Fahrzeugtechnik (M.Sc.)

Kurzprofil

Abschluss
Master of Science

Zulassungsbeschränkung
nein | individuelle Zulassung

Regelstudienzeit
3 Semester

Studienbeginn
1. April oder 1. Oktober

Lehrsprache
Deutsch

Leistungspunkte
90

Zulassungsvoraussetzung
Abschluss eines verwandten Bachelorstudiums

Bewerbung
laufend möglich

Kurzbeschreibung

Der Studiengang ist konsekutiv angelegt und baut auf dem Bachelor-Studiengang Fahrzeugtechnik auf. Er ist aber auch von Absolventen der nah verwandten Bachelor-Studiengänge wie Maschinenbau, Mechatronik, Ingenieurinformatik, Wirtschafts-ingenieurwesen (MB) oder Absolventen anderer technischer Bachelor-Studiengänge wie Elektrotechnik, Optronik, Mikrosystemtechnik, Naturwissenschaften, Informatik, Medientechnik belegt werden, die 210 Leistungspunkte nachweisen können.

Das Kraftfahrzeug als komplexes technisches Produkt erfordert Entwicklungskompetenzen auf hohem Niveau und in universitärer Breite. Daher ist Entwicklungsarbeit nur interdisziplinär möglich. Der Masterstudiengang Fahrzeugtechnik baut auf einer fachlich breiten Ausbildung in den naturwissenschaftlichen und ingenieurtechnischen Grundlagen auf und erweitert diese um ein spezifisches Profil der Fahrzeugtechnik. Dieses Profil ist in Lehre und Forschung ausgerichtet auf die Gebiete Mechatronik, Konstruktion mobiler Systeme, Mensch-Maschine-Interaktion, Ergonomie, ressourcenschonender Betrieb von Kraftfahrzeugen im Hinblick auf den Wirkungsgrad der antriebstechnischen Einheiten und die Verbesserung des Schwingungs- und Geräuschkomforts.

Die Ausbildung orientiert sich am Stand der Technik durch die intensive Forschungszusammenarbeit mit der Automobil- und Zulieferindustrie aus dem In- und Ausland, insbesondere auf den Gebieten Entwicklung, Prüfung, Produktion und Qualitätssicherung. Die praxisgerechte Lehre wird durch intensive Ausbildung in fahrzeugbezogener Konstruktions-, Mess- und Simulationstechnik, moderne Praktika im Labor und auf dem Fahrzeugprüfgelände sowie enger Verbindung mit Honorarprofessoren und Gastdozenten gewährleistet.

Studieninhalte

24 %
Grundlagenfächer (z. B. Alternative Fahrzeugantriebe, Bremssysteme, Lichttechnik, Fahrdynamikregelsysteme und Assistenzsysteme, Simulations- und Entwicklungswerkzeuge)
20 %
Wahlfächer aus der gewählten Studienrichtung (Fahrzeugentwicklung und Produktion | Elektrik und Mechatronik im Kraftfahrzeug) (
56 %
Projektseminar und Masterarbeit

Vertiefungsrichtungen

  • Fahrzeugentwicklung und Produktion

  • Elektrik und Mechatronik im Kraftfahrzeug

Tätigkeitsfelder

  • Forschung und Entwicklung

  • Konstruktion

  • Prüf- und Gutachterstellen

  • Qualitätssicherung

  • Entwicklung- und Vermarktung eigener Produkte, Ideen und Verfahren

  • Öffentlicher Dienst

  • Lehre und Ausbildung

  • Marketing und Controlling

Weitere Informationen