Publikationen der Fakultät

Anzahl der Treffer: 1004
Erstellt: Sat, 23 Oct 2021 23:38:04 +0200 in 0.0620 sec


Döring, Nicola;
Von Rezo, Lou und Anti-Greta : das Spannungsverhältnis zwischen Politik und Influencer:innen. - In: Schülerinnen. - Hannover : Friedrich, ISSN 0949-2852, (2021), S. 58-61

Roscher, Bjarne Erik; Nissen, Volker;
The influence of demographic variables on empirical studies concerning CIO gender. - Vilnius : Diamond Scientific Publishing. - 1 Online-Ressource (Seite 2-12). - Sonderdruck aus: Proceedings of the 3rd International Conference on Applied Research in Management, Business and Economics, 05-07 March, 2021, Berlin, Germany. - ISBN 978-609-485-119-3

https://www.doi.org/10.33422/3rd.icarbme.2021.03.141
Döring, Nicola; Conde, Melisa;
Sexual health information on social media: a systematic scoping review :
Sexuelle Gesundheitsinformationen in sozialen Medien: ein systematisches Scoping Review. - In: Bundesgesundheitsblatt, Gesundheitsforschung, Gesundheitsschutz. - Berlin : Springer, ISSN 1437-1588, (2021), insges. 14 S.

https://doi.org/10.1007/s00103-021-03431-9
Döring, Nicola;
Sexualität und Behinderung: vom Doppeltabu zu Sichtbarkeit und Teilhabe. - In: Zeitschrift für Sexualforschung : Sexualität darstellen - Sexualität denken.. - Stuttgart : Thieme, ISSN 1438-9460, Bd. 34 (2021), 3, S. 133-136

Laut Weltgesundheitsorganisation sind 15 % der Weltbevölkerung - also rund eine Milliarde Menschen - von geistigen, seelischen und/oder körperlichen Behinderungen betroffen ([WHO und World Bank 2011]). Die WHO deklariert Menschen mit Behinderungen als die zahlenmäßig größte gesellschaftliche Minderheit. Und diese Minderheit wächst beständig. Denn im Zuge des generellen Bevölkerungswachstums, der verbesserten medizinischen Versorgung und der steigenden Lebenserwartung gibt es immer mehr Menschen, die mit Beeinträchtigungen leben. Dabei sind Menschen mit Behinderungen nicht irgendwelche "Anderen", sondern immer auch wir selbst: Fast jeder Mensch ist im Laufe seines Lebens durch Unfälle, Krankheiten, Behandlungsfehler, Alterungsprozesse oder belastende Lebensumstände zumindest zeitweise geistig, seelisch oder körperlich beeinträchtigt.



https://doi.org/10.1055/a-1505-8669
Budzinski, Oliver; Mendelsohn, Juliane;
Regulating big tech: from competition policy to sector regulation?. - Ilmenau : Ilmenau University of Technology, Institute of Economics, 2021. - 1 Online-Ressource (35 Seiten). . - (Ilmenau economics discussion papers. - vol. 27, no. 154)
https://www.db-thueringen.de/receive/dbt_mods_00050117
Döring, Nicola; Walter, Roberto;
Iconographies of child sexual abuse: symbolic images in press articles and prevention materials :
Ikonografien des sexuellen Kindesmissbrauchs: Symbolbilder in Presseartikeln und Präventionsmaterialien. - In: Studies in communication and media : SC|M.. - Baden-Baden : Nomos, ISSN 2192-4007, Bd. 10 (2021), 3, S. 362-405

Sexueller Kindesmissbrauch (SKM) ist in Deutschland und international recht weit verbreitet und hat oft schwerwiegende und langfristige Folgen für die Betroffenen. Wie Öffentlichkeit und Politik das gesellschaftliche Problem des sexuellen Kindesmissbrauchs wahrnehmen und welche Präventions- und Interventionsansätze verfolgt werden, hängt maßgeblich auch von der medialen Berichterstattung ab. Hier zeigt die bisherige kommunikationswissenschaftliche Forschung sowohl Stärken als auch Schwächen medialer SKM-Repräsentationen auf: Einerseits tragen Medien dazu bei, sexuellen Kindesmissbrauch aufzudecken, Betroffenen eine Stimme zu geben und die Öffentlichkeit zu sensibilisieren. Andererseits wird oft klischeehaft und reißerisch berichtet, zuweilen zum Schaden der Betroffenen. Die Forschung zu Inhalten und Qualitätsmerkmalen medialer Berichterstattung über sexuellen Kindesmissbrauch hat einen wichtigen Aspekt bislang völlig ausgeblendet, nämlich die Verwendung von Bildern. Dabei ist die Ikonografie (d. h. die Menge der typischen Bildmotive für ein Thema) ein wichtiges Element medialer Berichterstattung, sie generiert Aufmerksamkeit und Emotionen. Hier setzt die vorliegende Studie an. Sie beantwortet folgende Forschungsfragen: Wie oft werden in der Presseberichterstattung über sexuellen Kindesmissbrauch Symbolbilder genutzt und welche Bildmotive kommen dabei zum Einsatz? Ergänzend wird auch untersucht: Wie oft werden in Präventionsmaterialien von Fachberatungsstellen zu sexuellem Kindesmissbrauch Symbolbilder genutzt und mit welchen Bildmotiven wird dort gearbeitet? Um die jeweiligen Ikonografien des sexuellen Kindesmissbrauchs herauszuarbeiten, wurden eine Stichprobe von N = 1437 deutschsprachigen Online-Presseartikeln über SKM sowie eine Stichprobe von N = 230 deutschsprachigen SKM-Präventionsmaterialien gezogen und die dort enthaltenen Symbolbilder jeweils separat einer standardisierten Bildinhaltsanalyse unterzogen. Es zeigte sich, dass 29.2 % der Online-Presseartikel und 62.0 % der Präventionsmaterialien Symbolbilder nutzten. Die analysierten 419 SKM-Symbolbilder der Presse orientieren sich am Framing der Kriminalberichterstattung und visualisieren 1. Tatkontexte, 2. Tathergang und Beteiligte sowie 3. Tatfolgen für die Beteiligten. Für die Präventionsmaterialien war anhand von 450 Symbolbildern eine SKM-Ikonografie nachweisbar, die sich am Framing der Präventionsansätze orientiert und 1. Primärprävention, 2. Sekundärprävention und 3. Tertiärprävention abbildet. Der Beitrag vergleicht die beiden SKM-Ikonografien, diskutiert die Bildtypen kritisch im Hinblick auf Kriterien der Medienqualität und Medienethik und unterbreitet Verbesserungsvorschläge.



