Technische Universität Ilmenau

Steuerung von Produktionssystemen - Modultafeln der TU Ilmenau

Die Modultafeln sind ein Informationsangebot zu den Studiengängen der TU Ilmenau.

Die rechtsverbindlichen Studienpläne entnehmen Sie bitte den jeweiligen Studien- und Prüfungsordnungen (Anlage Studienplan).

Alle Angaben zu geplanten Lehrveranstaltungen finden Sie im elektronischen Vorlesungsverzeichnis.

Informationen und Handreichungen zur Pflege von Modulbeschreibungen durch die Modulverantwortlichen finden Sie unter Modulpflege.

Hinweise zu fehlenden oder fehlerhaften Modulbeschreibungen senden Sie bitte direkt an modulkatalog@tu-ilmenau.de.

Modulinformationen zu Steuerung von Produktionssystemen im Studiengang Master Wirtschaftsingenieurwesen 2015
Modulnummer6237
Prüfungsnummer2500094
FakultätFakultät für Wirtschaftswissenschaften und Medien
Fachgebietsnummer 2531 (Wirtschaftsinformatik für Industriebetriebe)
Modulverantwortliche(r)Prof. Dr. Steffen Straßburger
TurnusSommersemester
SpracheDeutsch
Leistungspunkte4
Präsenzstudium (h)34
Selbststudium (h)86
VerpflichtungWahlmodul
Abschlussschriftliche Prüfungsleistung, 60 Minuten
Details zum Abschluss

Sollte pandemiebedingt die sPL 60 (Klausur in Präsenz) nicht durchführbar sein, wird als alternative Prüfungsform eine mündliche Prüfung via Webex angeboten (mPL 30).

Anmeldemodalitäten für alternative PL oder SL
max. Teilnehmerzahl
Vorkenntnisse

Bachelorabschluss

Lernergebnisse und erworbene Kompetenzen

Die Studierenden kennen die Aufgaben und Ziele der Fertigungssteuerung.
Die Studierenden sind in der Lage, die klassischen Verfahren der Fertigungssteuerung auf praktische Problemstellungen anzuwenden.
Die Studierenden können die Verfahren zur Ablaufplanung hinsichtlich Grundprinzipien und Optimalität bewerten.
Die Studierenden sind fähig,  Verfahren der Computational Intelligence auf das Fertigungssteuerungsproblem anwenden.
Die Studierenden kennen den aktuellen Stand und die Entwicklungstendenzen von Leitstands- bzw. MES-Systemen.
Die Studierenden kennen Aufgaben und Bedeutung der Betriebsdatenerfassung im Regelkreis der Fertigungssteuerung.
Die Studierenden sind in der Lage, ein Steuerungssystem für ein konkretes Fertigungssystem zu entwerfen.

Inhalt
  • Grundbegriffe, Gegenstand und Aufgaben
  • Fertigungssteuerungsprinzipien
  • Zielfunktionen, Dilemma der Ablaufplanung
  • Modellierung von Ablaufproblemen
  • Verfahren zur Ablaufplanung
  • Moderne Methoden der Fertigungssteuerung
  • Leitstand- / MES-Systeme
  • BDE-Systeme
Medienformen

Interaktives Tafelbild, PowerPoint-Folien

Literatur
  • Adam, D.: Fertigungssteuerung I und II. Gabler, Wiesbaden, Schriften zur Unternehmensführung, Band 38/39, 1992.
  • Kurbel, K.: Produktionsplanung und -steuerung im Enterprise Ressource Planning und Supply Chain Management. Oldenbourg Verlag, München, 2005.
  • Zell, M. Simulationsgestützte Fertigungssteuerung. Oldenbourg Verlag, München, 1992.
  • Domschke, W.; Scholl, A.; Voß, St.: Produktionsplanung - Ablauforganisatorische Aspekte. Springer Verlag, Berlin, 1997.
  • Brucker, P.: Scheduling Algorithms. Springer Verlag, Berlin, 2004.
  • Pinedo, M.: Planning and Scheduling in Manufacturing and Services. Springer Verlag, Berlin, 2005.
Lehrevaluation

Pflichtevaluation:

Freiwillige Evaluation:

Hospitation: