Technische Universität Ilmenau

Software Engineering 1 - Modultafeln of TU Ilmenau

The Modultafeln have a pure informational character. The legally binding information can be found in the corresponding Studienplan and Modulhandbuch, which are served on the pages of the course offers. Please also pay attention to this legal advice (german only).
Information on the room and time of planned courses can be found in the e-calendar of events. Courses and examinations that are not listed in the e-calendar of events are planned "by appointment". A list of the events concerned can be found here: courses, examinations.

subject properties Software Engineering 1 in major Bachelor Informatik 2013
subject number100533
examination number2200369
departmentDepartment of Computer Science and Automation
ID of group 2236 (Systems and Software Engineering Group)
subject leaderProf. Dr. Armin Zimmermann
term Wintersemester
languageDeutsch
credit points3
on-campus program (h)34
self-study (h)56
Obligationobligatory
examwritten examination performance, 90 minutes
details of the certificate

schriftliche Prüfung

Signup details for alternative examinations
maximum number of participants160
previous knowledge and experience

Algorithmen und Programmierung

learning outcome

Fachkompetenz: Die Studierenden erwerben grundlegendes Wissen über Vorgehens- und Prozessmodelle der Softwareentwicklung, sowie über deren Methodik und Basiskonzepte. Sie können größere Entwicklungsaufgaben strukturieren, Lösungsmuster erkennen und anwenden, und verstehen den Entwurf von der Anforderungsermittlung bis hin zur Implementierung.

Methodenkompetenz: Den Studierenden wird Entscheidungskompetenz hinsichtlich möglicher Prinzipien, Methoden und Werkzeuge des ingenieurmäßigen Softwareentwurfs vermittelt.

Systemkompetenz: Die Studierenden verstehen das grundlegende Zusammenwirken unterschiedlicher Softwareentwicklungsphasen; anwendungsorientierte Kompetenzen bezüglich Modellierungsfähigkeit und Systemdenken werden geschult.

Sozialkompetenz: Die Studierenden verfügen über Fähigkeiten zur entwicklungsbezogenen, effektiven Teamarbeit.

content

In der Lehrveranstaltung werden grundlegende Methoden, Modelle und Vorgehensweisen der Softwaretechnik bzw. des Software Engineering erlernt. Vorrangig wird die objektorientierte Sichtweise betrachtet, und in den Übungen anhand praktischer Beispiele vertieft. Für Implementierungsbeispiele wird vor allem JAVA verwendet.

- Einführung
- Modellierungskonzepte
  . Überblick Modellierung
  . klassische Konzepte (funktional, datenorientiert, algorithmisch, zustandsorientiert)
  . Grundlagen Objektorientierung
  . Unified Modeling Language (UML)
- Analyse
  . Anforderungsermittlung
  . Glossar, Geschäftsprozesse, Use Cases, Akteure
  . Objektorientierte Analyse und Systemmodellierung
  . Dokumentation von Anforderungen, Pflichtenheft
- Entwurf
  . Software-Architekturen
  . Objektorientiertes Design
  . Wiederverwendung (Design Patterns, Komponenten, Frameworks, Bibliotheken)
- Implementierung
  . Konventionen und Werkzeuge
  . Codegenerierung
  . Testen
- Vorgehensmodelle
  . Überblick, Wasserfall, Spiralmodell, V-Modell XT, RUP, XP
- Projektmanagement
  . Projektplanung
  . Projektdurchführung

media of instruction

Vorlesungsfolien, auf den Webseiten verfügbar

Übungsaufgaben, auf den Webseiten verfügbar

literature / references
  • Brügge, Dutoit: Objektorientierte Softwaretechnik. Pearson 2004
  • Balzert: Lehrbuch der Software-Technik - Basiskonzepte und Requirements Engineering.
  • sowie ergänzende Literatur, siehe Webseiten und Vorlesung
evaluation of teaching

Pflichtevaluation:

WS 2015/16 (Fach)

Freiwillige Evaluation:

WS 2017/18 (Seminar)

Hospitation: