Technische Universität Ilmenau

Ausführung moderner, fossiler und regenerativer Kraftwerke - Modultafeln der TU Ilmenau

Die Modultafeln sind ein Informationsangebot zu den Studiengängen der TU Ilmenau.

Die rechtsverbindlichen Studienpläne entnehmen Sie bitte den jeweiligen Studien- und Prüfungsordnungen (Anlage Studienplan).

Alle Angaben zu geplanten Lehrveranstaltungen finden Sie im elektronischen Vorlesungsverzeichnis.

Informationen und Handreichungen zur Pflege von Modulbeschreibungen durch die Modulverantwortlichen finden Sie unter Modulpflege.

Hinweise zu fehlenden oder fehlerhaften Modulbeschreibungen senden Sie bitte direkt an modulkatalog@tu-ilmenau.de.

Modulinformationen zu Modulnummer 100765 - allgemeine Informationen
Modulnummer100765
FakultätFakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik
Fachgebietsnummer2162 (Elektrische Geräte und Anlagen)
Modulverantwortliche(r)Prof. Dr. Frank Berger
Sprachedeutsch
TurnusWintersemester
Vorkenntnisse

Energiewandlung und regenerative Energien, Thermodynamik, Grundlagen der fossilen und regenerativen elektrischen Kraftwerke

Lernergebnisse und erworbene Kompetenzen

Die Studierenden sind fähig, ausgehend von den physikalischen Vorgängen und Wirkprinzipien, die komplexen Vorgänge und Kreisprozesse in modernen regenerativen, wie fossilen thermischen Kraftwerken und nichtthermischen Energiewandlungsanlagen (Wasserkraft, Photovoltaik, Windkraft, Biomasse) zu beschreiben, zu analysieren und für technische Ausführungen zu dimensionieren. Die Studierenden sind vertraut mit den nichtkonventionellen und innovativen Techniken der Elektroenergiebereitstellung. Sie bewerten die umweltspezifischen Belastungen durch Energieanlagen und entwerfen Techniken zur Minderung, Vermeidung und Nutzanwendung von Emissioinen sowie Abprodukten aus Kraftwerken.

Sie sind fähig für verschiedenste Techniken selbstständig den Zusammenhang von rationeller Energienutzung und minimaler Schädigung und Inanspruchnahme von der Umwelt herauszuarbeiten, Konflikte aufzuzeigen und Schlussfolgerungen abzuleiten und Lösungsvorschläge offensiv zu unterbreiten.

Thematisch zugeordnete Seminaraufgaben werden mit physialischen, technischen, technologischen, energetischen sowie elektrischen Inhalten zur Wissensfestigung detailliert gestaltet.

Inhalt

Elektroenergieanlagen regenerativer Energien, moderne fossile thermische Kraftwerke mit hoher Brennstoffausnutzung und geringen Emissionen, Kernkraftwerke, Fusionskraftwerk, umweltspezifische Belastungen durch Energieanlagen, Elektrotechnische Anlagen in Kraftwerken

Medienformen und technische Anforderungen bei Lehr- und Abschlussleistungen in elektronischer Form

Tafel, Kreide, Overhead, Beamer, Filmsequenzen zu technischen Analgen, Prozessen und physikalischen Vorgängen, Skripte, Gesetze, Verordnungen, Vorschriften

Literatur

F. Noack: Einführung in die Elektrische Energietechnik, Carl-Hanser-Verlag, 2003

N. V. Khartchenko: Umweltschonende Energietechnik, Kamprath-Reihe, Vogel-Fachbuch-Verlag, Würzburg, 1997

Heinloth, K.: Die Energiefrage, Vieweg-Handbuch

Knies, W.; Schierack, W.: Elektrische Anlagentechnik, Hanser-Verlag, München

Strauß, K.: Kraftwerkstechnik, Springer Verlag, 1997

Lehrevaluation
Spezifik Referenzmodul
ModulnameAusführung moderner, fossiler und regenerativer Kraftwerke
Prüfungsnummer2100499
Leistungspunkte5
SWS4
Präsenzstudium (h)45
Selbststudium (h)105
VerpflichtungPflichtmodul
Abschlussschriftliche Prüfungsleistung, 120 Minuten
Details zum Abschluss
Alternative Abschlussform aufgrund verordneter Corona-Maßnahmen inkl. technischer Voraussetzungen
Anmeldemodalitäten für alternative PL oder SL
max. Teilnehmerzahl
Spezifik im Studiengang Master Wirtschaftsingenieurwesen 2013 (ET), Master Wirtschaftsingenieurwesen 2014 (ET)
ModulnameAusführung moderner, fossiler und regenerativer Kraftwerke
Prüfungsnummer2100499
Leistungspunkte5
Präsenzstudium (h)45
Selbststudium (h)105
VerpflichtungWahlmodul
Abschlussschriftliche Prüfungsleistung, 120 Minuten
Details zum Abschluss
Alternative Abschlussform aufgrund verordneter Corona-Maßnahmen inkl. technischer Voraussetzungen
Anmeldemodalitäten für alternative PL oder SL
max. Teilnehmerzahl