Technische Universität Ilmenau

Diplomarbeit mit Kolloquium - Modultafeln der TU Ilmenau

Die Modultafeln sind ein Informationsangebot zu den Studiengängen der TU Ilmenau.

Die rechtsverbindlichen Studienpläne entnehmen Sie bitte den jeweiligen Studien- und Prüfungsordnungen (Anlage Studienplan).

Alle Angaben zu geplanten Lehrveranstaltungen finden Sie im elektronischen Vorlesungsverzeichnis.

Informationen und Handreichungen zur Pflege von Modulbeschreibungen durch die Modulverantwortlichen finden Sie unter Modulpflege.

Hinweise zu fehlenden oder fehlerhaften Modulbeschreibungen senden Sie bitte direkt an modulkatalog@tu-ilmenau.de.

Modulinformationen zu Diplomarbeit mit Kolloquium im Studiengang Diplom Elektrotechnik und Informationstechnik 2021
Modulnummer201021
Prüfungsnummer99000
FakultätFakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik
Fachgebietsnummer 21 (Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik)
Modulverantwortliche(r) Cornelia Scheibe
Turnusganzjährig
SpracheDeutsch/Englisch
Leistungspunkte30
Präsenzstudium (h)0
Selbststudium (h)900
VerpflichtungPflichtmodul
AbschlussPrüfungsleistung mit mehreren Teilleistungen
Details zum Abschluss

- alternative semesterbegleitende Prüfungsleistung mit einer Wichtung von 80% (Prüfungsnummer: 99001)

- Kolloquium Prüfungsleistung mit einer Wichtung von 20% (Prüfungsnummer: 99002)

 

Details zum Abschluss Teilleistung 1:

Selbstständige schriftliche wissenschaftliche Arbeit, Umfang 750 h innerhalb von 5 Monaten

 

Details zum Abschluss Teilleistung 2:

Vortrag max. 30 min + Diskussion max. 30 min

Das Kolloquium findet in der Regel spätestens vier Wochen nach der Abgabe der schriftlichen wissenschaftlichen Arbeit statt.

Alternative Abschlussform aufgrund verordneter Corona-Maßnahmen inkl. technischer Voraussetzungen
Anmeldemodalitäten für alternative PL oder SL

Anmeldung vor Beginn im Prüfungsamt

max. Teilnehmerzahl
Vorkenntnisse

siehe PStO-BB

Lernergebnisse und erworbene Kompetenzen

Mit der Diplomarbeit sind die Studierenden befähigt eine vorgegebene umfangreiche ingenieurwissenschaftliche Aufgabenstellung in einem gesetzten Zeitrahmen, selbständig bearbeiten.
Die Studierenden konnten ihre bisher erworbenen Kompetenzen in einem speziellen fachlichen Thema vertiefen und erweitern. Sie können sich somit gründlich in ein Thema einarbeiten und ihre eigenen Gedanken zur Problematik ordnen. Unter Anwendung der bisher erworbenen Theorie- und Methodenkompetenzen können sie die Aufgabenstellung nach wissenschaftlichen Methoden selbständig bearbeiten und im wissenschaftlichen Kontext einordnen. Sie sind in der Lage eine konkrete Problemstellung zu beurteilen und gemäß wissenschaftlichen Standards zu dokumentieren.
Durch die Analysen von Fachliteratur bezüglich der Aufgabenstellung und die eigene wissenschaftliche Arbeit, sind sie darin geschult ihre erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten auf neue Systeme und die Fragestellung anzuwenden.
Die Studierenden konnten Problemlösungskompetenz erwerben und sind in der Lage, die eigene Arbeit zu bewerten und einzuordnen.
Die Studierenden sind befähigt, das Anliegen ihres bearbeiteten wissenschaftlichen Thema in einem Vortrag vor einem allgemeinen und/oder fachlich involvierten Publikum vorzustellen, die Forschungsergebnisse in komprimierter Form im Rahmen eines Abschlusskolloquiums zu präsentieren und die gewonnenen Erkenntnisse sowohl darzustellen als auch in der wissenschaftlichen Diskussion zu verteidigen. Sie können Anmerkungen Beachtung schenken und Kritik würdigen und sind in der Lage, ihre Arbeit kritisch zu hinterfagen. Sie können Anmerkungen Beachtung schenken und Kritik würdigen und sind in der Lage, ihre Arbeit kritisch zu hinterfagen.
Sie haben gelernt,  ihre eigenen Erkenntnisse und Ergebnisse klar und verständlich darzustellen und zu belegen sind sie somit in der Lage, auch zu anderen Themen wissenschaftlich fundierte Texte zu verfassen.

Inhalt

# Selbstständige Bearbeitung eines fachspezifischen Themas unter Betreuung
# Dokumentation der Arbeit (Konzeption eines Arbeitsplanes, Literaturrecherche, Stand der Technik,)
# Wissenschaftliche Tätigkeiten (z. B. Analyse, Synthese, Modellierung, Simulationen, Entwurf und Aufbau, Vermessung)
# Auswertung und Diskussion der Ergebnisse
# Verfassen einer schriftlichen Abschlussarbeit
# Wissenschaftlich fundierter Vortrag mit anschließender wissenschaftlicher Diskussion

Medienformen und technische Anforderungen bei Lehr- und Abschlussleistungen in elektronischer Form

​Schriftliche Dokumentation und Vortrag mit digitaler Präsentation

Literatur

​Themenspezifische Literatur wird zu Beginn der Arbeit vom Betreuer benannt bzw. ist selbstständig zu recherchieren.
Topic-specific literature will be named by the supervisor at the beginning of the thesis or must be researched independently.

Ebeling, P.: Rhetorik, Wiesbaden, 1990. Hartmann, M., Funk, R. &  Niemann, H.: Präsentieren. Präsentationen: zielgerichtet und  adressatenorientiert, 4. Auflage, Beltz, Weinheim, 1998. Knill, M.:  Natürlich, zuhörerorientiert, aussagenzentriert reden, 1991 Motamedi,  Susanne: Präsentationen. Ziele, Konzeption, Durchführung, 2. Auflage,  Sauer-Verlag, Heidelberg, 1998. Schilling, Gert: Angewandte Rhetorik und  Präsentationstechnik, Gert Schilling Verlag, Berlin, 1998.

Lehrevaluation