http://www.tu-ilmenau.de

Logo TU Ilmenau


Fakultät für Maschinenbau
FG Metallische Werkstoffe und Verbundwerkstoffe


Ansprechpartner

Dr.-Ing. Günther Lange

Komm. Fachgebietsleiter

E-Mail senden


Ihre Position

INHALTE

FG Metallische Werkstoffe und Verbundwerkstoffe

Herzlich Willkommen auf den Seiten des Fachgebietes Metallische Werkstoffe und Verbundwerkstoffe

Die im Fachgebiet durchgeführten Forschungs-  und Entwicklungsarbeiten orientieren sich an der Thematik „Gefüge – Eigenschaften – Fertigungsoptimierung - Bauteilverhalten“. Dabei werden
grundlagen- und anwendungsorientierte Fragestellungen angesprochen und eine enge Industriekooperation angestrebt.

Das Fachgebiet MWV fühlt sich in der Tradition des Humboldtschen Prinzips der Dualität von Forschung und Lehre verbunden. Ziel ist eine zukunftsorientierte und praktische Ausbildung, die Studenten über die klassischen Lehrinhalte hinaus in aktive Forschungstätigkeit involviert und Einblicke in modernste Forschungsbereiche ermöglicht.

 

Anschrift: Fachgebiet Metallische Werkstoffe und Verbundwerkstoffe MWV, PF 100565, 98684 Ilmenau

Campus@Schunk

Genug von Theorie?

Besuchen Sie unseren Campus-Tag und lernen Sie spannende Technologien kennen - passend zu Ihrem Studium.

Anmeldung:
unter www.campus-schunk.com oder über das Fachgebiet metalle@tu-ilmenau.de

Bei mehr als 30-40 Teilnehmern wird ein Bus für Hin- und Rückfahrt gestellt. 

Taschenbuch für Aluminiumschäume

T. Hipke, G. Lange, R. Poss;
Taschenbuch für Aluminiumschäume; Neudruck der 1. Auflage;
Beuth Verlag GmbH; Berlin; 2014; ISBN 978-3-410-22071-8

Herstellung, Eigenschaften und Potenziale aktueller Aluminiumschäume

Lange, G.: 

Die Natur zeigt uns in zahlreichen Konzepten wie das Thema Leichtbau mit einem zellularen Aufbau funktionieren kann. Die entsprechenden Strukturen von Pflanzen und Lebewesen weise eine hohe Steifigkeit und Festigkeit bei minimalem Gewicht auf. Als Beispiel seien hier Knochen (Spongiosa), Bambus und Korallen genannt. Zusätzlich kann mit Hilfe einer zellularen Struktur eine gute Absorption mechanischer Energie realisiert werden, beispielsweise bei der Schale von Pomelofrüchten. Die Natur zeigt uns in zahlreichen Konzepten wie Leichtbau funktionieren kann. Zellulare offen- und geschlossenporige Metalle bieten sich diese positiven Eigenschaften in technischen Anwendungen zu übertragen. 

"19. Werkstofftechnischen Kolloquium"
16. bis 17. März 2017
Band 61
Herausgeber: T. Lampke, G. Wagner, M.F.-X. Wagner

Herstellung und Eigenschaften von AMFC (Aluminium-Matrix-Foam-Composites) über die pulvermetallurgische Route

Albrecht, R.; Benß, T.; Klauer, C.; Lange, G.: 

