Technische Universität Ilmenau

Virtuelle Produktentwicklung - Modultafeln der TU Ilmenau

Die Modultafeln sind ein Informationsangebot zu unseren Studiengängen. Rechtlich verbindliche Angaben zum Verlauf des Studiums entnehmen Sie bitte dem jeweiligen Studienplan (Anlage zur Studienordnung). Bitte beachten Sie diesen rechtlichen Hinweis. Angaben zum Raum und Zeitpunkt der einzelnen Lehrveranstaltungen entnehmen Sie bitte dem aktuellen Vorlesungsverzeichnis.

Modulinformationen zu Virtuelle Produktentwicklung im Studiengang Diplom Maschinenbau 2017
Modulnummer101830
Prüfungsnummer230446
FakultätFakultät für Maschinenbau
Fachgebietsnummer 2312 (Konstruktionstechnik)
Modulverantwortliche(r)Prof. Dr. Christian Weber
TurnusWintersemester
SpracheDeutsch
Leistungspunkte5
Präsenzstudium (h)45
Selbststudium (h)105
VerpflichtungPflicht
AbschlussPrüfungsleistung mit mehreren Teilleistungen
Details zum Abschluss
  • SL Beleg (Hausbeleg mit Präsentation), Bearbeitungsgruppen von maximal 3 Studierenden
  • sPL Klausur (maximal 90 min)

sPL 90 min (100%) + SL Beleg

max. Teilnehmerzahl
Vorkenntnisse
  • Grundkenntnisse Produktentwicklung/Konstruktion (z.B. Entwicklungs-/ Konstruktions­me­thodik)
  • Mindestens ein (dreidimensionales) CAD-System als grundle­gen­des Werkzeug der rechnerunterstützten Produktentwicklung sollte vorher bekannt sein
Lernergebnisse
  • Studierende erwerben vertiefte theoretische und praktische Kennt­nisse und Fertigkeiten auf dem Gebiet der rechnerunterstützten Produkt­entwicklung/-entstehung
  • Sie kennen Grundlagen, Stand und Anwendungsperspektiven fortgeschrittener CAx-Konzepte und -Techniken
  • Sie erwerben einen Überblick über aktuelle Herausforderungen und Lösungen in der Industriepraxis und in der Forschung
  • Studierende erwerben die Methodenkompetenz, Aufga­ben­stellungen aus der Integrierten Virtuellen Produktentwicklung selbstständig zu lösen

Wie in allen Fächern auf dem Gebiet Produktentwicklung/Konstruktion erfordert der Erwerb der oben genannten Kompetenzen, dass der/die Studierende an Beispielen selbst den Herausforderungen (erhebliche Gestaltungsspielräume, aber auch vielfältige Restriktionen) der Produktentwicklung ausgesetzt ist. Deswegen besteht die Abschlussleistung neben der Klausur aus dem (unbenoteten) Beleg, in dem ausgewählte Teile des Integrierten Virtuellen Entwicklungsprozesses (typischerweise: Entwurf mit CAD, Berechnung/Simulation mit CAE) zu durchlaufen sind. Der Beleg wird – wie in der späteren Berufspraxis – als Teamarbeit – möglichst mit verteilten Aufgaben/Rollen innerhalb des Teams – durchgeführt.

Inhalt

1. Einführung: Übersicht über die Unterstützungssysteme für die Produktentstehung (CAx-Systeme)

2. Theoretische Basis: Modellieren von Produkten und Produktentwicklungsprozessen auf der Basis von Produktmerkmalen und -eigenschaften (CPM/PDD)

3. Grundlagen und Erweiterungen von CAD-Systemen

    3.1 Entwerfen und Ausarbeiten mittels CAD

    3.2 Erweiterte Modellier-/Entwurfstechniken (Makro-/ Variantentechnik, Parametrik, Feature-Technologie,

          Knowledge-Based Engineering)

    3.3 Berechnen/Simulieren mittels CAE

    3.4 Optimieren mittels CAO

    3.5 Rapid Prototyping/Tooling/Manufacturing (RP/RT/RM)

    3.6 Produktdatenmanagement (PDM, PLM)

    3.7 Nutzung von Techniken der Virtuellen Realität (VR)

4. CAx-Systemintegration, Datenaustausch, Schnittstellen

 

Medienformen

PowerPoint-Präsentationen; Arbeitsblätter; Folien­sammlungen; Entwicklung von Beispielen auf dem Presenter

Literatur
  • Vajna, S.; Weber, C.; Zeman, K.; Hehenberger, P.; Gerhard, D.; Wartzack, S.: CAx für Ingenieure (3. Aufl.). Springer, Berlin-Heidelberg, 2018.
  • Spur, G.; Krause, F.-L.: Das virtuelle Produkt. Hanser, München 1998.
  • VDI-Richtlinien 2209, 2218, 2219, 5610 Blatt 2
  • Vorlesungsfolien und Lehr-/Arbeitsblätter auf den Homepages der Fachgebiete Konstruktionstechnik
Lehrevaluation

Informationen und Handreichungen zur Pflege von Modul- und Fachbeschreibungen durch den Modul- oder Fachverantwortlichen finden Sie auf den Infoseiten zum Modulkatalog.