Die Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten des Fachgebiets Produkt- und Systementwicklung fokussieren sich auf:

  • ganzheitlichen Systementwicklungsprozess von der Bedarfsanalyse bis zur Verifikation/Validierung,

  • zugehörige Entwicklungsmethoden (z.B. DfX, Robust Design, V&V) und

  • zweckdienliche Modellierung des Technischen Systems (u.a. Technische Prinzipe, SysML) und Werkzeuge (z.B. CAx)

Dabei wird besonderer Wert gelegt auf:

  • enge Zusammenarbeit mit der Industrie,

  • Kreativität bei der Nutzung physikalischer, chemischer, biologischer Effekte für die Realisierung technischer Zwecke,

  • bildhafte nutzer- und aufgabenorientierte Darstellung der Ergebnisse als Skizze, Architekturen,Technische Prinzipe, Technische Zeichnung sowie als Computermodell (einschließlich Nutzung audio-visueller VR-Technologien)

  • möglichst genaue Vorherbestimmung und Optimierung der Eigenschaften eines Produktes

  • Arbeit in interdisziplinären Teams (Elektrotechnik, Elektronik, Informatik, Naturwissenschaften, Arbeitswissenschaften, Fertigungstechnik, Industrial Design, Betriebswirtschaft, …)

TU Ilmenau / Michael Reichel (ari)

Lehre

Ziel der Lehre am Fachgebiet „Produkt- und Systementwicklung“ ist der Aufbau von Fach- und Methoden-Kompetenzen bei den Studierenden unterschiedlicher Studiengänge:

  • Solide Grundlagenausbildung in der Produktentwicklung

  • Durchgängigkeit der Ausbildung im gesamten Studium

  • Interdisziplinäre, praxisorientierte und projektbasierte Anwendung der Lehrinhalte

  • Methodisches und systematisches Arbeiten

  • Teamarbeit und individuelle Betreuung

Leere weiße Zeile