Forschung

Gebündelte Forschungskompetenz für die Energiewende

Themenjahr Energie

Mit einem Themenjahr gibt die Universität Einblicke in das breite Spektrum ihrer Forschungsaktivitäten, mit denen sie die Energiewende kompetent mitgestaltet. Die Arbeiten werden unter dem Dach des Thüringer Energieforschungsinstituts (ThEFI) gebündelt.

Logo mit Schriftzug Themenjahr Energie www.shutterstock.com/Art tools design/Torsten Weilepp

Der Wechsel weg von fossilen hin zu erneuerbaren Energieträgern erfordert die Entwicklung neuer Technologien in bislang nie dagewesenem Umfang. Etablierte Methoden und Prozesse für die ausfallsichere Erzeugung erneuerbarer Energie, ihren Transport und den Einsatz von Energieträgern müssen in einem aufwändigen Transformationsprozess angepasst werden. Oftmals fehlt es aber gerade in den Details der Umsetzung noch an breitenwirksamen, wirtschaftlich tragfähigen und ausfallsicheren Technologien. Wissenschaftler unterschiedlicher Fachgebiete der TU Ilmenau arbeiten seit Jahren intensiv auf dem Gebiet der Energieforschung, um die Vielzahl der noch ungeklärten Fragen der Energiewende zu beantworten. Um die Forschungsarbeiten der TU Ilmenau für die Energiewende der Öffentlichkeit näher zu bringe, hat die TU Ilmenau ein Themenjahr Energie ins Leben gerufen. Der Präsident der Universität und Initiator des Themenjahres, Professor Kai-Uwe Sattler:

Mit dem Themenjahr Energie möchten wir die Vielschichtigkeit und die Breite der gemeinsamen Anstrengungen auf diesem Wissenschaftsgebiet sichtbar machen und Einblicke in unsere Forschungsaktivitäten geben. Wir berichten über laufende Projekte und laden Sie zu Veranstaltungen rund um das Thema Energie ein.

Dazu wird die Universität im Laufe eines Jahres ein breites Angebot von Informationen und fachübergreifenden Fachvorträgen zum aktuellen Stand und zukünftigen Potenzial der Energieforschung präsentieren. Die Übersicht der Projekte der TU Ilmenau zum Thema Energie finden Sie hier.

Den Auftakt für das Themenjahr Energie bildete die „Energia Connecticum“ am 30. September 2020. Das jährlich stattfindende Kolloquium  ist eine wissenschaftliche Plattform, um sich über aktuelle Themen austauschen zu können. Diesmal lag der fachliche Fokus auf der seit 60 Jahren an der TU Ilmenau etablierten Fachdisziplin Leistungselektronik. Bei der Auftaktveranstaltung für das Themenjahr Energie war der Kolloquiums-Name Programm: Nach der Begrüßung durch den Direktor des Thüringer Energieforschungsinstituts ThEFI, Professor Dirk Westermann, trat die Universität verstärkt in den wissenschaftlichen Austausch mit Technologieunternehmen aus Deutschland und Europa.

Forschung entlang gesamter Wertschöpfungskette

Wissenschaftler von rund 30 Fachgebieten der TU Ilmenau arbeiten seit Jahren intensiv entlang der gesamten Wertschöpfungskette zur Energiebereitstellung an Lösungen für verschiedenste Fragestellungen der Energiewende – vom Material über die Datenverarbeitung bis hin zur Informationsübertragung. Professor Sattler: „Damit verfügen wir über eine weitgefächerte Expertise und Stärke auf dem Gebiet der Energieforschung."

Das Thüringer Energieforschungsinstitut (ThEFI) bündelt die Forschungsaktivitäten der Fachgebiete der TU auf dem Gebiet der Energietechnik und bietet dafür eine einzigartige Forschungsinfrastruktur an, die auch Kooperationspartnern zugänglich ist. Mit der Übergabe der Gründungsurkunde im Rahmen der Auftaktveranstaltung zum Themenjahr Energie nahm das ThEFI unter seinem neuen Namen die Arbeit auf.

In der Vernetzung mit der Industrie und dem daraus entstehenden Forschungs- und Technologietransfer sieht Professor Westermann die große Chance für das Gelingen der Energiewende:

Mit der wissenschaftlichen Expertise und den technologischen Möglichkeiten ist das Potenzial sehr hoch, Innovationen schnell in Produkte und Anwendungen überführen zu können. Gerade in Thüringen mit seinen vielen Klein- und Mittelständischen Unternehmen besteht das Angebot, die Zusammenarbeit zu intensivieren und nicht nur neue Produkte und Dienstleistungen auf den Weg zu bringen, sondern auch die Herstellung selbst energetisch und klimaneutral zu optimieren.

Kontakt

Prof. Dirk Westermann

Institutsdirektor Thüringer Energieforschungsinstitut (ThEFI)