Quanten-HUB Thüringen

Durchführung von Forschungsaufgaben zur Erreichung der Zielstellungen der Arbeitspakete Q1.2, Q1.3, Q3.4, Q2.1, Q2.9,Q2.10, Q2.11, Q3.4, Q3.6, Q3.8, gemäß Gesamtverbundskizze des Quantum Hub Thüringen

Ansprechpartner

Prof. Jens Müller
Fachgebiet Elektroniktechnologie

Telefon: +49 3677 69-2606
e-mail: jens.mueller@tu-ilmenau.de

Förderinformation

Projektträger: Thüringer Aufbaubank

Förderkennzeichen: 2021 FGI 0046

beteiligte Fachgebiete: Elektroniktechnologie, Hochfrequenz- und Mikrowellentechnik, Nanobiosystemtechnologie, Mikrosystemtechnik, Prozessmess- und Sensortechnik, Werkstoffe der Elektrotechnik, Theoretische Elektrotechnik, Rechnerarchitektur und Eingebettete Systeme, Qualitätssicherung und Industrielle Bildverarbeitung

Laufzeit: 01.05.2021 - 31.12.2023

Projektinformation

Nesrine Jaziri
Ein Regenbogen, verursacht durch die Inhomogenität einer 150 nm dünnen Borschicht auf einem LTCC-Substrat mit einer LA440S Ardenne-Sputteranlage

Ziele des Vorhabens:
Die beantragte Koordinierungsstelle innerhalb des Quanten-HUB Thüringen (QHUBTh) vollzieht eine wesentliche Ergänzung des bestehenden Thüringer Innovationszentrums InQuoSens, indem sie die wesentlich größere thematische Breite neuartiger und disruptiver Themenfelder der Quantentechnologien erstmalig in einem umfassenden Ansatz im Freistaat Thüringen abbildet. Entsprechend  lauten die Ziele des Vorhabens:

  • Inhaltlicher  Ausbau des Thüringer Innovationszentrums für Quantenoptik und Sensorik im Schwerpunkt Quantentechnologien
  • Erhöhung der Außensichtbarkeit von Quantentechnologie aus Thüringen im Rahmen des Quanten- HUBs Thüringen
  • Stärkere Vernetzung der Partner und Einbeziehung eines neuen Partners (MEOS)
  • Stärkung der Thüringer Forschungslandschaft in den RIS-Arbeitsfeldern industrielle Produktion und Systeme, gesundes Leben und Gesundheitswirtschaft und Informations- und Kommunikationstechnologie
  • Nachwuchskräftesicherung


Konzept und Erwartung ( Hypothesen):
Forschung mit hohem technologischem Anspruch erfordert neben exzellenten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern eine exzellente technologische und apparative Ausstattung. Der Ausbau des Innovationszentrums ( InQuoSens) bekommt damit eine Schlüsselrolle für das Erreichen der gesteckten Ziele im Rahmen der Forschungsarbeiten in des Quanten-HUBs Thüringen. Die bislang im Rahmen von TAB – Forschergruppen erreichten Ergebnisse bilden für QHUBTh eine hervorragende wissenschaftliche Ausgangsbasis. Die standortübergreifende Forschungsförderung  der interdisziplinären Zusammenarbeit ist ein wesentliches Element  zur nachhaltigen Vernetzung der Akteure in Jena und Ilmenau. Das Einbinden des Frauenhofer Projektzentrums MEOs in Erfurt und weiterer Thüringer Akteure stärkt diese Bindung und erweitert komplementär die Expertisen.