Die Natur zeigt in zahlreichen Strukturkonzepten, wie mit Hilfe von zellularen Materialien Leichtbau funktionieren kann. Dabei erreichen Strukturen von Pflanzen und Tieren eine hohe Steifigkeit und Festigkeit bei gleichzeitig geringem Eigengewicht. Des Weiteren kann mit Hilfe einer zellularen Struktur eine gute Absorption mechanischer Energien infolge von Stoßbelastungen realisiert werden, wie beispielsweise bei der Schale von Pomelofrüchten (Citrus Maxima).
In der Technik wird dieses Konzept zunehmend aufgegriffen, bedarf aber anhaltender Verbesserung in Bezug u. a. auf die mechanischen Eigenschaften und die Energieabsorption, um einen Einsatz in und als Strukturbauteil zu ermöglichen. Geschlossenporige Aluminiumschäume weisen zwar eine gute Energieabsorption bei geringem Gewicht auf, zeigen aber Schwächen bei den mechanischen Eigenschaften auch in Abhängigkeit der stark unterschiedlichen Porengrößen. Insgesamt zeigen 33 Parameter einen Einfluss auf das Aufschäumverhalten von geschlossenporigem Aluminiumschaum. Der Viskosität der Aluminiumschmelze im Aufschäumprozess kommt dabei zukünftig eine besondere Bedeutung zu. 

"2. Niedersächsisches Symposium Materialtechnik"
23. bis 24. Februar 2017
Fortschrittsberichte der Materialforschung und Werkstofftechnik 
Band: 4
Herausgeber: Clausthaler Zentrum für Materialtechnik 

Al-Matrix-Foam-Composites, Dez. 2016

Albrecht, R.; Lange, G.

Die Natur zeigt in zahlreichen Konzepten und Bauweisen, wie das Thema Leichtbau mit einem zellularen Aufbau funktionieren kann. Die entsprechenden Strukturen von Pflanzen und Lebewesen, beispielsweise Knochenstrukturen (Spongiosa), Bambus und Korallen, weisen eine hohe Steifigkeit bei minimalem Gewicht auf. Des Weiteren kann mit Hilfe einer zellularen Struktur eine gute Energieabsorption realisiert werden, wie es zum Beispiel bei der Schale von Pomelofrüchten der Fall ist. Mit zellulären Metallen und Strukturen sollen diese positiven Eigenschaften auch in technische Anwendungen und Systeme übertragen werden.

14. Thüringer Werkstofftag 2016

Das Fachgebiet nimmt mit dem Beitrag "Faserverstärkung in porösen Metallen zur Verbesserung der mechanischen Eigenschaften" am 14. Thüringer Werkstofftag (6. April 2016) teil.

IN-TECH 2015 - International Conference on Innovative Technologies (Dubrovnik)

R. Albrecht; G. Lange: Short fiber reinforced aluminum foam for lightweight solutions.-In: Proceeding / International Conference on Innovative Technologies; (Dubrovnik): 2015.09.09-11. - Rijeka: Fac. of Engineering, Univ. of Rijeka (2015), S. 80-83

1. Niedersächsisches Symposium Materialtechnik 2015

R. Albrecht; G. Lange:
Geschlossenporiger Aluminiumschaum mit Faserverstärkung; 1. Niedersächsisches Symposium Materialtechnik (NSM);Tagungsband S. 399-407; Clausthal-Zellerfeld; 12.+13.02.2015; Shaker Verlag GmbH; ISBN 978-3-8440-3403-5

Zeitschrift emobility tec - Systeme, Komponenten und Technologien für Hybrid- und Elektrofahrzeuge 2015

G. Lange; R. Albrecht:
Entwicklung pulvermetallurgisch hergestellter faserverstärkter geschlossenporiger Aluminiumschäume; emobility tec; 02/2015; 26.05.2015; Heidelberg; Verlag Hüthig GmbH (2015); ISSN 2193-892X; insges. 6 S.

lightweightdesign

R. Albrecht; G. Lange:
Pulvermetallurgisch hergestellte Aluminiumschäume; Lightweight Design; 06/2014; Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (2014), S. 26-31
ISSN: 1865-4819

Metall

R. Albrecht; G. Lange
Faserverstärkte geschlossenporige Aluminiumschäume
Metall 09/2014; 68. Jahrgang; GDMB Verlag GmbH
ISSN: 0026-0746; S. 355-359