28.10.2022

Bürgercampus: Wie nehmen wir Technikrisiken wahr? Künstliche Intelligenz und autonome Mobilität in Ilmenau und der Welt

Kalenderblatt-Icon
Beginn
Fr. 28.10.2022
Kalenderblatt-Icon
Zeit
15:00 Uhr
Pin-Icon
Ort
Röntgenbau Weimarer Straße 27
Personen-Icon
Zielgruppe
Alle Interessierten

Dr. Andreas Schwarz - TU Ilmenau
Wie nehmen wir Technikrisiken wahr? Künstliche Intelligenz und autonome Mobilität in Ilmenau und der Welt

 

Auch wenn der derzeitige Entwicklungsstand der Künstlichen Intelligenz (KI) als Technologie oder Metatechnologie noch weit von "selbstständig denkenden" oder "selbstbewussten" Maschinen entfernt ist, mehren sich in den letzten Jahren die Stimmen, die vor einem allzu sorglosen Umgang mit KI warnen - etwa bei ihren Anwendungen in politischen Kampagnen, im Verbrauchermarketing, in der autonomen Mobilität oder in der Kriegsführung. Auf der anderen Seite haben Akteure in Wirtschaft und Politik ein erhebliches Interesse daran, die Entwicklung und Verbreitung von KI-basierten Anwendungen zu ihrem eigenen und/oder zum gesellschaftlichen Nutzen zu fördern. Die Art und Weise, wie öffentliche Stimmen, einschließlich sozialer und journalistischer Medien, die Risiken und Vorteile von KI darstellen, wird wichtige Auswirkungen auf die Akzeptanz von KI, gesetzliche Regulierung, Investitionen und Finanzierung von KI sowie die gesellschaftlichen Auswirkungen der Technologie im Allgemeinen haben. Ausgehend vom Stand der Forschung zur Risikowahrnehmung und Risikokommunikation von Technologien, gibt der Vortrag einen Überblick über wichtige Faktoren, die die öffentliche und unsere individuelle Wahrnehmung von KI kennzeichnen. Dabei werden auch Erkenntnisse zu aktuellen Projekten aus dem ‚Reallabor‘ Ilmenau vorgestellt, in denen automatisierte Kleinbusse im Linien- und Testbetrieb eingesetzt, erforscht und weiterentwickelt werden.