Maschinenbau (B.Sc.)

Kurzprofil

Abschluss
Bachelor of Science

Zulassungsbeschränkung
keine

Regelstudienzeit
7 Semester

Studienbeginn
1. Oktober

Grundpraktikum
8 Wochen

Leistungspunkte
210

Lehrsprache
Deutsch

Bewerbung
16.5. - 15.10.

Unbenannt-2

Doppelmaster möglich

Kurzbeschreibung

Der Maschinenbau ist durch seine Kombination von Grundlagenforschung und Entwicklung von Fertigungsverfahren (auch Produktionsverfahren) ein typisches Fach der Technik. Er setzt physikalische Gesetzmäßigkeiten für die Entwicklung technischer Produkte und Anlagen um und umfasst den gesamten Produktkreislauf von Forschung und Entwicklung über Entwurf, Kalkulation, Konstruktion, Produktion, Wartung und Betrieb bis hin zur Entsorgung. Das Spektrum der Produkte und Anlagen reicht vom einzelnen Maschinenelement über Maschinen bis hin zu Fertigungsstraßen
und ganze Fabriken größter Komplexität.

Der Schwerpunkt des Maschinenbaustudiums an der TU Ilmenau liegt auf solchen Komponenten und Systemen, bei denen informationstechnische Funktionen wesentlich sind. Gleichzeitig wird in der Lehre die gesamte Breite des maschinenbaulichen Spektrums behandelt. Die spezifische Ausrichtung zeigt sich hierbei insbesondere in den Fächern Präzisionstechnik und -technologien, Mechatronik, Optik und Lichttechnik, Mess-, Sensor- und Antriebstechnik, Fahrzeugtechnik, Mikro- und Feinwerktechnik, Mikrosystemtechnik, Nanotechnik, Konstruktionstechnik, Fabrikbetrieb, Arbeitswissenschaft, Fertigungstechnik und Werkstofftechnik. Sie stellen in ihrer Kombination ein Alleinstellungsmerkmal der Maschinenbauausbildung an der TU Ilmenau dar.

Ein erfolgreiches Studium führt zum berufsqualifizierenden Abschluss „Bachelor of Science“. Es qualifiziert für das aufbauende Master-Studium.

Ab dem Wintersemester 2017/18 wird Maschinenbau auch als zehnsemestriger Studiengang mit dem Abschluss Diplom-Ingenieur angeboten. Hier erhalten sie mehr Informationen dazu.

Studieninhalte

51 %
Ingenieurtechnische Grundlagenfächer (z.B. Technische Mechanik, Maschinenelemente, Fertigungstechnik, Antriebstechnik, Werkstoffe, Prozessplanung)
10 %
Mathematik
10 %
Naturwissenschaften (Chemie, Physik, Informatik)
7 %
Elektrotechnik und Elektronik
5 %
Wahlfächer
4 %
Nichttechnische Fächer
13 %
Fachpraktikum und Bachelorarbeit

Vertiefungsrichtungen

  • Konstruktionstechnik

  • Feinwerktechnik und Optik

  • Produktionstechnik

  • Thermo- und Fluiddynamik

  • Kunststofftechnik

  • Präzisionsmesstechnik

Praxis im Studium

Das Grundpraktikum ist eine Studienleistung mit einer Gesamtdauer von 8 Wochen. Es soll möglichst vor dem Studium abgeleistet werden.
Das Fachpraktikum im 7. Semester umfasst 12 Wochen und kann in Unternehmen im In- und Ausland absolviert werden.

Tätigkeitsfelder

  • feinwerktechnischer Geräte- und Maschinenbau

  • Nachrichten- und Messtechnik

  • Kraftfahrzeugbau

  • Haushaltsgeräteproduktion

  • Glas- und Keramikindustrie

  • Automatisierungs-, Rechen-, Schreib- und Datentechnik

  • Leuchtenindustrie

  • Nachrichten- und Messtechnik

Weitere Informationen