Informatik (B.Sc.)

Kurzprofil

Abschluss
Bachelor of Science

Zulassungsbeschränkung
keine

Regelstudienzeit
6 Semester

Studienbeginn
1. Oktober

Vorpraktikum
nein

Leistungspunkte
180

Zulassungsvoraussetzung
allgemeine Hochschulreife

Bewerbung
16.5. - 15.10.

Kurzbeschreibung

Informatik ist die Wissenschaft von der systematischen Verarbeitung von Informationen, insbesondere der automatischen Verarbeitung mit Hilfe von Rechenanlagen. Historisch hat sich die Informatik als Wissenschaft aus der Mathematik entwickelt, während die Entwicklung der ersten Rechenanlagen ihre Ursprünge in der Elektrotechnik und Nachrichtentechnik hat. Dennoch stellen Computer nur ein Werkzeug und Medium der Informatik dar, um die theoretischen Konzepte praktisch umzusetzen.

Das universitäre Informatikstudium vermittelt das Grundlagenwissen, die methodischen Kenntnisse sowie die Kompetenzen, welche auf die vielseitigen Aufgaben der Informatiker*innen vorbereiten. Schwerpunkt des sechssemestrigen Bachelorstudiums ist die Vermittlung wissenschaftlich/technischer Kompetenz in den klassischen Themenbereichen der Informatik. Disziplinen wie theoretische Grundlagen, professionelles Programmieren, Softwaretechnik, Datenbanken, Betriebssysteme und Rechnerarchitekturen stehen dabei im Vordergrund. Die Wahl eines Nebenfachs und eines Vertiefungsgebietes bietet die Möglichkeit, entsprechend persönlicher Interessen eigene thematische Schwerpunkte im Studium zu setzen.

Ein erfolgreiches Studium führt zum berufsqualifizierenden Abschluss „Bachelor of Science“. Es qualifiziert für das aufbauende Master-Studium.

Studieninhalte

11 %
Grundlagen der Informatik und Programmierung (z. B. Rechnerorganisation, Rechnerarchitekturen, Algorithmen und Programmierung)
14 %
Mathematik (z. B. Mathematik und Stochastik für Informatik, Diskrete Strukturen)
22 %
Praktische Informatik (z. B. Softwaretechnik, Datenbanken, Betriebssysteme, Telematik, Computergrafik, Softwareprojekt)
15 %
Theoretische Informatik (z. B. Kommunikationsmodelle, Algorithmen und Strukturen, Logik)
14 %
Wahlfächer (z. B. Automatentheorie, Computational Intelligence, System- und Netzwerksicherheit, Mobilkommunikation, embedded systems)
10 %
Nebenfach (z. B. Biomedizinische Technik, Elektrotechnik, Informations- und Kommunikationstechnik, Medientechnologie, Mathematik, Wirtschaftswissenschaften)
3 %
Nichttechnische Fächer
11 %
Proseminar und Bachelorarbeit

Nebenfächer

  • Automatisierung

  • Biomedizinische Technik

  • Elektrotechnik

  • Fahrzeugtechnik

  • Informations- und Kommunikationstechnik

  • Maschinenbau

  • Mathematik

  • Medientechnologie

  • Medizinische Informatik

  • Wirtschaftswissenschaften

Praxis im Studium

Es sind keine verpflichtenden Grund- oder Fachpraktika notwendig.

Tätigkeitsfelder

  • Konzeption und Management von IT-Systemen

  • Softwareentwicklung

  • Organisation von Produktions- und Geschäftsabläufen

  • Gesundheitswesen

  • Forschung und Entwicklung

  • Schulung und Beratung

Weitere Informationen