https://doi.org/10.5771/2192-4007-2021-3-362
Sharma, Rajat; Schwandt, Tobias; Kunert, Christian; Urban, Steffen; Broll, Wolfgang;
Point cloud upsampling and normal estimation using deep learning for robust surface reconstruction. - In: VISIGRAPP 2021. - [Sétubal] : SCITEPRESS - Science and Technology Publications, Lda., (2021), S. 70-79

The reconstruction of real-world surfaces is on high demand in various applications. Most existing reconstruction approaches apply 3D scanners for creating point clouds which are generally sparse and of low density. These points clouds will be triangulated and used for visualization in combination with surface normals estimated by geometrical approaches. However, the quality of the reconstruction depends on the density of the point cloud and the estimation of the surface normals. In this paper, we present a novel deep learning architecture for point cloud upsampling that enables subsequent stable and smooth surface reconstruction. A noisy point cloud of low density with corresponding point normals is used to estimate a point cloud with higher density and appendant point normals. To this end, we propose a compound loss function that encourages the network to estimate points that lie on a surface including normals accurately predicting the orientation of the surface. Our results show t he benefit of estimating normals together with point positions. The resulting point cloud is smoother, more complete, and the final surface reconstruction is much closer to ground truth.



Budzinski, Oliver; Gruševaja, Marina; Noskova, Victoriia;
The economics of the German investigation of Facebook's data collection. - In: Market and competition law review. - Porto : Universidade Católica Editora, Bd. 5 (2021), 1, S. 43-80

The importance of digital platforms and related data-driven business models is ever increasing and poses challenges to the workability of competition in the respective markets (tendencies towards dominant platforms, paying-with-data instead of traditional money, privacy concerns, etc.). Due to such challenges, investigations of such markets are of high interest. One of the recent cases is the investigation of Facebook's data collection practices by German competition authorities. Our article, in contrast to the wide stream of legal studies on this case, aims to analyse whether Facebook's practices regarding data collection could constitute an abuse of market power from an economic perspective, more specifically against the background of modern data economics. In doing so we summarise the state of the advanced theories, including influences from behavioural economics addressing such markets, and discuss four potential theories of harm.



https://doi.org/10.34632/mclawreview.2021.10008
Budzinski, Oliver; Gänßle, Sophia; Lindstädt-Dreusicke, Nadine;
The battle of YouTube, TV and Netflix: an empirical analysis of competition in audiovisual media markets. - In: SN business & economics. - Cham : Springer Nature Switzerland AG, ISSN 2662-9399, Bd. 1 (2021), 9, S. 1-26

The world of audiovisual online markets is rapidly changing. Not long ago, it was dominated by linear television, transmitted terrestrially, through cable networks or via satellite. Recently, streaming services such as Netflix, YouTube, Amazon Prime and others have emerged as new suppliers of audiovisual content. In this quickly changing industry, competition interrelations between such different formats such as traditional TV, videos on YouTube, and streaming via Netflix are subject to controversy. In particular, doubt is cast on services such as YouTube exerting competitive pressure on services such as Netflix and traditional TV. Based upon a survey with 2920 participants, we provide an empirical analysis of consumption behavior of audiovisual contents. Using descriptive and analytical statistics, including multiple equation models, we show that there are specific areas within audiovisual content markets, where YouTube exerts considerable competitive pressure on both Netflix and classic TV, for instance, through prime time video entertainment. However, our analysis yields differentiated results as we also identify areas, where competition intensity between different service types appear to be low, for instance, through daytime and regarding the intention to shorten waiting time.



https://doi.org/10.1007/s43546-021-00122-0
Budzinski, Oliver;
Wettbewerbsordnung und digitale Medienmärkte. - Ilmenau : Ilmenau University of Technology, Institute of Economics, 2021. - 1 Online-Ressource (16 Seiten). . - (Ilmenau economics discussion papers. - vol. 27, no. 153)

Der Beitrag analysiert mögliche spezielle Wettbewerbsprobleme, die in Medienmärkten auftreten können, und ihre Implikationen für die Wettbewerbsordnung. Es wird beleuchtet, ob klassische medienspezifische Wettbewerbsprobleme in der Digitalwirtschaft noch bestehen und welche neuen Beschränkungen auftreten, wie bspw. der Zugang zum Publikum als neue Marktzutrittsschranke sowie Gatekeeping-Effekte aufgrund von vertikaler Integration und Selbstbevorzugungsstrategien. Die derzeit stattfindende Ausweitung der wettbewerbspolitischen Missbrauchsaufsicht wird begrüßt, allerdings wird eine hierzu komplementäre aktivere Zusammenschlusskontrolle eingefordert, insbesondere auch gegenüber nicht-horizontalen Fusionen, welche wettbewerbsgefährdende Strukturen in digitalen Ökosystemen schaffen.



https://www.db-thueringen.de/receive/dbt_mods_00049403