Technische Universität Ilmenau

Simulation 2 - Modultafeln der TU Ilmenau

Die Modultafeln sind ein Informationsangebot zu den Studiengängen der TU Ilmenau.

Die rechtsverbindlichen Studienpläne entnehmen Sie bitte den jeweiligen Studien- und Prüfungsordnungen (Anlage Studienplan).

Alle Angaben zu geplanten Lehrveranstaltungen finden Sie im elektronischen Vorlesungsverzeichnis.

Informationen und Handreichungen zur Pflege von Modulbeschreibungen durch die Modulverantwortlichen finden Sie unter Modulpflege.

Hinweise zu fehlenden oder fehlerhaften Modulbeschreibungen senden Sie bitte direkt an modulkatalog@tu-ilmenau.de.

Modulinformationen zu Simulation 2 im Studiengang Master Wirtschaftsinformatik 2015
Modulnummer9165
Prüfungsnummer2500149
FakultätFakultät für Wirtschaftswissenschaften und Medien
Fachgebietsnummer 2531 (Wirtschaftsinformatik für Industriebetriebe)
Modulverantwortliche(r)Prof. Dr. Steffen Straßburger
TurnusWintersemester
SpracheDeutsch
Leistungspunkte4
Präsenzstudium (h)34
Selbststudium (h)86
VerpflichtungWahlmodul
Abschlussschriftliche Prüfungsleistung, 60 Minuten
Details zum Abschluss
Anmeldemodalitäten für alternative PL oder SL
max. Teilnehmerzahl
Vorkenntnisse

Bachelorabschluss, Vorlesung „Simulation 1"

Lernergebnisse und erworbene Kompetenzen

Die Studierenden sind in der Lage, Verfahren der verteilten Simulation in praktischen Anwendungen einzusetzen. Die Studierenden erlangen hierzu das notwendige Grundverständnis über komplexe Algorithmen und Lösungen zur Parallelisierung von Simulationsmodellen. Ein besonderer Schwerpunkt wird hierbei auf die Problematiken der Synchronisation sowie des effizienten Datenaustauschs gelegt.

Die Studierenden werden weiterhin befähigt, moderne Architekturen zur verteilten Simulation (z.B. High Level Architecture for Modeling and Simulation) anzuwenden und die Einbindung der Simulation in existierende betriebliche IT-Infrastrukturen zu konzipieren und umzusetzen.

Inhalt
  • Methoden und Algorithmen der parallelen und verteilten Simulation
  • Verteilte Virtuelle Umgebungen
  • Komponentenbasierte Modellbildung und Simulation
  • Die High Level Architecture (HLA) für Modellierung und Simulation
  • Interoperabilitätsstandards zur Integration von Simulation in die IT-Landschaft von Unternehmen
Medienformen

Interaktives Tafelbild, PowerPoint-Folien, Moodle-Kurs: https://moodle2.tu-ilmenau.de/course/view.php?id=2286

Literatur
  • Fujimoto, R. Parallel and Distributed Simulation Systems. Wiley-Interscience, 2000.
  • Straßburger, S. Distributed Simulation Based on the High Level Architecture in Civilian Application Domains. SCS-Europe BVBA, 2001.
Lehrevaluation