Masterstudiengang Regenerative Energietechnik

Der Studiengang Regenerative Energietechnik an der TU Ilmenau richtet sich an leistungsorientierte junge Menschen, die sich für die Energieversorgung aus erneuerbaren Energien interessieren. Der Studiengang mit dem Abschluss Master of Science (M.Sc.) vermittelt dabei Kenntnisse und Methoden zur Herstellung und Weiterentwicklung regenerativer Energietechnik. Die Schwerpunkte liegen dabei auf folgenden Fachgebieten:

• Photovoltaik

• Thermische Energiesysteme

• Elektrosystemtechnik

Die Studenten werden an die aktuelle Forschung herangeführt und lernen die regenerative Energietechnik als ein Feld von Zukunftstechnologien in großem Maßstab anzuwenden. Die Kernkompetenz der Absolventen dieses forschungsorientierten Studiengangs liegt darin, neues Wissen zu gewinnen, neue technische Lösungen zu generieren und diese in der industriellen Produktion umzusetzen. Durch engen Kontakt mit Wirtschaftsunternehmen können die Studenten schon früh einen guten Einblick in die spätere Praxis gewinnen.

Das Energietechnische Praktikum im ersten und das Fortgeschrittenenpraktikum im dritten Semester sowie Grundmodule zu Grundlagen und Rahmenbedingungen der regenerativen Energietechnik runden die Ausbildung ab.

Download Flyer
 

Informationen und Online-Bewerbung zum Masterstudiengang RET

Modulbeschreibung, Eckdaten und Ordnungen zum Masterstudiengang RET
 

Antragsunterlagen zum Masterstudiengang an den Prüfungsausschuss:
Antrag Anmeldung der Masterarbeit                    Antrag externe Masterarbeit                
Antrag Verlängerung der Masterarbeit                Antrag Anerkenntnis von LP

 

Testimonial-Video zum Studiengang RET

Lehrangebot im Sommersemester 2022

"Dünnschicht-Photovoltaik" 

Vorlesung: Prof. Thomas Hannappel, Fak. MN
Dienstag (gerade Woche), um 09:00 - 10:30 Uhr, Helmholtzbau Raum H2506
Bei Fragen: simone.gutsche@tu-ilmenau.de

Übung: M.Sc. Juliane Koch, Fak. MN
Dienstag (ungerade Woche), um 09:00 - 10:30 Uhr, Helmholtzbau Raum H2506
Bei Fragen: j.koch@tu-ilmenau.de

ari/Christian Koppka

"Fortgeschrittenenpraktikum" 

Die Studierenden vertiefen den praktischen Umgang mit Techniken zur Umwandlung von regenerativen Energien in andere Energieformen und zu deren Weiternutzung bzw. Speicherung. Sie werden in die Lage versetzt, entsprechende Systeme praktisch zu handhaben und zu bewerten. Die Arbeitsorganisation zur Lösung von Aufgabenstellungen unterschiedlichen Schwierigkeitsgrades sowie die Eigeninitiative zur Erreichung der Lernziele werden ausgeprägt. Teamorientierung und Arbeitsorganisation wird erreicht.

Die Studenten führen hierzu Versuche aus einem der Spezialisierungsfelder (Photovoltaik, Thermische Energiesysteme und Elektroenergiesystemtechnik) des Studiengangs durch. In der Regel wird das Praktikum dabei in einem der im Folgenden genannten Themenfelder durchgeführt. Die Auswahl erfolgt In Absprache mit den Fachgebietsleitern und ist abhängig von den zur Verfügung stehenden Lehrkapazitäten der Fachgebiete. Die Spezialisierung im Praktikum sollte auf das Thema der Masterarbeit ausgerichtet sein.

Versuchsübersicht und Themenfelder:

Aufbau von energierelevanten Grenzflächen (FG Grundlagen von Energiematerialien, Prof. Thomas Hannappel);

Vermessung von Ladungsträgerlebensdauern in Energiematerialien (FG Grundlagen von Energiematerialien, Prof. Thomas Hannappel);

Photoelektrochemische Modellexperimente zur Wasserspaltung (FG Grundlagen von Energiematerialien, Prof. Thomas Hannappel und FG Elektrochemie und Galvanotechnik, Prof. Andreas Bund);

Elektrochemische Speicherung und Wandlung von Energie mit Batterien, Brennstoffzellen etc. (FG Elektrochemie und Galvanotechnik, Prof. Andreas Bund);

Elektronische Struktur und chemische Zusammensetzung energierelevanter Ober- und Grenzflächen inklusive Molekül-Oberflächen-Wechselwirkung (FG Technische Physik I, Prof. Stefan Krischok);

Optische Spektroskopie an energierelevanten Materialien (Ellipsometrie, Tieftemperatur PL etc.) (FG Technische Physik I, Prof. Stefan Krischok);

Wärmetechnische Analyse des Flüssigzinn-Umlaufkanals TINTELO (FG Technische Thermodynamik, Prof. Christian Cierpka);

Elektromagnetische Strömungsmessung in Flüssigmetallschmelzen (FG Technische Thermodynamik, Prof. Christian Cierpka);

Optische Strömungsmessung mittels Particle Image Velocimetry (FG Technische Thermodynamik, Prof. Christian Cierpka);

Elektrische Maschinen (FG Kleinmaschinen, Prof. Andreas Möckel);

Leistungselektronische Bauelemente und Stromversorgungen (FG Industrieelektronik, Prof. Tobias Reimann);

Beanspruchung von Isoliersystemen und dielektrische Eigenschaften von Isoliermaterialien der elektrischen Energietechnik (Forschergruppe Hochspannungstechnologien, Prof. Carsten Leu);

Betrieb und Design elektrischer Energienetze (FG Elektrische Energieversorgung, Prof. Dirk Westermann);

n.V. (FG Leistungselektronik und Steuerungen in der Elektroenergietechnik, Prof. Jürgen Petzoldt).