Das I3TC

Das Ilmenau Interactive Immersive Technologies Center (I3TC) dient als Infrastruktureinheit der TU Ilmenau zur ganzheitlichen Erforschung von Technologien und Anwendungen immersiver Medien sowie deren Nutzung und Evaluation. Dabei werden insbesondere solche Ansätze und Systeme betrachtet, die sich so weit wie möglich an der Realität orientieren. Dies schließt sowohl Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) als auch räumliches Audio und immersive Videoformate (High Dynamic Range - HDR, 8K oder höhere Auflösung, usw.) ein. Ein Schwerpunkt liegt dabei im Bereich verteilter Anwendungen, insbesondere Telepräsenzlösungen.

Die Gesamtinfrastruktur besteht aus unterschiedlichen Laboreinrichtungen der TU Ilmenau ebenso wie den als Teil des Neubaus des Rechenzentrums derzeit entstehenden AR/VR/MR-Laboren. Das Zentrum erlaubt es damit, die gesamte Ende-zu-Ende-Kette von Erzeugung, Verarbeitung, Wiedergabe, Rezeption, Bewertung und Interaktion mit entsprechenden Inhalten und Systemen umzusetzen.

Das I3TC stellt eine Umgebung für hochkarätige Forschung und Lehre bereit. Damit wird die Durchführung von experimentellen Untersuchungen und eine wissenschaftsnahe, praktische Ausbildung von Studierenden und Doktorand:innen im Bereich der Medieninformatik, Medientechnologie, Medienpsychologie und weiteren ingenieurnahen Wissenschaften ermöglicht.

AR, VR und MR stellen auch im Zuge von Industrie 4.0 zunehmend wichtige Schlüsseltechnologien dar. Das Zentrum bietet hiermit umfassende Möglichkeiten zur Kooperation mit Forschungs- und Industriepartnern der TU Ilmenau in diesem Bereich.

Das Zentrum wird getragen von aktuell 15 Fachgebieten der TU Ilmenau aus den Fakultäten Elektrotechnik und Informationstechnik (EI), Informatik und Automatisierung (IA), Maschinenbau (MB) sowie Wirtschaftswissenschaften und Medien (WM), dem Universitätsrechenzentrum (UniRZ) und dem Fraunhofer Institut für Digitale Medientechnik (IDMT).