Forschung

Im Graduiertenkolleg „Laser und spitzenbasierte Nanofabrikation“ werden Entwurfsstrategien sowie Gesamtkonzepte und rechnerunterstützte Werkzeuge für Nanopositionier-Nanomess- und Nanofabrikationsmaschinen entwickelt. Ein zu großen Teilen auf den Arbeiten im Fachgebiet basierendes Ergebnis der ersten Doktorandengeneration ist eine neuartige 5-Achs Nanofabrikationsmaschine. In der zweiten Generation wird an der Erstellung von Grundlagen für sensor- und aktorintegrierte mechanische Funktionsgruppen für Stellsysteme mit subatomarer Auflösung gearbeitet.

Der Einsatz neuer Werkstoffe in Präzisionsmaschinen und -geräten (Hochleistungskeramik, Zerodur, Quarzglas, Mineralguss, monokristallines Silizium, funktionelle Oberflächenschichten) wird untersucht. Besondere Beachtung erfährt der Werkstoff Beton im ZIM-Verbundforschungsprojekt „Innovative Maschinengestelle mit Präzisionsführungsflächen auf Basis von Spezialbeton“, in dessen Rahmen wurden mit der Bauhaus-Universität Weimar und Industriepartnern hierzu Grundlagen gelegt.

Lehre

Das Fachgebiet ist im Bachelor-, im Master und Diplomstudium mit Lehrveranstaltungen in den Studiengängen Maschinenbau, Fahrzeugtechnik, Optronik und Wirtschaftsingenieurwesen vertreten.

Es werden Lehrveranstaltungen in Form von Vorlesungen, Übungen, Seminaren und Praktika zu folgenden Gebieten durchgeführt:

Feinwerktechnische Funktionsgruppen 1 und 2
Maschinen- und Gerätekonstruktion
Mechanisch-Optische Funktionsgruppen 1 und 2
Feinwerktechnisches Praktikum

Publikationen

Sie können hier die in der Universitätsbibliothek erfassten Abschlussarbeiten sowie Patentanmeldungen und gehaltene Fachvorträge einsehen.

   

Team

Das Team des von Prof. Theska geleiteten Fachgebietes setzt sich vorwiegend aus jungen Wissenschaftlern zusammen.

Unterstützt werden die Mitarbeiter in ihren Forschungsprojekten durch Studierende im Rahmen ihrer qualifizierenden Arbeiten. In den Forschungsprojekten bestehen enge Kooperationen mit Forschungsinstituten und industriellen Partnern.

Sie finden uns auf dem oberen Campus gegenüber des großen Hörsaals im Newtonbau.