Technische Universität Ilmenau

Finanzwissenschaft 1 - Modultafeln der TU Ilmenau

Die Modultafeln sind ein Informationsangebot zu den Studiengängen der TU Ilmenau.

Die rechtsverbindlichen Studienpläne entnehmen Sie bitte den jeweiligen Studien- und Prüfungsordnungen (Anlage Studienplan).

Alle Angaben zu geplanten Lehrveranstaltungen finden Sie im elektronischen Vorlesungsverzeichnis.

Informationen und Handreichungen zur Pflege von Modulbeschreibungen durch die Modulverantwortlichen finden Sie unter Modulpflege.

Hinweise zu fehlenden oder fehlerhaften Modulbeschreibungen senden Sie bitte direkt an modulkatalog@tu-ilmenau.de.

Modulinformationen zu Finanzwissenschaft 1 im Studiengang Bachelor Betriebswirtschaftslehre mit technischer Orientierung 2021
Modulnummer200830
Prüfungsnummer2500589
FakultätFakultät für Wirtschaftswissenschaften und Medien
Fachgebietsnummer 2543 (Finanzwissenschaft)
Modulverantwortliche(r)Prof. Dr. Fritz Söllner
TurnusWintersemester
SpracheDeutsch
Leistungspunkte5
Präsenzstudium (h)34
Selbststudium (h)116
VerpflichtungPflichtmodul
Abschlussschriftliche Prüfungsleistung, 90 Minuten
Details zum Abschluss
Alternative Abschlussform aufgrund verordneter Corona-Maßnahmen inkl. technischer Voraussetzungen

Schriftliche Aufsichtsarbeit (Klausur) in Distanz entsprechend § 6a PStO-AB

Anmeldemodalitäten für alternative PL oder SL
max. Teilnehmerzahl
Vorkenntnisse

Mikro - und makroökonomische Grundlagen

Lernergebnisse und erworbene Kompetenzen

Die Veranstaltung hat die Grundlagen der Finanzwissenschaft vermittelt. Die Studenten haben sich die grundlegenden Prinzipien und Begriffe der Finanzwissenschaft angeeigne. Sie sind mit verschiedenen Marktversagenstatbeständen und der Beziehung zwischen Allokations- und Distributionsziel vertraut. Sie besitzen ein Verständnis für die Probleme der Staatsverschuldung und des Finanzausgleichs sowie für den Einfluss der kollektiven Willensbildung auf die Staatstätigkeit.
Nach der Veranstaltung können die Studenten die grundlegenden Prinzipien und Begriffe der Finanzwissenschaft erklären. Sie sind in der Lage, die verschiedenen Marktversagenstatbestände miteinander zu vergleichen und die Beziehung zwischen Allokations- und Distributionsziel zu analysieren. Sie verstehen die Probleme der Staatsverschuldung und des Finanzausgleichs sowie den Einfluss der kollektiven Willensbildung auf die Staatstätigkeit. Nach intensiven Diskussionen und Gruppenarbeit während der Übungen können die Studenten Leistungen ihrer Kommilitonen richtig einschätzen und würdigen. Sie berücksichtigen Kritik, beherzigen Anmerkungen und nehmen Hinweise an.

Inhalt

Gliederung:
I. Einführung
 1. Positive und normative Finanzwissenschaft
 2. Der Staat und die Volkswirtschaft
 3. Budget und Budgetkreislauf
 4. Ziele der Finanzpolitik

II. Marktversagen und Staatstätigkeit
 1. Das Pareto-Kriterium
 2. Öffentliche Güter
 3. Externe Effekte
 4. Unvollständige Informationen
 5. Natürliche Monopole

III. Gerechtigkeit und Umverteilung
 1. Prozessgerechtigkeit
 2. Zustandsgerechtigkeit
 3. Der Konflikt zwischen Effizienz und Gerechtigkeit

IV. Staatsverschuldung
 1. Theorie der Staatsverschuldung
 2. Haushaltswirtschaftliche Grenzen
 3. Verfassungsrechtliche Grenzen

V. Die Staatstätigkeit in der Demokratie
 1. Kollektive Willensbildung
 2. Staatsversagen

VI. Föderalismus und Finanzausgleich
 1. Die normative Theorie des Föderalismus
 2. Die positive Theorie des Föderalismus
 3. Formen des Finanzausgleichs

Medienformen und technische Anforderungen bei Lehr- und Abschlussleistungen in elektronischer Form

keine

Literatur

Blankart, C. B. (2017): Öffentliche Finanzen in der Demokratie, 9. Aufl., München: Vahlen.
Wellisch, D. (2000): Finanzwissenschaft I, München: Vahlen.
Wellisch, D. (2000): Finanzwissenschaft III, München: Vahlen.
Wigger, B. U. (2005): Grundzüge der Finanzwissenschaft, 2. Aufl., Berlin: Springer.
Zimmermann, H. et al. (2012): Finanzwissenschaft, 11. Aufl., München: Vahlen.

Lehrevaluation