Technische Universität Ilmenau

Softwareentwicklung - Modultafeln der TU Ilmenau

Die Modultafeln sind ein Informationsangebot zu den Studiengängen der TU Ilmenau.

Die rechtsverbindlichen Studienpläne entnehmen Sie bitte den jeweiligen Studien- und Prüfungsordnungen (Anlage Studienplan).

Alle Angaben zu geplanten Lehrveranstaltungen finden Sie im elektronischen Vorlesungsverzeichnis.

Informationen und Handreichungen zur Pflege von Modulbeschreibungen durch die Modulverantwortlichen finden Sie unter Modulpflege.

Hinweise zu fehlenden oder fehlerhaften Modulbeschreibungen senden Sie bitte direkt an modulkatalog@tu-ilmenau.de.

Modulinformationen zu Softwareentwicklung im Studiengang Bachelor Informatik 2021
Modulnummer200054
Prüfungsnummer220442
FakultätFakultät für Informatik und Automatisierung
Fachgebietsnummer 2236 (System- und Software-Engineering)
Modulverantwortliche(r)Prof. Dr. Armin Zimmermann
TurnusWintersemester
SpracheDeutsch
Leistungspunkte10
Präsenzstudium (h)56
Selbststudium (h)244
VerpflichtungPflichtmodul
AbschlussPrüfungsleistung mit mehreren Teilleistungen
Details zum AbschlussDas Modul Softwareentwicklung mit der Prüfungsnummer 220442 schließt mit folgenden Leistungen ab:
  • schriftliche Prüfungsleistung über 90 Minuten mit einer Wichtung von 30% (Prüfungsnummer: 2200699)
  • alternative semesterbegleitende Prüfungsleistung mit einer Wichtung von 70% (Prüfungsnummer: 2200700)


Details zum Abschluss Teilleistung 2:

Software-Projekt (Gruppe)

Alternative Abschlussform aufgrund verordneter Corona-Maßnahmen inkl. technischer Voraussetzungen
Anmeldemodalitäten für alternative PL oder SL
max. Teilnehmerzahl
Vorkenntnisse

Programmierkenntnisse

Lernergebnisse und erworbene KompetenzenFachkompetenz: Die Studierenden haben nach der Vorlesung grundlegendes Wissen über
Vorgehens- und Prozessmodelle der Softwareentwicklung, sowie über deren
Methodik und Basiskonzepte. Sie können größere Entwicklungsaufgaben
strukturieren, Lösungsmuster erkennen und anwenden, und verstehen den
Entwurf von der Anforderungsermittlung bis hin zur Implementierung.

Methodenkompetenz: Die Studierenden haben Entscheidungskompetenz
hinsichtlich möglicher Prinzipien, Methoden und Werkzeuge des
ingenieurmäßigen Softwareentwurfs. Die Studierenden verfügen über das Wissen, allgemeine Techniken der
Softwareentwicklung bzw. fachspezifische Kenntnisse anzuwenden und
konnten die Praxis des Projektmananagements innerhalb der Software-Projekts erlernen.

Systemkompetenz: Die Studierenden verstehen das grundlegende
Zusammenwirken unterschiedlicher Softwareentwicklungsphasen;
anwendungsorientierte Kompetenzen bezüglich Modellierungsfähigkeit und
Systemdenken sind geschult. Sie sind in der Lage,
Organisations-, Entwurfs- und Implementierungstechniken anzuwenden.


Sozialkompetenz: Die Studierenden verfügen über Fähigkeiten zur entwicklungsbezogenen, effektiven Teamarbeit. Die Studierenden lösen eine komplexe Entwickulungsaufgabe in einem
größeren Team und vertiefen dabei Fertigkeiten in Projektmanagement,
Teamführung und Gruppenkommunikation.
Inhalt

In der Lehrveranstaltung werden grundlegende Methoden, Modelle und Vorgehensweisen der Softwaretechnik bzw. des Software Engineering erlernt und am Beispiel geübt. Vorrangig wird die objektorientierte Sichtweise betrachtet, und in den Übungen anhand praktischer Beispiele vertieft. Für Implementierungsbeispiele wird vor allem JAVA verwendet.

- Einführung
- Modellierungskonzepte
  . Überblick Modellierung
  . klassische Konzepte (funktional, datenorientiert, algorithmisch, zustandsorientiert)
  . Grundlagen Objektorientierung
  . Unified Modeling Language (UML)
- Analyse
  . Anforderungsermittlung
  . Glossar, Geschäftsprozesse, Use Cases, Akteure
  . Objektorientierte Analyse und Systemmodellierung
  . Dokumentation von Anforderungen, Pflichtenheft
- Entwurf
  . Software-Architekturen
  . Objektorientiertes Design
  . Wiederverwendung (Design Patterns, Komponenten, Frameworks, Bibliotheken)
- Implementierung
  . Konventionen und Werkzeuge
  . Codegenerierung
  . Testen
- Vorgehensmodelle
  . Überblick, Wasserfall, Spiralmodell, V-Modell XT, RUP, XP
- Projektmanagement
  . Projektplanung
  . Projektdurchführung
- Softwareprojekt
Medienformen und technische Anforderungen bei Lehr- und Abschlussleistungen in elektronischer Form

Folien, Tafel, Übungsaufgaben

Literatur

Brügge, Dutoit: Objektorientierte Softwaretechnik
Balzert: Lehrbuch der Software-Technik - Basiskonzepte und Requirements Engineering
Stark, Krüger: Handbuch der Java-Programmierung
Sommerville: Software Engineering
Oestereich: Analyse und Design mit UML
Rupp: Requirements-Engineering und -management
Höhn, Höppner: Das V-Modell XT
Kruchten: The Rational Unified Process: An Introduction
Beck, Andres: Extreme Programming Explained
Wirfs-Brock, McKean: Object Design: Roles, Responsibilities and Collaborations
Gamma, Helm, Johnson, Vlissides: Entwurfsmuster: Elemente wiederverwendbarer objektorientierter Software
Fowler: Refactoring: Improving the Design of Existing Code

Lehrevaluation