Internationale Programme Digital - VEDIAS

VEDIAS bezeichnet die Vorbereitung und Erprobung digitaler, international ausgerichteter Studiengänge mit Social Virtual Reality-Anwendung an der TU Ilmenau. VEDIAS ist ein vom BMBF gefördertes Projekt im Rahmen der Ausschreibung Internationale Programme Digital seitens des DAAD.

Das Projekt hat 2 Hauptziele (Outcomes):

Outcome 1: Die TU Ilmenau ergänzt im Rahmen des VEDIAS-Projektes ihr Lehrangebot um drei digital studierbare, international ausgerichtete Masterstudiengänge. Alle drei Masterstudiengänge sind an der TU Ilmenau als Präsenzformate seit Jahren international erfolgreich. Die beteiligten Masterstudiengänge sind:

Media and Communication Science (Master of Arts)

Micro and Nanotechnologies (Master of Science)

Communications and Signal Processing (Master of Science)

Outcome 2: Parallel dazu werden die Kompetenzen und Rahmenbedingungen zur Entwicklung weiterer digitaler Studienangebote ausgebaut, insbesondere durch die Weiterentwicklung des bestehenden Qualitätsmanagementsystems und der IT-Infrastrukturen.   

Die Projektleitung liegt zentral im International Office der Universität und das Projekt ist befristet bis Ende 2022.

Die drei am Projekt beteiligten Masterstudiengänge werden im Digitalstudium ab dem WS 2021/22 parallel zum Präsenzstudium angeboten.

Beteiligte Einrichtungen und Bereiche der TU Ilmenau

Luftaufnahme des Campus der TU IlmenauTU Ilmenau / Stephan Pöhler

VEDIAS ist ein interdisziplinäres Projekt, welches ausgehend von den drei beteiligten Masterstudiengängen und deren Mitwirkenden, weitere Bereiche miteinbezieht, die das Digitalisierungsvorhaben der Studiengänge an der TU Ilmenau unterstützen. Dazu gehören u.a.:

  • International Office
  • Zentralinstitut für Bildung
  • Universitätsrechenzentrum / Chief Information Officer
  • Sachgebiet Recht
  • Stabsstelle Qualitätsmanagement
  • Referat Marketing
  • Fachgebiet Virtuelle Welten und Digitale Spiele 

Erwartete Ergebnisse (Outputs)

cyber glasses

Um die beiden Hauptprojektziele (Outcomes) zu erreichen, gilt es eine Reihe von erwartenden Ergebnissen (Outputs) zu realisieren:

  1. In den drei beteiligten digitalen Masterstudiengängen sind jeweils zwei Matrikel immatrikuliert (WS 2021/22 & WS 2022/23). Studiendokumente liegen in deutscher und englischer Sprache vor.
  2. In den drei digitalen Masterstudiengängen wird eine prototypisch entwickelte, integrierte Social Virtual Reality-Anwendung eingesetzt. Die Social VR-Anwendung integriert vier Bereiche:
    1. virtueller Experimentier-Hörsaal,
    2. virtueller Seminarraum,
    3. virtueller Projekt-/Laborraum (als Ersatz für den Zugang zu komplexen Laboranlagen, die bislang ein Präsenzstudium erforderlich machten), und
    4. die virtuelle Campus-Lobby für informelle Begegnungen im Rahmen der „digitalen Campus-Familie“ oder bei einführenden „meet and greet“-Veranstaltungen.
  3. Das integrierte Qualitätsmanagementsystem der TU Ilmenau ermöglicht die Akkreditierung und Zertifizierung international orientierter, digitaler Studienangebote.
  4. Die Studierenden der digitalen Masterstudiengänge sind mit Kultur und studentischem Alltag in Deutschland und an der TU Ilmenau vertraut und in Studierenden-Netzwerken aktiv.
  5. Ausgehend von einer Optimierung des Online-Marketings der TU Ilmenau sind die drei digitalen Masterstudiengänge international bekannt und werden sehr gut nachgefragt.
  6. Die Universität verfügt über die Kompetenzen und Rahmenbedingungen zur digital-gestützten Durchführung von Studienangeboten.
  7. Die Kompetenzen und Rahmenbedingungen zur Entwicklung weiterer digitaler Lehrangebote sind vorhanden und stehen hochschulübergreifend zur Verfügung.