Technische Physik (M.Sc.)

Kurzprofil

Abschluss
Master of Science

Zulassungsbeschränkung
nein | individuelle Zulassung

Regelstudienzeit
4 Semester

Studienbeginn
1. Oktober

Lehrsprache
Deutsch

Leistungspunkte
120

Zulassungsvoraussetzung
Abschluss eines verwandten Bachelorstudiums

Bewerbung
laufend möglich

Kurzbeschreibung

 

Der Studiengang ist konsekutiv angelegt und baut im Regelfall auf dem sechssemestrigen Bachelorstudiengang „Technische Physik“ oder auf verwandten naturwissenschaftlichen oder technischen Studiengängen auf. Der Übergang aus bestehenden Diplomstudiengängen ist möglich.

Es wird erwartet, dass Bewerber*innen bereits ein sehr gutes physikalisches Grundlagenwissen und gute Kenntnisse der Mathematik und Chemie mitbringen. Vertrautheit mit den Denk- und Arbeitsmethoden der Physiker*innen ist Voraussetzung, mit denen der Ingenieur*innen wünschenswert. Hierauf aufbauend bietet der Masterstudiengang „Technische Physik“ eine enge Verzahnung von Lehre und Forschung in den Arbeitsgruppen des Instituts für Physik und in denen der klassischen ingenieurwissenschaftlichen Fachgebiete.

 

 

Studieninhalte

11 %
Angewandte und experimentelle Physik (z. B. Angewandte Kernphysik, Energiephysik, Laserphysik, Festkörperphysik, Nanostrukturphysik)
7 %
Theoretische Physik, Numerik und Simulation (z. B. Festkörpertheorie, Weiche Materie und Phasenübergänge, Monte-Carlo-Simulation, Softwarepakete der computergestützten Physik)
18 %
Studienkomplexe (siehe Studienkomplexe und detaillierte Fächerübersicht)
5 %
Fortgeschrittenenpraktikum
9 %
Ergänzungsfächer und Schlüsselqualifikationen (z. B. Auswahl aus dem ingenieurwissenschaftlichen Master-Lehrangebot (Pflicht), Einführung in das Recht, Öffentliches Recht, Literatur- und Patentrecherche, Physik in der Industrie)
25 %
Einführungsprojekt zur Masterarbeit
25 %
Masterarbeit

Studienkomplexe

  • Halbleiter- / Mikro- und Nanoelektronik

  • Polymere

  • Ober- und Grenzflächenphysik

  • Physik komplexer Systeme

  • Photonik und Optoelektronik

Tätigkeitsfelder

  • Wissenschaftliche Forschung und Entwicklung

  • Umweltschutz und Energie

  • Wissenschafts- und Technologiemanagement

  • Umweltsystemtechnik, Pharmaindustrie

Weitere Informationen