Technische Universität Ilmenau

Entwicklungsmethodik - Modultafeln der TU Ilmenau

Die Modultafeln sind ein Informationsangebot zu den Studiengängen der TU Ilmenau.

Die rechtsverbindlichen Studienpläne entnehmen Sie bitte den jeweiligen Studien- und Prüfungsordnungen (Anlage Studienplan).

Alle Angaben zu geplanten Lehrveranstaltungen finden Sie im elektronischen Vorlesungsverzeichnis.

Informationen und Handreichungen zur Pflege von Modulbeschreibungen durch die Modulverantwortlichen finden Sie unter Modulpflege.

Hinweise zu fehlenden oder fehlerhaften Modulbeschreibungen senden Sie bitte direkt an modulkatalog@tu-ilmenau.de.

Modulinformationen zu Modulnummer 101821 - allgemeine Informationen
Modulnummer101821
FakultätFakultät für Maschinenbau
Fachgebietsnummer2312 (Produkt- und Systementwicklung)
Modulverantwortliche(r)Prof. Dr. Stephan Husung
Sprachedeutsch
TurnusWintersemester
Vorkenntnisse
Lernergebnisse und erworbene Kompetenzen

Die Studierenden beherrschen

  • den Ablauf des konstruktiven Entwicklungsprozesses (mit Schwerpunkt auf mechanischen und mechatronischen Produkten und Systemen),
  • Methoden zum systematischen Vorgehen bei der Lösungsfindung,
  • Methoden der Bewertung und Ent­scheidungsfindung,
  • die Übergänge Funktion – Prinzip – Entwurf

Sie sind in der Lage,

  • Entwicklungsaufgaben, für die die Lösung nicht a priori bekannt ist, durch methodisches Vorgehen zu lösen und
  • entsprechende Methoden und Werkzeuge (z.B. Lösungs- und Firmen­kataloge, CAD-Systeme, Simulationssysteme) anzuwenden.

Sie kennen

  • die Eigenschaften von technischen Produkten und ihre Beschreibung sowie
  • die Einsatzmöglichkeiten, aber auch Grenzen methodischer und tech­ni­scher Hilfsmittel im Ent­wick­lungs­prozess.

Wie in allen Fächern auf dem Gebiet Produktentwicklung/Konstruktion erfordert der Erwerb der oben genannten Kompetenzen, dass der/die Studierende an einem Beispiel selbst den Herausforderungen (erhebliche Gestaltungsspielräume, aber auch vielfältige Restriktionen) der Produktentwicklung ausgesetzt ist. Deswegen besteht die Abschlussleistung neben dem schriftlichen Test aus dem Beleg, in dem an einem Beispiel der Entwicklungsprozess bis zum Technischen Entwurf komplett zu durchlaufen ist (Neuentwicklung). Der Beleg wird – wie in der späteren Berufspraxis – als Teamarbeit – möglichst mit verteilten Aufgaben/Rollen innerhalb des Teams – durchgeführt.

Inhalt
  1. Der Konstruktive Entwicklungsprozess (KEP), Übersicht, Zweck/Ziel und Defi­nitio­nen
  2. Vorgehen und Arbeitsergebnisse des KEP: Aufbereitungsphase, Kon­zeptphase (Funktions- und Prinzipsynthese), Entwurfsphase
  3. Fehlererkennung/-beurteilung/-bekämpfung
  4. Übergang zu mechatronischen Systemen
  5. Einsatz von CAx-Systemen in der Produktentwicklung
  6. Sondergebiete der Entwicklungsmethodik: Wechselnde Themen, z.B. konstruktionsbegleitende Herstellkostenermittlung
  7. Begleitend: Verschiedene Methoden und Beispiele
Medienformen und technische Anforderungen bei Lehr- und Abschlussleistungen in elektronischer Form

PowerPoint-Präsentationen; Vorlesungsskriptum; Arbeitsblätter; Folien­sammlungen; Entwicklung von Beispielen auf dem Presenter bzw. auf der Tafel

Moodle-Kurs

Für die Abschlussleistung: Nutzung einer Kommunikationsplattform (z. B. Cisco-Webex) und der Lehrplattform Moodle. (siehe technischer Voraussetzung: https://intranet.tu-ilmenau.de/site/vpsl-pand/SitePages/Handreichungen_Arbeitshilfen.aspx)

Kamera am Gerät mit dem Kommunikationsplattform Zugang.

