Technische Universität Ilmenau

Praktikum Produktionstechnik - Modultafeln der TU Ilmenau

Die Modultafeln sind ein Informationsangebot zu unseren Studiengängen. Rechtlich verbindliche Angaben zum Verlauf des Studiums entnehmen Sie bitte dem jeweiligen Studienplan (Anlage zur Studienordnung). Bitte beachten Sie diesen rechtlichen Hinweis. Angaben zum Raum und Zeitpunkt der einzelnen Lehrveranstaltungen entnehmen Sie bitte dem aktuellen Vorlesungsverzeichnis.

Fachinformationen zu Praktikum Produktionstechnik im Studiengang Master Maschinenbau 2017
Fachnummer7473
Prüfungsnummer2300454
FakultätFakultät für Maschinenbau
Fachgebietsnummer 2326 (Informationstechnik in Produktion und Logistik)
Fachverantwortliche(r)Prof. Dr. Steffen Straßburger
TurnusSommersemester
SpracheDeutsch
Leistungspunkte2
Präsenzstudium (h)22
Selbststudium (h)38
VerpflichtungPflicht
Abschlussalternative Studienleistung
Details zum Abschluss

Das Praktikum findet in Verantwortung des Fachgebiets ITPL regulär im Sommersemester statt. Die Termine sind mit dem Praktikumsverantwortlichen (Dipl.-Ing. Matthias Berge) persönlich, telefonisch oder per E-Mail zu vereinbaren.

Die Praktikumsgruppen können Sie in eigener Regie bilden und diese haben idealerweise eine Mannschaftsstärke von 3; keinesfalls mehr.

Die Praktikumsanleitungen als PDF erhalten Sie, wenn Sie die Termine vereinbart haben. Die Praktika finden im Newtonbau, Hallenfläche 1909 bzw. Raum 0210 statt.  Zu den Versuchen ist ein formloser Praktikumsbericht anzufertigen, dem Sie Ihre Vorbereitungsmaterialien beifügen und der nach der Durchsicht letztendlich bei Ihnen verbleibt.

Weitere Fragen richten Sie bitte direkt an den zuständigen Praktikumsverantwortlichen.

Anmeldemodalitäten für alternative PL oder SL
max. Teilnehmerzahl
Vorkenntnisse

Nützlich sind insbesondere folgende Vorkenntnisse:

  • SPS-Programmierung und Anwendung
  • Grundkenntnisse über Industriebusse, speziell AS-interface
  • Pneumatik-Grundkenntnisse
  • praktische CAD-Fähigkeiten; vorzugsweise mit Inventor
  • Additive Fertigung, speziell Extrusion von Kunststoffen sowie in diesem Zusammenhang spezifische Anforderungen an die Konstruktion und Nutzung der spezifischen konstruktiven Freiheiten

Vorkenntnisse sind ggf. durch thematisch passfähige Recherchen Ihrerseits zu untersetzen und tragen zum erfolgreich Absolvieren des Praktikums Produktionstechnik bei. 

Lernergebnisse

Kennenlernen und Lösen praktischer Aufgaben im Kontext der Produktionstechnik

Inhalt

Das Praktikum erfordert die Durchführung von zwei Versuchen. Für die beiden Versuche im Praktikum Produktionstechnik („Additive Fertigung von Kunststoffobjekten mit FDM-Geräten“ und „Pneumatischer Vierstellungszylinder und Kostalo in Automatisierungsmodulen, mit OPC UA“) werden insgesamt maximal 4,5 Präsenzstunden (=3 Doppelstunden) benötigt.

Das Praktikum kann in einem gemeinsamen Termin absolviert werden. Der Versuch mit OPC UA in der Anwendung beinhaltet die Anwendung eines Steuerungssystems unter Verwendung von OPC UA zur Kommunikation mit Sensorik und Pneumatik in der untersten Feldebene. Der Versuch „Additive Fertigung…“ umfasst das Erstellen einer den Rahmenbedingungen der additiven Fertigung entsprechenden Konstruktion (an der Fakultät für Maschinenbau üblicherweise mit der Software „Inventor“) und die Realisierung des Objektes aus Kunststoff mittels eines Extrudergerätes. Sie müssen dazu zumindest die von Ihnen vorab erzeugte STL-Datei mitbringen.

 

Medienformen
Literatur

Versuchsanleitungen des Fachgebietes

Lehrevaluation

Pflichtevaluation:

Freiwillige Evaluation:

Hospitation:

Informationen und Handreichungen zur Pflege von Modul- und Fachbeschreibungen durch den Modul- oder Fachverantwortlichen finden Sie auf den Infoseiten zum Modulkatalog.