Technische Universität Ilmenau

Digitale Signalverarbeitung 2 - Modultafeln der TU Ilmenau

Die Modultafeln sind ein Informationsangebot zu den Studiengängen der TU Ilmenau.

Die rechtsverbindlichen Studienpläne entnehmen Sie bitte den jeweiligen Studien- und Prüfungsordnungen (Anlage Studienplan).

Alle Angaben zu geplanten Lehrveranstaltungen finden Sie im elektronischen Vorlesungsverzeichnis.

Informationen und Handreichungen zur Pflege von Modulbeschreibungen durch die Modulverantwortlichen finden Sie unter Modulpflege.

Hinweise zu fehlenden oder fehlerhaften Modulbeschreibungen senden Sie bitte direkt an modulkatalog@tu-ilmenau.de.

Modulinformationen zu Digitale Signalverarbeitung 2 im Studiengang Master Wirtschaftsingenieurwesen 2009
Modulnummer5182
Prüfungsnummer2100221
FakultätFakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik
Fachgebietsnummer 2184 (Angewandte Mediensysteme)
Modulverantwortliche(r)Prof. Dr. Gerald Schuller
TurnusWintersemester
SpracheDeutsch
Leistungspunkte4
Präsenzstudium (h)34
Selbststudium (h)86
VerpflichtungWahlmodul
Abschlussalternative Prüfungsleistung
Details zum Abschluss

30% Hausaufgaben, 70% schriftlicher Testtest (90 Minuten)

Anmeldemodalitäten für alternative PL oder SL

Die Anmeldung zur alternativen semesterbegleitenden Abschlussleistung erfolgt über das Prüfungsverwaltungssystem (thoska) außerhalb des zentralen Prüfungsanmeldezeitraumes. Die früheste Anmeldung ist generell ca. 2-3 Wochen nach Semesterbeginn möglich. Der späteste Zeitpunkt für die An- oder Abmeldung von dieser konkreten Abschlussleistung ist festgelegt auf den (falls keine Angabe, erscheint dies in Kürze):

Sommersemester 2021:
Anmeldezeit: regulärer Prüfungsanmeldezeitraum Juli 2021
Rücktritt möglich bis Ende der Prüfungsanmeldezeit im Juli 2021, da Teilleistungen bereits vorab erbracht werden müssen.

Summer semester 2020/21:
Registration: during regular registration period in Juliy 2021
Withdrawal is possible until the end of the examination registration period in Juliy 2021, as partial examination parts must be provided in advance.

