Technische Universität Ilmenau

Gestaltungslehre - Modultafeln der TU Ilmenau

Die Modultafeln sind ein Informationsangebot zu den Studiengängen der TU Ilmenau.

Die rechtsverbindlichen Studienpläne entnehmen Sie bitte den jeweiligen Studien- und Prüfungsordnungen (Anlage Studienplan).

Alle Angaben zu geplanten Lehrveranstaltungen finden Sie im elektronischen Vorlesungsverzeichnis.

Informationen und Handreichungen zur Pflege von Modulbeschreibungen durch die Modulverantwortlichen finden Sie unter Modulpflege.

Hinweise zu fehlenden oder fehlerhaften Modulbeschreibungen senden Sie bitte direkt an modulkatalog@tu-ilmenau.de.

Modulinformationen zu Modulnummer 200336 - allgemeine Informationen
Modulnummer200336
FakultätFakultät für Maschinenbau
Fachgebietsnummer2312 (Produkt- und Systementwicklung)
Modulverantwortliche(r)Prof. Dr. Stephan Husung
SpracheDeutsch
TurnusWintersemester
Vorkenntnisse
  • Technische Darstellungslehre
  • Technische Mechanik
  • Grundlagen der Konstruktion
  • Entwicklungs-/Konstruktionsmethodik
  • Fertigungstechnik
  • Werkstofftechnik
Lernergebnisse und erworbene Kompetenzen

Die Studierenden beherrschen nach der Vorlesung

  • den Zusammenhang zwischen - teils widersprüchlichen - Anforderungen aus unterschiedlichen Bereichen und der konstruktiven Gestaltung von Produkten.

Sie sind in der Lage, im Zusammenhang mit der zu realisierenden Funktion Gestaltungsrichtlinien anzuwenden

  • für das fertigungsgerechte Konstruieren (Fertigungsverfahren: Gießen, Pressen, Biegen, Schneiden, Spanen, Schweißen, Schmieden, additive Verfahren),
  • für das montagegerechte Konstruieren
  • für das beanspruchungs- und verformungsgerechte Konstruieren
  • sowie - je nach Zeit - für weitere "Gerechtheiten" (ergonomiegerecht, umweltgerecht, ...).

Die Studierenden sind nach den Übungen weiter in der Lage,

  • Anforderungen aus den genannten Bereichen zu erkennen, abzuwägen und
  • konstruktive Lösungen hinsichtlich verschiedener Zielstellungen zu optimieren und das Ergebnis in Form von Handskizzen eindeutig darzustellen.
Sie kennen (neben den o.g. Gestaltungsrichtlinien) die übergeordneten
  • Gestaltungsgrundregeln und
  • Gestaltungsprinzipen

Der Nachweis der fachlichen Kompetenzen erfordert es, dass die Studierenden die in der Vorlesung vermittelten Kenntnisse selbst anhand von kleineren praxisgerechten Beispielen anwenden.

Inhalt
  • Gestaltungsgrundregeln und Gestaltungsprinzipien
  • Gestaltungsrichtlinien für das fertigungsgerechte Konstruieren für ausgewählte Fertigungsverfahren (Gießen, Pressen, Biegen, Schneiden, Spanen, Schweiße, Schmieden, additive Verfahren)
  • Gestaltungsrichtlinien für das montagegerechte Konstruieren
  • Gestaltungsrichtlinien für das beanspruchungs- und verformungsgerechte Konstruieren
  • Je nach Zeit: Gestaltungsrichtlinien für weitere Aspekte (ergonomiegerecht, umweltgerecht, ...)
Medienformen und technische Anforderungen bei Lehr- und Abschlussleistungen in elektronischer Form

PowerPoint-Präsentation, Folien, Tafelbild, zum Teil Arbeitsblätter zum Ergänzen in der Vorlesung

