03.05.2024

Bürgercampus: Ingenieure ohne Grenzen: Entwicklungszusammenarbeit - Gemeinsam Aufbauen auf Augenhöhe

Kalenderblatt-Icon
Beginn
Fr. 03.05.2024
Kalenderblatt-Icon
Zeit
15:00 Uhr
Pin-Icon
Ort
Faraday-Hörsaal
Personen-Icon
Zielgruppe
Alle Interessierten

Die Nicht-Regierungs-Organisation Ingenieure-ohne-Grenzen e.V. widmet sich seit über 20 Jahren als Teil des internationalen Engineers-Without-Borders Netzwerks der globalen Entwicklungs- zusammenarbeit. Am Beispiel der konkreten Entwicklungsprojekte der Regionalgruppe Ilmenau werden die wesentlichen Bausteine für eine erfolgreiche Umsetzung der Zusammenarbeit vorgestellt und die komplexen Zusammenhänge zwischen In- und Auslandsarbeit beleuchtet. Ein zentrales Anliegen des Vereins ist zum Beispiel, die Verfügbarkeit und nachhaltige Bewirtschaftung von Wasser- und Sanitärversorgung für alle Menschen sicherzustellen. Gesundheit, Ernährung und auch Bildungs- und Entwicklungschancen hängen entscheidend von einer zuverlässigen Wasserversorgung ab. Aus diesem Grund fallen viele der Projekte in genau diesen Bereich. Gemeinsam mit lokalen Partnerorganisationen und im engen Austausch mit den Menschen vor Ort werden Zisternen, Brunnen, Quellfassungen, Wasserleitungen, Feldbewässerungssysteme und Sanitäreinrichtungen gebaut und Anlagen zur Wasserdesinfektion entwickelt. Ein aktuelles Projekt ist der Aufbau einer Photovoltaikanlage in einem Schulzentrum. Start des Projekts war im Februar 2022. Mittlerweile befindet sich das Projekt in der Endphase der Implementierung.

Ende 2014 wurde der Repariertreff in Ilmenau ins Leben gerufen, der darauf zielt, Gegenstände des Alltags wieder funktionsfähig zu machen, statt sie wegzuwerfen.

All diese Projekte werden durch ehrenamtliches Engagement geplant und umgesetzt.

Dipl.-Ing. Sebastian Hübner ist Referent der Vizepräsidentin für Studium und Lehre der TU Ilmenau und Stellvertretender Ansprechpartner der Regionalgruppe Ilmenau des Ingenieure ohne Grenzen e. V.

 

Eintritt: 5€