing. Silke Augustin (Leiterin ZIB) moderierte Dr. Bettina Duval, Leiterin des Academic Staff Development der Universität Konstanz den zweiten Workshop – “Anforderungen an ein Graduation Center”. Im Ergebnis dieses Workshops wurden erste Konzeptideen für die Etablierung eines Karrierezentrums für den wissenschaftlichen Nachwuchs der TU Ilmenau erarbeitet. Aber auch grundlegende Probleme bei Promotionsverfahren wurden diskutiert. Konkrete Lösungsansätze könnten z.B. die Einführung eines Promotionskodex oder das Angebot einer Doktorandenwoche sein.

Wie attraktiv ist die TU Ilmenau als Arbeitsgeber? – eine wichtige Frage für die Hochschulleitung. Unter Leitung des Rektors Professor Scharff, moderiert von Frank Vieweg – Experte im Bereich Organisationsentwicklung – analysierten die Teilnehmer/innen des Workshops 3 ihre Arbeitssituation. Es galt herauszufinden, welche Motivatoren die Mitarbeiter/innen an die Universität binden und eine gute Identifikation ermöglichen. Die Diskussion zeigte, dass eine gute Arbeitsatmosphäre, eine gute Arbeits- und Kommunikationskultur sowie eine humanistische Führungskultur wichtige Faktoren für die Arbeitgeberattraktivität darstellen. Jährliche Mitarbeiter-Vorgesetzten-Gespräche, Feedback und Wertschätzung im Arbeitsalltag tragen maßgeblich zur Mitarbeiterzufriedenheit bei.

Der vierte Workshop widmete sich den „Möglichkeiten der Personalentwicklung für das nichtwissenschaftliche Personal“ und wurde von der Kanzlerin Dr. Margot Bock geleitet. Der Moderator Thomas Arndt, Personalentwickler der Universität Leipzig, setzte in seinem Vortrag Impulse für Personalentwicklungsmaßnahmen des nicht-wissenschaftlichen Personals. Die intensive Diskussion des Teilnehmerkreises verdeutlichte die unterschiedlichen Bedarfe. Gleichso wurde aber auch ein unterschiedliches Verständnis und die vielfältigen Erwartungen an Personalentwicklung aufgezeigt. Im Ergebnis formulierten die Teilnehmer/innen erste Schritte wie z.B. die Einrichtung eines Beschäftigungsmanagements/Talentpools, das Aufzeigen interner Karrierewege und interne / externe Weiterbildungsmöglichkeiten.

Der fünfte Workshop – geleitet von Tobias Nerger (Studierendenrat) und moderiert von Dr. Daniela Seybold, Leiterin des Career Service der Julius-Maximilians-Universität Würzburg – beschäftigte sich mit der Frage, wie die Universität Studierende bei der Karriereplanung unterstützen kann. In regem Austausch wurden Fragen wie: Brauchen wir einen Career Service für Studierende? Welche Erwartungen sind damit verknüpft? Was gibt es bereits an der TU Ilmenau? diskutiert. Die Einrichtung einer Koordinierungsstelle zwischen Universität und Firmen, die curriculare Verankerung von Praxis in der Lehre und die gezielte Unterstützung internationaler Studierender wurden von den Workshop-Teilnehmer/innen als erste Schritte empfohlen.

Im Abschlussplenum wurden anschließend die zentralen Ergebnisse jedes Workshops und mögliche nächste Schritte kurz präsentiert. In seiner Abschlussrede dankte Professor Scharff allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern für ihre aktive Beteiligung und den externen Expertinnen und Experten für ihre Unterstützung.

