Lehre

In der Lehre befasst sich das Fachgebiet insbesondere mit den Bereichen Public Relations, Krisenkommunikation, internationale strategische Kommunikation, Kommunikatorforschung sowie Medienwandel und Social Media.

Bachelorstudiengang AMW

Für den Bachelorstudiengang Angewandte Medien- und Kommunikationswissenschaft bieten wir im Fachgebiet verschiedene Seminare und Vorlesungen an. Dazu zählen beispielsweise:

Die Berufsfeldorientierung PR sowie verschiedene Praxiswerkstätten im Public Relations Bereich bieten praxisnahe Einblicke in die Berufswelt. 

Masterstudiengang MCS

Für Studierende im Masterstudiengang Media and Communication Science werden sowohl Forschungsmodule als auch Spezialisierungsmodule angeboten. Dazu gehören:

Hier werden spannende Forschungsprojekte durchgeführt oder auch PR-Kampagnen für internationale Auftraggeber entwickelt und Praxiserfahrungen gesammelt.

TU Ilmenau
TU Ilmenau

Berufsfeldorientierung PR

Die Berufsfeldorientierung PR wird jährlich mit Beginn des Wintersemesters für Studierende des 3. Fachsemesters im Bachelorstudiengang Angewandte Medien- und Kommunikationswissenschaft angeboten und läuft über zwei Semester. In der ersten Seminarhälfte erhalten die Studierenden von ihrem Seminarleiterinnen, Elisabeth Wagner-Olfermann und Tatjana Faj einen ersten Einblick in das Berufsfeld der Öffentlichkeitsarbeit und lernen relevante Methoden und Instrumente kennen, die sie in der PR-Praxis benötigen. Schritt für Schritt üben sie anhand von Beispielen, wie man ein gelungenes PR-Konzept entwickelt, schreiben ihre ersten Pressemitteilungen und hören Gastvorträge von PR-Profis, die von ihrem Berufsweg und ihrem Berufsalltag berichten, zusätzliches Know-How vermitteln und den Studierenden wichtige Tipps mit auf den Weg geben.

In der zweiten Seminarhälfte wenden die Studierenden das Erlente an und setzen es in die Praxis um. Sie gründen Nachwuchsagenturen und entwickeln strategische Kommunikationskonzepte für zwei reale Auftraggeber aus der Region, die sie zum Abschluss des Seminars in einem feierlichen PR-Pitch präsentieren. Sie arbeiten hier sehr eigenständig und unter realen Bedingungen (echter Auftrag, vorgegebenes Budget, Zeitdruck) und werden dabei tatkräftig von ihren Dozentinnen und seit 2018 auch von Ninette Pett, Gründerin und Geschäftsinhaberin der Pett PR Gesellschaft für Unternehmenskommunikation mbH & Co. KG, unterstützt.

In der Vergangenheit haben die SeminarteilnehmerInnen bereits zahlreiche unterschiedliche Auftraggeber wie die Thüringer Klimaagentur, die GB Neuhaus GmbH, das Regionalmanagement Kreis Gotha & Ilm-Kreis, Schmitz Cargobull, Flight Design und SAE Schaltanlagenbau Erfurt mit ihren Konzepten begeistern können und ihnen viele Anregungen für die PR-Arbeit mit auf den Weg geben können. Für die Studierenden ist die Berufsfeldorientierung eine hervorragende Möglichkeit, erste Praxiserfahrungen in ihrem späteren Tätigkeitsfeld zu sammeln und Kontakte zu potentiellen zukünftigen Arbeitgebern zu knüpfen.

