Technische Universität Ilmenau

Systemtechnik und Systemtheorie der Bildverarbeitung - Modultafeln der TU Ilmenau

Die Modultafeln sind ein Informationsangebot zu den Studiengängen der TU Ilmenau.

Die rechtsverbindlichen Studienpläne entnehmen Sie bitte den jeweiligen Studien- und Prüfungsordnungen (Anlage Studienplan).

Alle Angaben zu geplanten Lehrveranstaltungen finden Sie im elektronischen Vorlesungsverzeichnis.

Informationen und Handreichungen zur Pflege von Modulbeschreibungen durch die Modulverantwortlichen finden Sie unter Modulpflege.

Hinweise zu fehlenden oder fehlerhaften Modulbeschreibungen senden Sie bitte direkt an modulkatalog@tu-ilmenau.de.

Modulinformationen zu Systemtechnik und Systemtheorie der Bildverarbeitung im Studiengang Master Informatik 2013
Modulnummer200241
Prüfungsnummer230482
FakultätFakultät für Maschinenbau
Fachgebietsnummer 2362 (Qualitätssicherung und Industrielle Bildverarbeitung)
Modulverantwortliche(r)Prof. Dr. Gunther Notni
TurnusWintersemester
SpracheDeutsch
Leistungspunkte5
Präsenzstudium (h)56
Selbststudium (h)94
VerpflichtungWahlmodul
AbschlussPrüfungsleistung mit mehreren Teilleistungen
Details zum AbschlussDas Modul Systemtechnik und Systemtheorie der Bildverarbeitung mit der Prüfungsnummer 230482 schließt mit folgenden Leistungen ab:
  • mündliche Prüfungsleistung über 30 Minuten mit einer Wichtung von 100% (Prüfungsnummer: 2300674)
  • Studienleistung mit einer Wichtung von 0% (Prüfungsnummer: 2300675)


Details zum Abschluss Teilleistung 2:

Praktika gemäß Testatkarte in der Vorlesungszeit

Anmeldemodalitäten für alternative PL oder SL
max. Teilnehmerzahl
Vorkenntnisse

Naturwissenschaftliche und ingenieurwissenschaftliche Fächer des Grundstudiums

Lernergebnisse und erworbene KompetenzenDer
Hörer hat einen umfassenden Überblick zu systemtechnischen und -theoretischen Aspekten der Bildverarbeitung. 
Wichtiges Hilfsmittel der Wissensvermittlung sind zahlreiche
Praxisbeispiele in Vorlesung und Übungen. Zusammen mit dem Dozenten kann der Hörer
diese analysieren und diskutieren.

Fachkompetenz:

Die Studierenden beherrschen die Grundbegriffe der Systemtechnik der
Bildverarbeitung, können
Kamera- und Beleuchtungsysteme bewerten und sind fähig, Aufgaben der Bildverarbeitung in
unterschiedlichen Anwendungsszenarien zu analysieren. Sie sind in der
Lage, Bildverarbeitungssysteme zu konzipieren, auszulegen, Lösungen zum
praktischen Einsatz zu entwerfen und die Eigenschaften der Systeme und
von Einzelkomponenten zu bewerten.

Nach dem zughörigen Seminar und den praktischen Anwendungen sind die in der
Vorlesung erworbenen Kenntnisse in vier Versuchen mit den
Inhalten: Charakterisierung von Kamerasystemen (EMVA-Standard 1288) und
Methoden der 3D-Datenerfassung, gefestigt.


Methodenkompetenz:

Im Ergebnis ist der Hörer
in der Lage, Probleme der Bildverarbeitung zu analysieren und zu
klassifizieren sowie wichtige Schritte der Problemlösung abzuleiten.
Mit den vermittelten Kompetenzen ist der Hörer befähigt,
in konkreten Anwendungen der Bildverarbeitung entwickelnd tätig zu werden.

Sozialkompetenz:

Sie haben gelernt, Aufgaben der industriellen Bildverarbeitung  im Team im Rahmen von Praktikumsgruppen (3-4 Studenten) zu lösen, die Leistungen ihrer Mitkommilitonen anzuerkennen und Meinungen anderer zu berücksichtigen.

Inhalt

Systemtechnik und Systemtheorie der Bildverarbeitung

Die Vorlesung Systemtechnik und Systemtheorie der Bildverarbeitung vermittelt vertiefendes Wissen im systemtechnischen und systemtheoretischen Bereich der BIldverarbeitung.

Inhaltliche Schwerpunkte bilden:

Gewinnung digitaler Bildsignale,
Bildsensoren Detektoren vom Röntgen bis FIR-Spektralbereich, elektronische und optische Systemkomponenten der Bildverarbeitung
Konzepte von Abbildungs- und Beleuchtungssystemen
Methoden der Bildsignalverarbeitung sowie der Systemtheorie
Applikationen (Robotik, Qualitätssicherung, Prüftechnik, Mensch-Maschine Kommunikation)
Aufbau und Auslegung von Bildverarbeitungssystemen in industriellen Anwendungen;

Die Vorlesung wird durch Praktikumsversuche unterstützt und gibt den Studierenden die Möglichkeit einer praktischen Erprobung der vermittelten Inhalte.

Medienformen

Beamer, Tafel, Live-Vorführung von Algorithmen, elektronisches Vorlesungsskript

 

pandemiebedingt:

Webex (browserbasiert) oder Webex (Applikation),

technische Anforderungen: Kamera für Videoübertragung (720p/HD), Mikrofon, Internetverbindung (geeignet ist für HD-Audio und -Video-Übertragung: 4 MBit/s),

Endgerät, welches die technischen Hardware/Software-Voraussetzungen der benötigten Software (Webbrowser Internet Explorer, Mozilla Firefox, Safari oder Chrome bzw. Webex-Meeting-Applikation) erfüllt.

 

Bitte unter dem Link für das Fach einschreiben.

Einschreibung der Fächer für das Fachgebiet Qualitätssicherung und industrielle Bildverarbeitung

Literatur

Pedrotti u.a.: Optik für Ingenieure, Springer Verlag, 2008

R.Dohlus "Lichtquellen", De Gruyter 2015

R.D. Fiete "Modelling the Imaging Chain of Digital Cameras", SPIE Press (2010)

Th. Luhmann "Nahbereichsphotogrammetrie" 4.Auflage 2019

M. Sackewitz  (Hrsg.), Handbuch zur Industriellen Bildverabeitung (2017) Fraunhofer IRB Verlag

B. Jähne "Digitale Bildverarbeitung", Springer Verlag 2012

J. Beyerer, F.P. Leon, Ch. Frese.: Automatische Sichtprüfung, Springer Vieweg 2012

Lehrevaluation