Andrea Krieg / Tatjana Faj

Abschlussstatement des Rektors


Foto: TU Ilmenau

Liebe Professorinnen und Professoren, Spektabilitäten, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Studierende der TU Ilmenau,

Auch die 4. Zukunftswerkstatt der TU Ilmenau hat sich wieder als ein gutes Format zur internen Kommunikation bewährt. Natürlich kann man an einem einzigen Tag die Themenkomplexe nur anreißen, und nicht alle Erwartungen werden sich erfüllen. Dennoch sind das gemeinsame Arbeiten und der Austausch sehr wichtig. Die unterschiedlichen Sichtweisen aus den verschiedenen Bereichen der Universität kennenzulernen, stellt für das Rektorat eine wirklich große Bereicherung dar. Gewünscht hätte ich mir als Rektor, insbesondere beim Thema Personalentwicklung, mehr Beteiligung vorallem von unseren Führungskräften. Denn die Führungskräfte sind die Personalentwickler, die gemeinsam mit der Universitätsleitung unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in eine sichere Zukunft führen sollen. Die Ergebnisse der Workshops werden in die Personalentwicklungsstrategie einfließen. Ich danke allen Teilnehmern/ innen für ihre aktive Beteiligung und eine für uns alle wiederum spannende Zukunftswerkstatt.

Ihr Rektor Prof. Peter Scharff

Ergebnispräsentationen

  • Eröffnungsvortrag Link
  • Workshop 1: Berufungsstrategien an der TU Ilmenau - heute und morgen Link
  • Workshop 2: Anforderungen an ein Graduation Center Link
  • Workshop 3: Attraktivität des Arbeitgebers TU Ilmenau Link
  • Workshop 4: Möglichkeiten der Personalentwicklung für das nichtwissenschaftliche Personal Link
  • Workshop 5: Karrierevorbereitung im Studium - wie kann diese unterstützt werden? Link

Wie geht es nun weiter? Wie wird mit den Ergebnissen der ZW gearbeitet?

Von der Hochschulleitung wurde für das Thema Personalentwicklung ein Entwicklungskorridor verabschiedet. Dieser beinhaltet für 2016 eine Bedarfsanalyse der Personalentwicklung auf Grundlage …

  • … der Ergebnisse der Workshops der Zukunftswerkstatt 2016
  • … von strukturierten Interviews mit den Führungskräften der Universität, zunächst vorrangig im Verwaltungsbereich
  • … von individuellen Bedarfsanmeldungen und strategischen Bedarfen

Im Januar 2017 erfolgt dann die Vorstellung der Bedarfsanalyse im Rektorat. Die Ergebnisse aus den Schwerpunkten werden zunächst in Problemfeldern analysiert und diese Handlungsfeldern zugeordnet.

Handlungsfelder können z.B. sein:

  • Personalbedarf/ -bindung/ Nachfolgeplanung
  • Kompetenzen und Leistungsfähigkeit
  • Arbeitsbedingungen und -organisation
  • Kommunikation und Feedback
  • Führung
  • Internationalisierung
  • Wissensmanagement

Die strategischen Handlungsfelder werden analysiert und daraus die Personalentwicklungsstrategie der Universität entwickelt.

Impressum Dokumentation

Konzept // Christiane Westendorf

Umsetzung // Irina Tribusean

Ergebnismatrix // Christiane Westendorf // Andrea Krieg // Andrea Werner

Korrektur // Julia Paczoski // Tatjana Faj

Zuarbeiten // Wir danken allen externen Referenten der Zukunftswerkstatt und den fleißigen Protokollant/innen für ihre Zuarbeiten und Unterstützung bei der Umsetzung der Dokumentation.

Fotos // Irina Tribusean // Bettina Wegener

Externes Bildmaterial & Impulsvorträge // zur Verfügung gestellt durch

  • Eröffnungsvortrag: Prof. Ada Pellert | Fernuniversität Hagen
  • Workshop 1: Julia Klingemann |CHE Consult
  • Workshop 2: Dr. Bettina Duvall | Universität Konstanz
  • Workshop 3: Frank Viehweg
  • Workshop 4: Thomas Arndt | Universität Leipzig
  • Workshop 5: Dr. Daniela Seyvoild | Universität Würzburg