  • Anmeldebeginn: 05.11.2021
  • Anmeldeschluss: 12.11.2021
  • Rücktrittsfrist:
  • letzte Änderung der Fristen:
max. Teilnehmerzahl
VorkenntnisseDigitale Signalverarbeitung (Bachelor-Studiengang), Signal- und Systemtheorie, Digitale Filter
Lernergebnisse und erworbene KompetenzenDie Studierenden kennen, aufbauend auf allgemeinen Grundlagen der digitalen Signalverarbeitung, vertiefte Betrachtungen zur digitalen Signaverarbeitung und lernen Aspekte der nichtlinearen Soignalverarbeitung am Beispiel der Distanzkodierung und Zeitbasiskompandierung kennen.
Sie Verstehen die Ansätze und Anwendungmöglichkeiten der Multiratensignaverarbeitung.
Die Studierenden sind in der Lage, die Anwendungen unterschiedlicher Filterstrukturen der Multiratentechnik zu bewerten und zu synthetisieren.
Sie können die Anwendung von Wavelets analysieren und grundlegende Verfahren in Anwendungen synthetisieren.
Die Studierenden erwerben die Fähigkeit, Verfahren der Signalverarbeitung am Beispiel ausgewählter Methoden der Spracherkennung, speziell Kommandoworterkenner, und in den grundlegenden Verarbeitungsstufen in ihrem Zusammenhang zu verstehen, zu bewerten und zu synthetisieren.
Inhalt- Analytisches Signal und analytisches Spektrum,
- Nichtlineare Signalverarbeitung: Distanzcodierung, Zeitbasiskompandierung.
- Multiratensignalverarbeitung, Abtastratenumsetzung,
- Standard- und QMF-Kreuzgliedstrukturen, Komplementärfilter, Halbbandfilter, Multiratenfilter,
- Oktavfilterbänke und Wavelets,
- Störungsmindernde Filterung: Wiener-Filter, Kalman-Filter,
- Einführung in Fuzzy-Logik und Neuronale Netze.
- Sprachanalyse, Spracherkennung, Sprechererkennung, Sprachsynthese, (Fremd-) Sprachenerkennung
- Signalvorverarbeitung und Merkmalsextraktion,
- Modelle, Training, Test. Klassifizierung mit Mustervergleich,
- Hidden-Markoff-Modellen und Neuronalen Netzen,
- Erkennungssicherheit und Robustheit,
- Simulationstechnik.
MedienformenSkriptum zur Vorlesung (Auszüge),
Foliensammlung,
Tafelanschrieb,
praktische Experimente (MATLAB) und Demonstrationen
LiteraturGünther, M.: Zeitdiskrete Steuerungssysteme. Verlag Technik Berlin 1988
Kroschel, K.: Statistische Nachrichtentheorie, 3. Aufl., Springer-Verlag Berlin, Heidelberg, 1996
Zühlke, W.: "Analytisches Spektrum" und einseitige
Transformation. FREQUENZ 50(1996) H.3-4, S.1-2
Zühlke, W.: Arhythmische Signalcodierungen und Kompandierung ihrer Zeitbasis. Nachrichtentechnik- Elektronik, 39 (1989) 4, S. 134-136
(Arhythmische Signalverarbeitung und -übertragung
Frequenz (45) 1991, H.1-2, S.45-50)
Fliege, N.: Multiratensignalverarbeitung. Teubner 1993
Kammeyer, K.D.: Nachrichtenübertragung. Teubner Stuttgart 1992
Martin, R.: Freisprecheinrichtungen mit mehrkanaliger Echokompensation und Störgeräuschreduktion. Aachener Beiträge zu digitalen Nachrichtensystemen, Bd.3
Sickert: Automatische Spracheingabe und Sprachausgabe. Verlag Markt & Technik, München 1983
Ruske,G.: Automatische Spracherkennung: Methoden der Klassifikation und Merkmalsextraktion.
München, Oldenbourg 1994, ISBN 3-486-22794-7
Deller, J.R., Proakis, J.G., Hansen, J.H.L.: Diskrete-Time Processing of Speech Signals. Macmillan Publishing Company, New York 1993, ISBN 0-02-328301-7
Fellbaum, K.: Elektronische Sprachverarbeitung.
Franzis-Verlag GmbH, München 1991, ISBN 3-7723-6532-9
Fellbaum, K.: Sprachverarbeitung und Sprachübertragung. Springer-Verlag 1984, ISBN 3-540-13306-2
Fellbaum, K.: Automatische Verarbeitung gesprochener Sprache. München, Oldenburg 1993, ISBN 3-486-20786-5 DM 68,-
Eppinger, B., Herter, E.: Sprachverarbeitung.
Carl Hanser Verlag, 1993, ISBN 3-446-16076-0
Holmes, J.N.: Speech Synthesis and Recognition.
Paperback: 0-412-53430-4, $ 20
Sprachsynthese und Spracherkennung. (übers.: Ruske) München, Oldenburg 1991, ISBN 3-486-21372-5
Hess, W., Heute, U., Vary, P.: Digitale Sprachsignalverarbeitung. Teubner Studienbücher 1996 ISBN 3-519-06165-1
Mangold, H.: Robuste Spracherkennung und Dialogsysteme für leistungsfähige Sprachanwendungen. Forum "Sprache ohne Grenzen" 4/5.11.97 München
Lehrevaluation

Pflichtevaluation:

Freiwillige Evaluation:

Hospitation: