Technische Universität Ilmenau

Anatomie und Physiologie - Modultafeln der TU Ilmenau

Die Modultafeln sind ein Informationsangebot zu den Studiengängen der TU Ilmenau.

Die rechtsverbindlichen Studienpläne entnehmen Sie bitte den jeweiligen Studien- und Prüfungsordnungen (Anlage Studienplan).

Alle Angaben zu geplanten Lehrveranstaltungen finden Sie im elektronischen Vorlesungsverzeichnis.

Informationen und Handreichungen zur Pflege von Modulbeschreibungen durch die Modulverantwortlichen finden Sie unter Modulpflege.

Hinweise zu fehlenden oder fehlerhaften Modulbeschreibungen senden Sie bitte direkt an modulkatalog@tu-ilmenau.de.

Modulinformationen zu Anatomie und Physiologie im Studiengang Bachelor Informatik 2013
Modulnummer200309
Prüfungsnummer2300775
FakultätFakultät für Maschinenbau
Fachgebietsnummer 2348 (Biomechatronik)
Modulverantwortliche(r)Prof. Dr. Hartmut Witte
TurnusWintersemester
SpracheDeutsch
Leistungspunkte5
Präsenzstudium (h)45
Selbststudium (h)105
VerpflichtungWahlmodul
Abschlussschriftliche Prüfungsleistung, 120 Minuten
Details zum Abschluss

sPL 120, Open-Book-Klausur (in Präsenz oder bei deren Unmöglichkeit über die von der Universität angebotenen Möglichkeiten einer Online-Prüfung)

Anmeldemodalitäten für alternative PL oder SL

Anmeldung über die Prüfungsämter (thoska). Sofern dieses nicht möglich sein sollte, Anmeldung unter biomechatronik@tu-ilmenau.de

  • Anmeldebeginn: 07.07.2021
  • Anmeldeschluss: 07.07.2021
  • Rücktrittsfrist:
  • letzte Änderung der Fristen: 27.05.2021
max. Teilnehmerzahl
Vorkenntnisse

Curricularwissen Abitur in Biologie und Chemie

Lernergebnisse und erworbene Kompetenzen
  • Die Studierenden sind in der Lage, die innere logische Gliederung der Medizin (Wissenschaft und Praxis) darzustellen und zu erläutern.
  • Die Studierenden beherzigen, dass Anatomie ein Lernfach ist, und dass ohne die gelernte Beschreibung anatomischer Sachverhalte keine darauf aufbauende Anwendung möglich ist.
  • Die Studierenden sind fähig, Bau und Funktionen ausgewählter Organsysteme zu beschreiben.
  • Die Studierenden sind befähigt, mit Ärzten und medizinischem Hilfspersonal fachlich korrekt und terminologisch verständlich zu kommunizieren (Frage- und Antwortfähigkeit).
  • Die Studierenden schätzen die Grenzen ihrer medizinischen Kenntnisse und Fähigkeiten richtig ein.
  • Die Studierenden sind sich des Rechtsrahmens ärztlichen Handelns bewusst - Wem ist unter welchen Bedingungen mit Einwilligung des Patienten eine Körperverletzung erlaubt?
  • Die Studierenden finden Beurteilungsmaßstäbe für ärztlicches Handeln.
  • Die Studierenden entwickeln eine Werthaltung zu aktuellen Fragen der BioMedizin.
  • Die Studierenden können die gelernten Sachverhalte schriftlich darlegen, schematisch skizzieren und in anatomischen Abbildungen Organe und deren Bestandteile erkennen und zuordnen.
Inhalt
  1. Grundlagen der medizinischen Terminologie, insbesondere Terminologia antomica
  2. Allgemeine Anatomie
    • Der Systembegriff im speziellen Anwendungsfeld
    • Orientierungsbegriffe: Achsen, Ebenen, Richtungen, Lagebeschreibung
  3. Anatomie und Physiologie der Organsysteme
    • Bewegungsapparat
    • Herz-Kreislauf-System incl. Blut
    • Atmungssystem
    • Verdauungsapparat
    • Exkretionssystem
    • Immunabwehr
    • Reproduktion / Embryologie
    • Zentralnervensystem (ZNS)  vs. Peripheres Nervensystem (PNS)
    • Sinnesorgane und deren Physiologie
    • Endokrinologie


Medienformen
  • Vorlesung zur Wissensvermittlung über nur bildlich darstellbare Merkmale - Gestalt, Struktur  - und Funktionszusammenhänge ("Schaltpläne", Funktionsverläufe)
  • Nutzung von interaktiven Feedbackmechanismen (z.B. PINGO)
  • Anschauungsobjekte
  • Interaktive 3D-Anatomie-Animationen
  • Moodle-Kurs mit Bereitstellung von Videostreams und Scripten
  • Online-Sprechstunde
Literatur
  • G. Aumüller et al.: "Duale Reihe Anatomie", Thieme, alle Auflagen
  • S. Silbernagl, A. Despopoulos: Taschenatlas der Physiologie, Thieme, alle Auflagen
Lehrevaluation