Technische Universität Ilmenau

Scientific Technical Visualization - Modultafeln of TU Ilmenau

The Modultafeln have a pure informational character. The legally binding information can be found in the corresponding Studienplan and Modulhandbuch, which are served on the pages of the course offers. Please also pay attention to this legal advice (german only).
Information on the room and time of planned courses can be found in the e-calendar of events. Courses and examinations that are not listed in the e-calendar of events are planned "by appointment". A list of the events concerned can be found here: courses, examinations.

subject properties Scientific Technical Visualization in major Bachelor Informatik 2013
subject number238
examination number2200193
departmentDepartment of Computer Science and Automation
ID of group 2252 (Computer Graphics Group)
subject leader Ulf Döring
term Sommersemester
languagekeine Angabe
credit points5
on-campus program (h)45
self-study (h)105
Obligationobligatory elective
examwritten examination performance, 60 minutes
details of the certificate

schriftlich 60. min.

Signup details for alternative examinations
maximum number of participants
previous knowledge and experience

Computergrafik I (Grundlagen) wird empfohlen, ist aber nicht zwingend notwendig, denn durch die enge Verzahnung von Vorlesung und Seminar lassen sich entsprechende Defizite bei Bedarf schnell ausgleichen

learning outcome

In der Vorlesung lernen die Studenten unterschiedlichste Methoden kennen, wie sie insbesondere numerische Datensätze für die Visualisierung aufbereiten und in verschiedensten Medien darstellen können. Während des Seminars üben sie dazu die praktische Umsetzung unter Einsatz existierender und selbst geschriebener Programme. Als Programmiersprachen kommen hierbei vor allem Java und JavaScript zum Einsatz. Interessierte Studenten können ihre Lösungen aber auch in anderen Sprachen umsetzen (z.B. Python oder C++) oder z.B. ihre Kenntnisse in Sprachen/Vektorgrafikformaten wie Postscript oder SVG vertiefen.
Zunächst bearbeiten die Studenten vorgegebene gleichartige Problemstellungen und üben so verschiedenste Visualisierungstechniken. Mit fortschreitendem Semester lösen sie auch eigene Problemstellungen, z.B. solche die aus anderen Fächern oder eigenen studentischen Arbeiten resultieren. Dadurch erfolgt eine bedarfsorientierte Vertiefung der Kenntnisse und Fähigkeiten. Kurzvorstellungen der eigenen Lösungen vor der Gruppe üben die Präsentation von Entwicklungsergebnissen.

content

Methoden zur Visualisierung von Datensätzen (z.B. Mess- oder Simulationsdaten) betrachtet unter den Aspekten:

  • Arten von zu visualisierenden Daten (Skalare, Vektoren, Tensoren mit numerischen und ggfs. auch nicht-numerischen Werten) und grundsätzliche Möglichkeiten ihrer Visualisierung
  • Möglichkeiten der Nutzung verschiedenster Ausgabemedien (ggfs.inkl. Interaktion), z.B. Web-Browser, Vektorgrafik, Pixelgrafik, 3D und ggfs. Konvertierungsmöglichkeiten zwischen den hierfür genutzten Formaten

Schwerpunkte bilden dabei:

  • Transformationsschritte zur Aufbereitung der Daten für die Visualisierung, u.a.Verfahren zur Bestimmung von Iso-Linien, Schnitten, Iso-Flächen, Objektkanten sowie allgemeinere Vorverarbeitungsschritte zur Datenaufbereitung/-reduktion/-filterung
  • Renderingtechniken für 3D-Daten
  • Methoden zur effizienten Behandlung großer Datenmengen (z.B. Multiresolutionsansätze)

Möglichkeiten zur Visualisierung spezieller Datenstrukturen mittels Graphen

media of instruction

Folien (PDF), Beispiele in verschiedensten Formaten (HTML/JavaScript, SVG, Postscript etc.)

literature / references

spezielle Literatur wird nicht empfohlen - siehe Medien

Bei Bedarf wird während der Lehrveranstaltung entsprechend er jeweiligen Interessen der Studierenden auf vertiefende Literatur hingewiesen.

evaluation of teaching

Pflichtevaluation:

Freiwillige Evaluation:

SS 2015 (Vorlesung)

SS 2015 (Seminar)

SS 2016 (Fach)

Hospitation: