Technische Universität Ilmenau

Krankenhausorganisation - Modultafeln der TU Ilmenau

Die Modultafeln sind ein Informationsangebot zu den Studiengängen der TU Ilmenau.

Die rechtsverbindlichen Studienpläne entnehmen Sie bitte den jeweiligen Studien- und Prüfungsordnungen (Anlage Studienplan).

Alle Angaben zu geplanten Lehrveranstaltungen finden Sie im elektronischen Vorlesungsverzeichnis.

Informationen und Handreichungen zur Pflege von Modulbeschreibungen durch die Modulverantwortlichen finden Sie unter Modulpflege.

Hinweise zu fehlenden oder fehlerhaften Modulbeschreibungen senden Sie bitte direkt an modulkatalog@tu-ilmenau.de.

Modulinformationen zum Modul Krankenhausorganisation im Studiengang Master Wirtschaftsingenieurwesen 2013 (BT)
ModulnameKrankenhausorganisation
Modulnummer100799
FakultätFakultät für Informatik und Automatisierung
Fachgebietsnummer 2222 (Biosignalverarbeitung)
Modulverantwortliche(r)Prof. Dr. Peter Husar
Leistungspunkte6
VerpflichtungPflichtmodul
Voraussetzungen

-Grundlegende medizinische Begriffe auf Abiturniveau
-allgemeine betriebswirtschaftliche Kenntnisse
-Pflichtmodul 2: BMT
-Informationsverarbeitung in der Medizin
-Grundkenntnisse in Datenbanken und Software Engineering

ModulabschlussEinzelleistungen
Details zum Abschluss

Prüfungsform: schriftlich
Dauer:             120 min
Abschluss:      Prüfungsleistung

Für die Modulprüfung werden die Fächer "Krankenhausökonomie" und "Krankenhausmanagement" als Komplexklausur über 120 min geprüft. Die Note ergibt sich aus dem Ergebnis der Komplexprüfung.

Anmeldemodalitäten für alternative PL oder SL
Lernergebnisse und erworbene Kompetenzen

Die Studierenden sind fähig:



  • die Struktur des deutschen Gesundheitssystems und deren Finanzierungen zu verstehen und zu bewerten

  • die Kostenträger und Leistungserbringer zu analysieren und in ihren Unterschieden zu bewerten.

  • sie können diese insbesondere auf den akutstationären Sektor (Krankenhausfinanzierung) anwenden.


Die Studierenden analysieren Entgeltsysteme und bewerten deren Anreizfunktionen.


Die Studierenden verstehen das fallpauschalierte Entgeltsystem (G-DRG) und sind in der Lage die Erlösermittlung durchzuführen.


Nachdem die Studierende die Veranstaltung besucht haben können sie:



  • Die sektorale Struktur des deutschen Gesundheitssystems verstehen.

  • Die Finanzierungsströme analysieren.

  • Die Finanzierung der Krankenhäuser auf Basis der Entgeltsysteme verstehen und Entgelte berechnen.


Die Studierenden sind in der Lage, theoretische und methodische Grundlagen im Bereich des Krankenhauswesens zu verstehen, um eigenständig Probleme auf dem Gebiet des Krankenhauswesens zu analysieren und im entsprechenden Zusammenhang Lösungsvorschläge zu erarbeiten und fremde zu bewerten.


Die Studierenden besitzen ein Grundverständnis für den Aufbau und die Organisation des Gesundheitswesens.


Die Studierenden sind fähig, die einzelnen Verflechtungen im Gesundheitswesen zu verstehen und können daraus resultierende Vorraussetzungen – wie beispielsweise die Einflussfaktoren auf Strukturen, Prozesse und Ergebnisse der Gesundheitseinrichtungen- für das Krankenhausmanagement bewerten.


Die Studierenden haben die Möglichkeit, als Mittler in verschiedenen Organisationsstrukturen zu agieren und können sich den technischen Anwendungen des Managements stellen.


Der Gesundheitssektor bietet den Studierenden die Möglichkeit, in industriellen Bereichen oder in Dienstleistungsbereichen, wie Krankenversicherungen, Krankenhäusern oder Beratungsstellen tätig zu werden.

Das Modul beinhaltet die folgenden Fächer:
Krankenhausökonomie / Krankenhausmanagement
Leistungspunkte4
VerpflichtungPflichtmodul
Modulabschlussschriftliche Prüfungsleistung, 120 Minuten
Turnusganzjährig
KIS, Telemedizin, eHealth
Leistungspunkte2
VerpflichtungPflichtmodul
Modulabschlussmündliche Studienleistung, 30 Minuten
TurnusWintersemester