Technische Universität Ilmenau

Feinwerktechnik 3 - Modultafeln der TU Ilmenau

Die Modultafeln sind ein Informationsangebot zu den Studiengängen der TU Ilmenau.

Die rechtsverbindlichen Studienpläne entnehmen Sie bitte den jeweiligen Studien- und Prüfungsordnungen (Anlage Studienplan).

Alle Angaben zu geplanten Lehrveranstaltungen finden Sie im elektronischen Vorlesungsverzeichnis.

Informationen und Handreichungen zur Pflege von Modulbeschreibungen durch die Modulverantwortlichen finden Sie unter Modulpflege.

Hinweise zu fehlenden oder fehlerhaften Modulbeschreibungen senden Sie bitte direkt an modulkatalog@tu-ilmenau.de.

Modulinformationen zu Modulnummer 200255 - allgemeine Informationen
Modulnummer200255
FakultätFakultät für Maschinenbau
Fachgebietsnummer2363 (Feinwerktechnik)
Modulverantwortliche(r)Prof. Dr. Rene Theska
SpracheDeutsch
TurnusWintersemester
Vorkenntnisse

Maschinenelemente 1-3; Technische Mechanik 1-3; Fertigungsverfahren; Entwicklungsmethodik; Lichttechnik 1und Technische Optik 1; Feinwerktechnik 1, Feinwerktechnik 2

Lernergebnisse und erworbene KompetenzenDie Studierenden
haben ihre Fach- und Systemkompetenz auf dem Gebiet der Feinwerktechnik um
mechanisch-optischer Systeme erweitert. Die in den vorausgegangenen
Modulen zu konstruktiven und feinwerktechnischen Grundlagen erarbeiteten
Kompetenzen konnten von den Studierenden zusammengeführt und um die Aspekte
mechanisch-optischer Systeme ergänzt werden. In Seminaren konnten sie die in der
Vorlesung vermittelten Inhalten festigen und haben gelernt ihr Wissen im Selbststudium
eigenverantwortlich zu kontrollieren.  Sie
sind in die Lage konstruktive Entwürfe zu vorgegebenen, praxisnahen
Aufgabenstellungen aus der Feinwerktechnik semesterbegleitend zu erstellen. Die
Studierenden können unter Anleitung eines Assistenten ihre im Selbststudium
entstandenen konstruktiven Arbeiten in kleinen Gruppen analysieren, diskutieren
und bewerten, beherzigen Anmerkungen und können Kritik annehmen. Dadurch haben
sie die Fähigkeit zur eigenständigen Konstruktion von komplexen Baugruppen und
Geräten, mit hohen Anforderungen an Präzision und Zuverlässigkeit erlangt. Die
Studierenden haben ihre Methoden- und Sozialkompetenz gestärkt.

Die
Studierenden sind in der Lage, mechanisch-optische Geräte für die Fluchtungs-
und Richtungsprüfung zu nutzen, zu konstruieren und hinsichtlich Fehlereinflussmöglichkeiten
zu bewerten und zu optimieren. Sie haben die Kompetenz erlangt, erworbenes
Wissen auf dem Gebiet der Optik und Feinwerktechnik konstruktiv umzusetzen.
Inhalt

Das Modul vermittelt die Grundlagen der feinwerktechnischen Konstruktion mechanisch-optischer Systeme anhand der ausgewählten Kapitel

. Objektive, zusammengesetzte optische Systeme

. Unschädliche Kippachsen

. Optische Mess- und Prüfmittel

. Innozente und invariante Anordnungen.

Ausgehend von der zu erfüllenden Funktion werden Grundprinzipe und Definitionen sowie eine Systematik der mechanisch-optischen Systeme entwickelt und anhand ausgewählter Beispiele aus der Praxis gefestigt. Ein besonderes Augenmerk liegt auf der Präzision und Zuverlässigkeit. Im Sinne der bestmöglichen Funktionserfüllung bei gleichzeitiger Beachtung der Wirtschaftlichkeit, Ressourcenschonung, Herstell- und Montierbarkeit finden Konstruktionsprinzipien und -richtlinien Anwendung.
Medienformen und technische Anforderungen bei Lehr- und Abschlussleistungen in elektronischer Form

Technische Zeichnungen, Schaubilder, Power Point, Tafelbild, Anschauungsobjekte, Arbeitsblätter

Literatur

Krause,W.( Hrsg.) Gerätekonstruktion; Hanser Verlag; 3. Aufl. 2000

Krause,W.( Hrsg.) Konstruktionselemente der Feinmechanik; Hanser Verlag; 4. Aufl. 2018

Löffler-Mang,M.;Naumann,H.; Schröder, G. (Hrsg.): Handbuch Bauelemente Optik; Hanser Verlag; 8. Auflage 2020

Haferkorn,H.; Optik: physikalisch-technische Grundlagen und Anwendungen, 4., bearb. und erw. Aufl., Weinheim, Wiley-VCH, 2003.

A. König und H. Köhler, Die Fernrohre und Entfernungsmesser, 3., völlig neu bearb. Aufl., Berlin [u.a.], Springer, 1959.

Lehrevaluation
Spezifik Referenzmodul
ModulnameFeinwerktechnik 3
Prüfungsnummer230490
Leistungspunkte5
SWS4 (2 V, 2 Ü, 0 P)
Präsenzstudium (h)45
Selbststudium (h)105
VerpflichtungPflichtmodul
AbschlussPrüfungsleistung mit mehreren Teilleistungen
Details zum AbschlussDas Modul Feinwerktechnik 3 mit der Prüfungsnummer 230490 schließt mit folgenden Leistungen ab:
  • schriftliche Prüfungsleistung über 90 Minuten mit einer Wichtung von 50% (Prüfungsnummer: 2300696)
  • alternative semesterbegleitende Prüfungsleistung mit einer Wichtung von 50% (Prüfungsnummer: 2300697)


Details zum Abschluss Teilleistung 2:

konstruktiver Hausbeleg in der Vorlesungszeit

Alternative Abschlussform aufgrund verordneter Corona-Maßnahmen inkl. technischer Voraussetzungen
Anmeldemodalitäten für alternative PL oder SL
max. Teilnehmerzahl