Maren Popp
Seminargruppe Berufsfeldorientierung PR 2018
Maren Popp
Die Gewinneragentur "PRima" mit ihren Auftraggebern von Flight Design und ihren Betreuerinnen Ninette Pett und Tatjana Faj
Maren Popp
Die Gewinneragentur "PRisma Promotions" mit ihren Auftraggebern von SAE Schaltanlagenbau Erfurt und ihren Betreuerinnen Ninette Pett und Elisabeth Wagner-Olfermann

Specialization Module: Public Relations and Communication in the Context of Globalization

Im Rahmen des Vertiefungsmoduls "Public Relations and Communication in the Context of Globalization" können auch Studierende des Masterstudiengangs Media and Communication Science seit einigen Jahren regelmäßig spannende Praxiserfahrungen sammeln. Die Studierenden kommen aufgrund des international ausgerichteten englischsprachigen Studiengangs aus vielen verschiedenen Ländern und Kontinenten der Welt. In Kleingruppen gründen sie Nachwuchs-PR-Agenturen und entwickeln im Laufe eines Semesters unter Leitung von Andreas Schwarz PR-Konzepte und internationale Kampagnen für Auftraggeber wie den KI Bundesverband e.V., das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) oder die Robert Bosch GmbH. Ziel des Seminars ist es, Lehre und Forschung zum Thema internationale PR zu verzahnen und erlebbar zu machen.

 
Sandra Hofer
(v.l.n.r.): Jurymitglieder Dr. Andreas Schwarz, Laura Martin (beide Fachgebiet PR & Technikkommunikation) und Daniel Abbou (KI Bundesverband e.V.) gemeinsam mit den Studierenden des Seminars "PR in the Context of Globalization" 2020
Sandra Hofer
Siegeragentur 2020 „The ALPHA_Agency“ mit dem Auftraggeber Daniel Abbou vom KI Bundesverband
TU Ilmenau
SeminarteilnehmerInnen, die 2017/18 Ideen für die weltweite Kampagne "Health Care in Danger" des IKRK entwickelten, mit Seminarleiter, Dr. Andreas Schwarz

VEDIAS – Fachgebiet PRTK beteiligt am DAAD-Projekt zur Digitalisierung des Masterstudiengangs „Media and Communication Science“

Die Corona-Pandemie hat die grenzüberschreitende Mobilität von Studierenden massiv erschwert. Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) fördert deshalb gemeinsam mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) kurzfristig die Digitalisierung international ausgerichteter Master-Studiengänge. Dafür haben 18 deutsche Hochschulen bis Ende 2022 insgesamt rund acht Millionen Euro erhalten – darunter auch die TU Ilmenau mit dem höchsten Förderanteil.

In den kommenden zwei Jahren sollen drei bereits bestehende und erfolgreiche Masterstudiengänge so weiterentwickelt werden, dass sie künftig nicht nur in Präsenz, sondern auch rein digital studierbar sind. Daran ist auch das Fachgebiet Public Relations & Technikkommunikation (PRTK) im internationalen Masterstudiengang „Media and Communication Science“ beteiligt. Neben innovativen Online-Lehrangeboten sind Social Virtual Reality-Anwendungen vorgesehen, die den Studierenden erlauben sich in virtuellen Räumen zu treffen und auch neben der Lehre ein studentisches Miteinander zu erleben. Das reine Digitalstudium ist erstmals ab dem Wintersemester 2021/22 möglich. PRTK wird primär Online-Seminare zu den Themen Risiko- und Krisenkommunikation sowie internationale Public Relations anbieten.

Mit den Erfahrungen des ersten Jahrgangs sollen langfristig Kompetenzen zur Entwicklung weiterer digitaler Studienangebote gesammelt werden. Durch die Flexibilisierung und digitale Hybridisierung von Studiengängen werden die Lehrangebote für Studieninteressierte aus In- und Ausland in Zukunft noch interessanter. PRTK ist aktiv in die Entwicklung der neuen Online-Lehrangebote involviert und  wird das Forschungsmodul „International Crisis Communication Research“ sowie das Seminar „Public Relations in the Context of Globalization“ im Rahmen des digitalen Curriculums anbieten.

 

Projektbeginn: Januar 2021

Projektwebsite: https://www.tu-ilmenau.de/vedias

Kontakt:  Elisabeth Wagner-Olfermann