WANTED! Exzellenter wissenschaftlicher Nachwuchs

Die Tenure Track-Professur ermöglicht jungen Talenten einen transparenteren Karriereweg hin zur Lebenszeitprofessur. Grundsätzlich kommt die Tenure Track-Option nur für diejenigen wissenschaftlichen Nachwuchskräfte in Betracht, die nach der Promotion die Hochschule gewechselt oder eine mindestens zweijährige wissenschaftliche Tätigkeit außerhalb der eigenen Hochschule wahrgenommen haben.

Das Tenure Track-Verfahren ist durch drei wesentliche Schritte definiert:

  1. Ausschreibung und Berufungsverfahren zur Auswahl der Kandidat*innen und Beru­fung auf eine W1-Juniorprofessur,

  2. Zwischenevaluation zur Feststellung, ob sich die Juniorprofessor*innen als Hochschulleh­rerende in Forschung und Lehre bewährt haben und

  3. Tenure-Evaluation, in der über die Übernahme auf eine unbefristete und höher­wer­tige (W2 oder W3) Professur entschieden wird.

Das Verfahren regelt die Satzung der TU Ilmenau zum Tenure Track.

Die Technische Universität Ilmenau hat aus dem Bund-Länder-Programm zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses in der zweiten Bewilligungsrunde Mittel für die Einrichtung von zehn Tenure-Track-Professuren erhalten.

Die Projektleitung hat der Vizepräsident für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs der TU Ilmenau, Prof. Dr. rer. nat. habil Stefan Sinzinger.

Ksenia Makagonova Unsplash

Zertifikatsprogramm Tenure Track

Ablauf des Zertifikatsprogramms für Tenure Track

Die TU Ilmenau bietet ihren Juniorprofessor*innen mit Tenure Track-Option ein umfassendes Qualifizierungsprogramm. Sie haben die Möglichkeit die Handlungsfelder

  • Hochschullehre
  • Gremienarbeit
  • Führung
  • Beratung und Betreuung
 

mit einem Zertifikat abzuschließen.

Hier geht es zu den Fort- und Weiterbildungen.

Mentoringprogramm

Der Kernidee des Mentorings folgend - für den beruflichen Erfolg sind nicht allein die Qualifikation und das Engagement ausschlaggebend, sondern vor allem unterstützende Beziehungen - ermöglicht und unterstützt die TU Ilmenau diese Beziehungen im Mentoring-Tandem, aber auch in der Netzwerkarbeit.

Für die Mentees eröffnen sich durch den Kontakt mit erfolgreichen Mentor*innen Leitbilder für die eigenen Karrierewege, für ihr eigenes Führungsverhalten, die Kunst der Diplomatie und wichtige strategische Karriereentscheidungen.

     
Pixabay