Mathematik und Wirtschaftsmathematik (M.Sc.)

Kurzprofil

Abschluss
Master of Science

Zulassungsbeschränkung
nein | individuelle Zulassung

Regelstudienzeit
4 Semester

Studienbeginn
1. April oder 1. Oktober

Lehrsprache
Deutsch

Leistungspunkte
120

Zulassungsvoraussetzung
Abschluss eines verwandten Bachelorstudiums

Bewerbung
laufend möglich

Kurzbeschreibung

 

Der Studiengang ist konsekutiv angelegt und baut auf dem Bachelorstudiengang „Mathematik“ auf. Er kann aber auch von Bachelorabsolvent*innen von Lehramtsstudiengängen in Mathematik oder von Bachelorstudiengängen mit mindestens sechs Semestern Regelstudienzeit anderer Fachrichtungen mit ausreichender mathematischer Ausbildung belegt werden.

Das Master-Studium Mathematik und Wirtschaftsmathematik kann in den beiden Studienrichtungen absolviert werden:

Die Studienrichtung Angewandte Mathematik orientiert im Schwerpunktmodul vorrangig auf eine breite Einsatzfähigkeit in mathematisch-naturwissenschaftlicher Forschung in Hochtechnologie-Firmen und bei der Mathematisierung interessanter Arbeitsfelder der Medizin, Biologie und Wirtschaft.

Diesem Ziel dienen eine solide Wissensbasis in Funktionalanalysis, Theorie und Numerik partieller Differentialgleichungen und je nach gewählter Vertiefung z.B. Veranstaltungen zur Regelung und Optimalsteuerung, zum Chip-Design, zur Codierungstheorie und zum Wissenschaftlichen Rechnen.

In der Studienrichtung Wirtschaftsmathematik erhalten die Studierenden im Schwerpunktmodul neben einer soliden Ausbildung in Stochastik und ihren Grundlagen aus der Analysis sowie der Optimierung u.a. auch den Einblick in die modernen Methoden des Risikomanagements, der Bewertung von Finanzderivaten und der stochastischen Optimierung.

Die Absolvent*innen sind damit für eine Tätigkeit in der Wirtschaft, insbesondere in innovativen Gebieten der Finanzwirtschaft und im Management sehr gut vorbereitet. Darüber hinaus ist der Masterabschluss die Grundlage für eine weitere Qualifizierung mit dem Ziel der Promotion. Sie ist Voraussetzung für eine universitäre Laufbahn.

 

 

 

Studieninhalte

29 %
Wahl- und Pflichtfächer aus dem gewählten Schwerpunkt (z. B. Diskrete Mathematik, Analysis und Systemtheorie, Numerische Analysis, Optimierung, Stochastik)
8 %
Stochastische Prozesse und Funktionalanalysis
17 %
Mathematische Wahlfächer (z. B. Funktionentheorie, Kryptographie, Zahlentheorie, Topologie, Mathematische Logik)
9 %
Informatik (z. B. Computeralgebra, Telematik, Datenbanksysteme, Softwaretechnik)
12 %
Technisches oder wirtschaftswissenschaftliches Anwendungsmodul (Wahlfach) (z. B. Elektrotechnik, Informationstechnik, Maschinenbau, Technische Informatik, Physik, Biomedizinische Technik | Controlling, Finanzwirtschaft)
25 %
Masterarbeit

Schwerpunkte

  • Angewandte Mathematik

  • Wirtschaftsmathematik

Tätigkeitsfelder

  • Hochtechnologie- und Wirtschaftsforschung

  • Finanzwesen, z.B. bei Banken und Versicherungen

  • Management

  • Informatikbranche

  • Biotechnologie- und Medizinforschung

Weitere Informationen