Maschinenbau (Dipl.-Ing.)

Kurzprofil

Abschluss
Diplom-Ingenieur*in

Zulassungsbeschränkung
keine

Regelstudienzeit
10 Semester

Studienbeginn
1. Oktober

Grundpraktikum
4 Wochen

Leistungspunkte
300

Lehrsprache
Deutsch

Bewerbung
16.5. - 15.10.

Unbenannt-2

Kurzbeschreibung

Mit dem Diplomstudiengang Maschinenbau bietet die TU Ilmenau ab dem WS 17/18 einen durchgängigen Studiengang mit dem Abschluss Diplom-Ingenieur*in an. Das anspruchsvolle Studium beginnt mit einer fundierten mathematisch-naturwissenschaftlichen aber zugleich multidisziplinären, ingenieurwissenschaftlichen Grundlagenausbildung. Zu jeder Vorlesung wird ein Seminar angeboten.

Nach dem Grundstudium von vier Semstern erfolgt im Hauptstudium eine Spezialisierung in einem der vier angebotenen Hauptfächer:

  • Konstruktiver Maschinenbau
  • Mess- und Sensortechnik
  • Produktionstechnik
  • Thermo- und Fluiddynamik

Eine Besonderheit des Ilmenauer Studienmodells stellt das frei wählbare Nebenfachstudium im Umfang von einem Semester dar, welches auch fachfremd und/oder an einer anderen universitären Einrichtung im In- oder Ausland absolviert werden kann. Weitere Möglichkeiten zum Auslandsaufenthalt bieten sich über das integrierte einsemestrige Ingenieurpraktikum oder das Anfertigen der Diplomarbeit im 10. Semester an.

Die an der TU Ilmenau ausgebildeten Diplomingenieur*innen für Maschinenbau zeichnen sich durch eine hohe Methodenkompetenz im technologisch-konstruktiven Bereich aus. Auf der Basis der breiten theoretischen Kenntnisse und der fachlichen Vertiefung kann das erlernte Methodenwissen selbständig für komplexe Anwendungen eingesetzt und in wertschöpfenden und kreativen Prozessen umgesetzt werden.

 

 

Studieninhalte

18 %
Gemeinsames Ingenieurwissenschaftliches Grundlagenstudium (Grundstudium 55 LP) z. B. Physik, Mathematik, Elektrotechnik, Technische Mechanik, Darstellungslehre, Technische Informatik, Algorithmen und Programmierung
22 %
Grundlagen Maschinenbau 1. Teil (Grundstudium 65 LP) z. B. Getriebetechnik, Technische Mechanik, Messtechnik, Thermodynamik, Technische Optik, Elektronik, Maschinenelemente, Fertigungstechnik
13 %
Grundlagen Maschinenbau 2. Teil (Hauptstudium 40 LP) z.B. Antriebstechnik, Elektronik, Technische Optik, Entwicklungsmethodik, Maschinendynamik
17 %
Hauptfach (Hauptstudium 50 LP) Konstruktiver Maschinenbau, Mess- und Sensortechnik, Produktionstechnik oder Thermo- und Fluiddynamik
10 %
Nebenfach und Soft Skills (Hauptstudium 30 LP) z. B. weitere ingenieurwissenschaftliche Fächer, Wirtschaftswissenschaften, Life Sciences
10 %
Ingenieurpraktikum (Hauptstudium 30 LP)
10 %
Diplomarbeit (Hauptstudium 30 LP)

Hauptfächer

  • Konstruktiver Maschinenbau

  • Mess- und Sensortechnik

  • Produktionstechnik

  • Thermo- und Fluiddynamik

Praxis im Studium

Das Vorpraktikum ist eine Studienleistung mit einer Gesamtdauer von vier Wochen. Es ist grundsätzlich vor Studienbeginn abzuleisten. Das 6-monatige Ingenieurpraktikum im 7. Semester soll aufgrund der angestrebten qualifizierten Tätigkeiten zusammenhängend in Unternehmen oder in außeruniversitären Forschungseinrichtungen im In- und Ausland absolviert werden. Es wird empfohlen, komplette Studienphasen im Ausland zu absolvieren (z.B. Ingenieurpraktikum, Nebenfach, Diplomarbeit).

Tätigkeitsfelder

  • Maschinen- und Gerätebau

  • Optik und Lichttechnik

  • Fahrzeugindustrie

  • Mikro- und Nanosystemtechnik

  • Mess-, Sensor- und Antriebstechnik

  • Konstruktionstechnik

  • Forschung und Entwicklung

  • Kunstoff-, Glas- und Keramikindustrie

  • Präzisionstechnik

Weitere Informationen