Literatur
  • Reuter, Martin (2014): Methodik der Werkstoffauswahl. Der systematische Weg zum richtigen Material ; mit . 27 Tabellen und einer Vielzahl nützlicher Internetlinks. 2., aktualisierte Aufl. München: Hanser.
  • Awiszus, Birgit; Bast, Jürgen; Dürr, Holger; Matthes, Klaus-Jürgen (Hg.) (2012): Grundlagen der Fertigungstechnik. Mit 55 Tabellen. 5. Aufl. München: Fachbuchverl. Leipzig im Carl-Hanser-Verl.
  • Fritz, A.H; Schulze, G. (2012): Fertigungstechnik: Springer-Verlag GmbH. Online verfügbar unter
  • Jorden, Walter; Schütte, Wolfgang (2012): Form- und Lagetoleranzen. Handbuch für Studium und Praxis; mit 17 Tabellen, 195 Leitregeln und zahlreichen Praxisbeispielen. 7. Aufl. München: Hanser.
  • Gibson, I.; Rosen, D. W.; Stucker, B. (2010): Additive manufacturing technologies. Rapid prototyping to direct digital manufacturing. New York: Springer.
  • Hoenow, Gerhard; Meissner, Thomas (2010): Entwerfen und Gestalten im Maschinenbau. Bauteile - Baugruppen - Maschinen. 3. Aufl. München: Fachbuchverl. Leipzig im Carl-Hanser-Verl.
  • Kurz, U.; Hintzen, H.; Laufenberg, H. (2009): Konstruieren, Gestalten, Entwerfen: Ein Lehr- und Arbeitsbuch für das Studium der Konstruktionstechnik: Vieweg+Teubner Verlag. Online verfügbar unter http://books.google.de/books?id=8pgrUGYP4FAC.
  • Fischer, Jan O.; Götze, Uwe (2008): Kostenbewusstes Konstruieren. Praxisbewährte Methoden und Informationssysteme für den Konstruktionsprozess. Berlin: Springer.
  • Gebhardt, Andreas (2007): Generative Fertigungsverfahren. Rapid prototyping - rapid tooling - rapid manufacturing. 3. Aufl. München: Hanser.
  • Hoenow, Gerhard; Meissner, Thomas (2007): Konstruktionspraxis im Maschinenbau. Vom Einzelteil zum Maschinendesign. München: Fachbuchverl. Leipzig im Carl-Hanser-Verl.
  • Ehrenstein, Gottfried W. (2006): Faserverbund-Kunststoffe. Werkstoffe, Verarbeitung, Eigenschaften. 2. Aufl. München [u.a.]: Hanser.
  • Lotter, Bruno; Wiendahl, Hans-Peter (2006): Montage in der industriellen Produktion. Ein Handbuch für die Praxis. Berlin, New York: Springer (VDI-Buch).
  • Buchfink, Gabriela (2005): Faszination Blech. Ein Material mit grenzenlosen Möglichkeiten. Würzburg: Vogel.
  • Ambos, Eberhard; Hartmann, Roland; Lichtenberg, Horst (1992): Fertigungsgerechtes Gestalten von Gussstücken. Darmstadt, Düsseldorf: Hoppenstedt-Technik-Tabellen-Verl.; Gießerei-Verl.
  • Bode, E.: Konstruktionsatlas - Werkstoffgerechtes Konstruieren / Verfahrensgerechtes Konstruieren. Springer-Vieweg, Wiesbaden 1996
  • Flemming, M.; Ziegmann, G.; Roth, S. Faserverbundbauweisen. Springer Verlag Berlin Heidelberg New York 1996
  • Pahl, G.; Beitz, W.; Feldhusen, J.; Grote, K.-H.: Pahl/Beitz - Konstruktionslehre (8. Aufl.). Springer-Verlag, Berlin-Heidelberg 2013.
  • Krause, W. (Hrsg.): Grundlagen der Konstruktion (7. Aufl.). Fachbuch-Verlag, Leipzig 2002.
  • Krause, W. (Hrsg.): Gerätekonstruktion in Feinwerktechnik und Elektronik (3. Aufl.). Hanser-Verlag, München 2000.
  • Krause, W. (Hrsg.): Konstruktionselemente der Feinmechanik (4. Aufl.). Hanser-Verlag, München 2018.
  • VDI 2223: Methodisches Entwerfen technischer Produkte. VDI, Düsseldorf 2004.
  • Sperlich, H.: Das Gestalten im Konstruktionsprozess. Dissertation Technische Hochschule Ilmenau 1983.
  • Vorlesungsskriptum "Gestaltungslehre"
  • Vorlesungsfolien und Lehr-/Arbeitsblätter uf der Homepage des Fachgebietes Konstruktionstechnik
Lehrevaluation
Spezifik Referenzmodul
ModulnameGestaltungslehre
Prüfungsnummer2300815
Leistungspunkte5
SWS4 (2 V, 2 Ü, 0 P)
Präsenzstudium (h)45
Selbststudium (h)105
VerpflichtungPflichtmodul
Abschlussalternative Prüfungsleistung
Details zum Abschluss

10 Leistungsbausteine in der Vorlesungszeit in Form von benoteten Seminarbelegen. Alle Leistungsbausteine müssen einzeln erbracht und bestanden werden. Das arithmetische Mittel der Leistungsbausteine ergibt die Note für die aPL.

Um krankheitsbedingte Fehlzeiten zu kompensieren, nicht bestandene Belege nachzuholen oder zur Notenverbesserung werden mindestens drei weitere Seminarbelege angeboten.

Alternative Abschlussform aufgrund verordneter Corona-Maßnahmen inkl. technischer Voraussetzungen
Anmeldemodalitäten für alternative PL oder SLDie Anmeldung zur alternativen semesterbegleitenden Abschlussleistung erfolgt über das Prüfungsverwaltungssystem (thoska) außerhalb des zentralen Prüfungsanmeldezeitraumes. Die früheste Anmeldung ist generell ca. 2-3 Wochen nach Semesterbeginn möglich. Der späteste Zeitpunkt für die An- oder Abmeldung von dieser konkreten Abschlussleistung ist festgelegt auf den (falls keine Angabe, erscheint dies in Kürze):
max. Teilnehmerzahl
Spezifik im Studiengang Diplom Maschinenbau 2021
ModulnameGestaltungslehre
Prüfungsnummer2300815
Leistungspunkte5
Präsenzstudium (h)45
Selbststudium (h)105
VerpflichtungWahlmodul
Abschlussalternative Prüfungsleistung
Details zum Abschluss

10 Leistungsbausteine in der Vorlesungszeit in Form von benoteten Seminarbelegen. Alle Leistungsbausteine müssen einzeln erbracht und bestanden werden. Das arithmetische Mittel der Leistungsbausteine ergibt die Note für die aPL.

Um krankheitsbedingte Fehlzeiten zu kompensieren, nicht bestandene Belege nachzuholen oder zur Notenverbesserung werden mindestens drei weitere Seminarbelege angeboten.

Alternative Abschlussform aufgrund verordneter Corona-Maßnahmen inkl. technischer Voraussetzungen
Anmeldemodalitäten für alternative PL oder SLDie Anmeldung zur alternativen semesterbegleitenden Abschlussleistung erfolgt über das Prüfungsverwaltungssystem (thoska) außerhalb des zentralen Prüfungsanmeldezeitraumes. Die früheste Anmeldung ist generell ca. 2-3 Wochen nach Semesterbeginn möglich. Der späteste Zeitpunkt für die An- oder Abmeldung von dieser konkreten Abschlussleistung ist festgelegt auf den (falls keine Angabe, erscheint dies in Kürze):
max. Teilnehmerzahl