Das Qualitätsmanagementsystem der TU Ilmenau versteht sich als integriertes und selbstlernendes System, das dem Subsidiaritätsprinzip folgt. Den Fakultäten und Einheiten soll größtmögliche Selbstbestimmung und Eigenverantwortung für die Sicherung und Entwicklung der Qualität ihrer Studiengänge und Studienangebote ermöglicht werden. Daraus folgt eine Verteilung von Aufgaben und verantwortlichen Rollen:

Einen Überblick über Funktionen und Organe der TU Ilmenau, die akkreditierungsrelevante Aufgaben erfüllen (Fettdruck), gibt das Schaubild:

 
Organigramm des QM-Systems der TU Ilmenau
Organigramm des QM-Systems der TU Ilmenau

Aufgaben und Rollen im Qualitätsmanagementsystem