26.10.2022

Wale und Delfine schützen: Medien-studierende der TU Ilmenau arbeiten mit Whale and Dolphin Conservation (WDC)

Studierende der Technischen Universität Ilmenau erarbeiten in diesem Wintersemester Kommunikations-Konzepte für die Wal- und Delfinschutzorganisation Whale and Dolphin Conservation (WDC) Deutschland. In einem Seminar des Fachgebiets Public Relations und Technikkommunikation entwickeln die Studierenden Kampagnen, um die Aufmerksamkeit für Wale und Delfine auf den sozialen Medien von WDC zu erhöhen und mittelständische Unternehmen für Kooperationen mit WDC zu interessieren.

Das Seminar hat in dieser Woche begonnen, das erste Briefing mit WDC Deutschland-Geschäftsführerin Franziska Walter fand am 25. Oktober statt. Zirka 20 Studierende aus mehreren Ländern, die sich auf vier konkurrierende „Nachwuchs-PR-Agenturen“ aufteilen, entwickeln dann bis Ende des Semesters professionelle Kommunikationskonzepte in der Lehrveranstaltung von Dr. Andreas Schwarz.

Buckelwal der aus dem Meer springtScott Portelli

Wale und Delfine sind weltweit durch die Verschmutzung der Meere, zunehmenden Schiffsverkehr und den dadurch verursachten Lärm, Gefangenschaft in Delfinarien und Beifang bedroht. Aufmerksamkeit für diese Probleme zu schaffen und die Situation der Meeressäuger zu verbessern gehört zu den Kernaufgaben von Whale and Dolphin Conservation. Das große Ziele ist „eine Welt, in der alle Wale und Delfine in Freiheit und Sicherheit leben“. Zur Erreichung dieser Ziele sollen die Studierenden Kommunikationskonzepte entwickeln. Dabei geht es einerseits darum, das Wal- und Delfin-Patenschaftsprogramm auf sozialen Medien bei einer größeren Zielgruppe bekannter zu machen. Anderseits sollen Unternehmen auf die Möglichkeiten von Spenden und Kooperationen mit WDC aufmerksam gemacht werden.

Das Seminar wird von Dr. Andreas Schwarz, Leiter des Fachgebiets Public Relations und Technikkommunikation, durchgeführt. Franziska Walter, Geschäftsführerin der WDC Deutschland, ist die „Auftraggeberin“ der Studierenden. Sie gibt Briefings und entscheidet als Teil der Jury, welche Konzepte am meisten überzeugen. Für dieMedien-Studierende ist das Seminar beste Vorbereitung auf künftige Tätigkeiten in der zunehmend internationalisierten Kommunikationsbranche.

Mit der Kooperation mit Whale and Dolphin Conservation setzt das Fachgebiet Public Relations und Technikkommunikation seinen Kurs einer zeitgemäßen PR-Ausbildung an der TU Ilmenau fort, die auch einen relevanten Beitrag zur Verbesserung aktueller gesellschaftlicher und ökologischer Probleme leistet. Die Studierenden arbeiten mit internationalen Partner:innen an praxisrelevanten Problemen und auf Basis neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse. Außerdem leisten sie einen Beitrag zur Arbeit von gemeinnützigen NGOs wie WDC, um den internationalen Artenschutz zu stärken und der Verschmutzung der Meere entgegenzuwirken. In der Vergangenheit gab es u.a. bereits vergleichbare Kooperationen mit Plan International, dem Internationalen Komitee vom Roten Kreuz, dem SETI Institut und dem Bundesverband Künstliche Intelligenz.

WDC ist die weltweit führende gemeinnützige Organisation zum Schutz von Walen und Delfinen. Die Organisation arbeitet global und national, unabhängig und wissenschaftlich und setzt sich mit Kampagnen, Forschungsarbeit, Feld- und Schutzprojekten sowie Bildungsarbeit für Wale und Delfine und den Schutz ihrer Lebensräume − der Meere und Flüsse − ein.

Gegründet 1987 in England, ist WDC mit Büros in England, Deutschland, den USA sowie in Australien vertreten.

   

Kontakt TU Ilmenau:

Dr. Andreas Schwarz
Leiter des Fachgebietes Public Relations und Technikkommunikation
+49 3677-694694

andreas.schwarz@tu-ilmenau.de

   

Kontakt Whale and Dolphin Conservation

Bianca König
Leiterin Kommunikation

089 6100 2395
bianca.koenig@whales.org

https://de.whales.org