Literatur
  • Pahl, G.; Beitz, W.; Feldhusen, J.; Grote, K.-H.: Pahl/Beitz – Kon­struk­tions­lehre (8. Aufl.). Springer, Berlin-Heidelberg 2013
  • Krause, W. (Hrsg.): Grundlagen der Konstruktion (9. Aufl.). Hanser, München 2012
  • Krause, W. (Hrsg.): Gerätekonstruktion in Feinwerktechnik und Elek­tro­nik (3. Aufl.). Hanser, München 2000
  • Krause, W. (Hrsg.): Konstruktionselemente der Feinmechanik (3. Aufl.). Hanser, München 2004
  • Lindemann, U.: Methodische Entwicklung technischer Produkte (3. Aufl.). Springer, Berlin-Heidelberg 2009
  • Ehrlenspiel, K.; Meerkamm, H.: Integrierte Produktentwicklung (5. Aufl.). Springer, Berlin-Heidelberg 2013
  • VDI-Richtlinien 2221, 2222, 2223, 2225, 2206
  • Vajna, S.; Weber, C.; Zeman, K.; Hehenberger, P.; Gerhard, D.; Wartzack, S: CAx für Ingenieure (3. Aufl.). Springer, Berlin-Heidelberg 2018
  • Vorlesungsskriptum, Vorlesungsfolien, Lehr-/Arbeitsblätter auf der Homepage des Fachgebietes Konstruktionstechnik
Lehrevaluation
Spezifik Referenzmodul
ModulnameEntwicklungsmethodik
Prüfungsnummer230442
Leistungspunkte5
SWS4
Präsenzstudium (h)45
Selbststudium (h)105
VerpflichtungPflichtmodul
AbschlussPrüfungsleistung mit mehreren Teilleistungen
Details zum Abschluss
  • aPL Beleg (Konzeptermittlung, Entwurfserstellung, Präsentation/Kolloquium), Bearbeitung in Gruppen mit 3-4 Studierenden
  • sPL schriftlicher Test (maximal 90 min)

Notenbildung: sPL 90 min (40%) + aPL Beleg (60%)

Alternative Abschlussform aufgrund verordneter Corona-Maßnahmen inkl. technischer Voraussetzungen

Schriftliche Abschlussarbeit (Klausur) in Distanz entsprechend § 6a PStO-AB

und/oder

alternative  Abschlussleistung in Distanz entsprechend § 6a PStO-AB

Anmeldemodalitäten für alternative PL oder SLDie Anmeldung zur alternativen semesterbegleitenden Abschlussleistung erfolgt über das Prüfungsverwaltungssystem (thoska) außerhalb des zentralen Prüfungsanmeldezeitraumes. Die früheste Anmeldung ist generell ca. 2-3 Wochen nach Semesterbeginn möglich. Der späteste Zeitpunkt für die An- oder Abmeldung von dieser konkreten Abschlussleistung ist festgelegt auf den (falls keine Angabe, erscheint dies in Kürze):
max. Teilnehmerzahl
Spezifik im Studiengang Diplom Maschinenbau 2017
ModulnameEntwicklungsmethodik
Prüfungsnummer230442
Leistungspunkte5
Präsenzstudium (h)45
Selbststudium (h)105
VerpflichtungPflichtmodul
AbschlussPrüfungsleistung mit mehreren Teilleistungen
Details zum Abschluss
  • aPL Beleg (Konzeptermittlung, Entwurfserstellung, Präsentation/Kolloquium), Bearbeitung in Gruppen mit 3-4 Studierenden
  • sPL schriftlicher Test (maximal 90 min)

Notenbildung: sPL 90 min (40%) + aPL Beleg (60%)

Alternative Abschlussform aufgrund verordneter Corona-Maßnahmen inkl. technischer Voraussetzungen

Schriftliche Abschlussarbeit (Klausur) in Distanz entsprechend § 6a PStO-AB

und/oder

alternative  Abschlussleistung in Distanz entsprechend § 6a PStO-AB

Anmeldemodalitäten für alternative PL oder SLDie Anmeldung zur alternativen semesterbegleitenden Abschlussleistung erfolgt über das Prüfungsverwaltungssystem (thoska) außerhalb des zentralen Prüfungsanmeldezeitraumes. Die früheste Anmeldung ist generell ca. 2-3 Wochen nach Semesterbeginn möglich. Der späteste Zeitpunkt für die An- oder Abmeldung von dieser konkreten Abschlussleistung ist festgelegt auf den (falls keine Angabe, erscheint dies in Kürze):
max. Teilnehmerzahl