Technische Universität Ilmenau

2D System Theory - Modultafeln of TU Ilmenau

The module lists provide information on the degree programmes offered by the TU Ilmenau.

Please refer to the respective study and examination rules and regulations for the legally binding curricula (Annex Curriculum).

You can find all details on planned lectures and classes in the electronic university catalogue.

Information and guidance on the maintenance of module descriptions by the module officers are provided at Module maintenance.

Please send information on missing or incorrect module descriptions directly to modulkatalog@tu-ilmenau.de.

module properties 2D System Theory in degree program Diplom Elektrotechnik und Informationstechnik 2017
module number200532
examination number2100871
departmentDepartment of Electrical Engineering and Information Technology
ID of group 2116 (Fundamentals of Electrical Engineering)
module leader Dr. Sylvia Bräunig
term winter term only
languageDeutsch
credit points5
on-campus program (h)45
self-study (h)105
obligationelective module
examoral examination performance, 45 minutes
details of the certificate
signup details for alternative examinations
maximum number of participants
previous knowledge and experience

Signal- und Systemtheorie

learning outcome

Die Studierenden kennen nach den Vorlesungen und Übungen die grundlegenden Definitionen und Methoden und sind mit den theoretischen Zusammenhängen zur 2D-Systemtheorie vertraut.

Die Studierenden sind in der Lage diese Methoden und Techniken bei Aufgaben der mehrdimensionalen Signalverarbeitung, wie Feldberechnungen,  Kraftberechnungen usw. - also bei multidimensionalen und multisensorischen Datenströmen - anhand ausgewählter Algorithmen zu bewerten und anzuwenden.

content1) Integraltransformationen zur Datenverarbeitung und Kennwertextraktion
  • 1D und 2D; problemangepasste Zeit-Frequenz-Repräsentationen mittels Fouriertransformation, Wavelet-Transformation und Wigner Transformation
  • Beschreibung von Eigenschaften und Effekten beim Übergang von 1D zu 2D
2) Einsatz von zwei- und mehrdimensionalen Methoden, wie
  • Künstlichen Neuronalen Netz,
  • Zellulären Automaten,
  • Zellulären Neuronalen Netze,
  • systolischen Arrays und Algorithmen u.a.
- zur Modellbildung und Bestimmung von Modellparametern unter Berücksichtigung der physikalischen Verursachungsmechanismen
- angewandt auf aktuelle Forschungsschwerpunkte z.B. zur Auswertung multidimensionaler und multisensorischer Daten (Elektromagnetischer Felder, Kraft-Momenten-Messungen, bei der Auswertung biomedizinischer Daten, Gebäude- und Umweltmessdaten usw.)

3) Anwendung o.g. Paradigmen und deren Kombinationen zur Entwicklung elektronisch realisierbarer Strukturen (z.B. basierend auf memristiven Bauelemente-Charakteristiken)

4) Betrachtung anwendungsabhängiger Anforderungen, wie zeit- und ortspezifische Synchronisation, Dimensionsreduktion, Normierung usw.
media of instruction

Tafelanschrieb; Arbeitsblätter zu den Vorlesungen;

Mathematica Notebooks mit Animationen bzw. Simulationsmöglichkeiten

literature / references

Vorlesungsskript; Mathematica Notebooks

evaluation of teaching