Technische Universität Ilmenau

Methoden und Werkzeuge der digitalen Fabrik - Modultafeln der TU Ilmenau

Die Modultafeln sind ein Informationsangebot zu den Studiengängen der TU Ilmenau.

Die rechtsverbindlichen Studienpläne entnehmen Sie bitte den jeweiligen Studien- und Prüfungsordnungen (Anlage Studienplan).

Alle Angaben zu geplanten Lehrveranstaltungen finden Sie im elektronischen Vorlesungsverzeichnis.

Informationen und Handreichungen zur Pflege von Modulbeschreibungen durch die Modulverantwortlichen finden Sie unter Modulpflege.

Hinweise zu fehlenden oder fehlerhaften Modulbeschreibungen senden Sie bitte direkt an modulkatalog@tu-ilmenau.de.

Modulinformationen zu Modulnummer 6301 - allgemeine Informationen
Modulnummer6301
FakultätFakultät für Wirtschaftswissenschaften und Medien
Fachgebietsnummer2531 (Wirtschaftsinformatik für Industriebetriebe)
Modulverantwortliche(r)Prof. Dr. Steffen Straßburger
SpracheDeutsch
TurnusWintersemester
Vorkenntnisse

Vorkenntnisse im Bereich Produktionswirtschaft

Lernergebnisse und erworbene Kompetenzen

Die Studierenden sind in der Lage, Methoden und Werkzeuge der Digitalen Fabrik zu bewerten und ihre Nutzung innerhalb von Industriebetrieben zu koordinieren. Die Studierenden haben ein tiefgehendes Verständnis für die IT-Probleme und Prozess-Voraussetzungen, die zur erfolgreichen Umsetzung der „Digitalen Fabrik" in einem Unternehmen notwendig sind. Innerhalb von Übungen erwerben die Studierenden die Kompetenz, mit einzelnen Werkzeugen der digitalen Fabrik zu arbeiten.

Inhalt
  • Grundlagen der Digitalen Fabrik
  • Grundlagen der Fabrikplanung
  • Modelle, Methoden und Werkzeuge
  • Verschiedene Modellierungs- und Simulationsansätze
  • Virtual Reality
  • Datenstandards, Schnittstellen und Integration
  • Kopplung digitale und reale Fabrik
  • Virtuelle Inbetriebnahme
  • Interoperabilitätsstandards
  • Kommunikationsprotokolle
Medienformen und technische Anforderungen bei Lehr- und Abschlussleistungen in elektronischer Form

Interaktives Tafelbild, PowerPoint-Folien, Moodle-Kurs: https://moodle2.tu-ilmenau.de/course/view.php?id=672

Literatur
  • Bracht, U.; Geckler, D.; Wenzel, S.: Digitale Fabrik. Methoden und Praxisbeispiele. Springer, 2011
  • Bangsow, S.: Fertigungssimulationen mit Plant Simulation und SimTalk. Hanser, 2008
Lehrevaluation

Pflichtevaluation:

SS 2010 (Fach)

WS 2012/13 (Fach)

WS 2015/16 (Fach)

Freiwillige Evaluation:

WS 2016/17 (Vorlesung)

 

Hospitation:

Spezifik Referenzmodul
ModulnameMethoden und Werkzeuge der digitalen Fabrik
Prüfungsnummer2500076
Leistungspunkte4
SWS3
Präsenzstudium (h)33.75
Selbststudium (h)86.25
VerpflichtungPflichtmodul
Abschlussschriftliche Prüfungsleistung, 60 Minuten
Details zum Abschluss
Alternative Abschlussform aufgrund verordneter Corona-Maßnahmen inkl. technischer Voraussetzungen

alternative Abschlussleistung in Distanz entsprechend § 6a PStO-AB

Anmeldemodalitäten für alternative PL oder SL
max. Teilnehmerzahl
Spezifik im Studiengang Master Wirtschaftsingenieurwesen 2009, Master Wirtschaftsingenieurwesen 2010, Master Wirtschaftsingenieurwesen 2011, Master Wirtschaftsingenieurwesen 2013 (MB), Master Wirtschaftsingenieurwesen 2013, Master Allgemeine Betriebswirtschaftslehre 2013, Master Wirtschaftsingenieurwesen 2014 (MB), Master Wirtschaftsingenieurwesen 2014, Master Wirtschaftsingenieurwesen 2015 (MB), Master Wirtschaftsingenieurwesen 2015, Master Wirtschaftsingenieurwesen 2018 (MB), Master Wirtschaftsingenieurwesen 2018
ModulnameMethoden und Werkzeuge der digitalen Fabrik
Prüfungsnummer2500076
Leistungspunkte4
Präsenzstudium (h)34
Selbststudium (h)86
VerpflichtungWahlmodul
Abschlussschriftliche Prüfungsleistung, 60 Minuten
Details zum Abschluss
Alternative Abschlussform aufgrund verordneter Corona-Maßnahmen inkl. technischer Voraussetzungen

alternative Abschlussleistung in Distanz entsprechend § 6a PStO-AB

Anmeldemodalitäten für alternative PL oder SL
max. Teilnehmerzahl
Spezifik im Studiengang Bachelor Informatik 2010, Master Allgemeine Betriebswirtschaftslehre 2013, Bachelor Informatik 2013, Master Medienwirtschaft 2014, Master Medienwirtschaft 2015, Master Medienwirtschaft 2018
ModulnameMethoden und Werkzeuge der digitalen Fabrik
Prüfungsnummer2500076
Leistungspunkte5
Präsenzstudium (h)34
Selbststudium (h)116
VerpflichtungWahlmodul
Abschlussschriftliche Prüfungsleistung, 60 Minuten
Details zum Abschluss
Alternative Abschlussform aufgrund verordneter Corona-Maßnahmen inkl. technischer Voraussetzungen

alternative Abschlussleistung in Distanz entsprechend § 6a PStO-AB

Anmeldemodalitäten für alternative PL oder SL
max. Teilnehmerzahl
Spezifik im Studiengang Bachelor Wirtschaftsinformatik 2011, Bachelor Wirtschaftsinformatik 2013, Bachelor Wirtschaftsinformatik 2015
ModulnameMethoden und Werkzeuge der digitalen Fabrik
Prüfungsnummer2500076
Leistungspunkte5
Präsenzstudium (h)34
Selbststudium (h)116
VerpflichtungPflichtmodul
Abschlussschriftliche Prüfungsleistung, 60 Minuten
Details zum Abschluss
Alternative Abschlussform aufgrund verordneter Corona-Maßnahmen inkl. technischer Voraussetzungen

alternative Abschlussleistung in Distanz entsprechend § 6a PStO-AB

Anmeldemodalitäten für alternative PL oder SL
max. Teilnehmerzahl
Spezifik im Studiengang Master Wirtschaftsingenieurwesen 2009, Master Wirtschaftsingenieurwesen 2010, Master Wirtschaftsingenieurwesen 2011, Master Maschinenbau 2014
ModulnameMethoden und Werkzeuge der digitalen Fabrik
Prüfungsnummer2500076
Leistungspunkte4
Präsenzstudium (h)34
Selbststudium (h)86
VerpflichtungPflichtmodul
Abschlussschriftliche Prüfungsleistung, 60 Minuten
Details zum Abschluss
Alternative Abschlussform aufgrund verordneter Corona-Maßnahmen inkl. technischer Voraussetzungen

alternative Abschlussleistung in Distanz entsprechend § 6a PStO-AB

Anmeldemodalitäten für alternative PL oder SL
max. Teilnehmerzahl