abgeschlossene Bachelorarbeiten im Fachgebiet:

Anzahl der Treffer: 97
Erstellt: Thu, 21 Oct 2021 23:38:04 +0200 in 0.0856 sec


Hertel, Dominik;
Semantische Analyse von Geschäftsprozessen. - Ilmenau. - 45 Seiten.
Technische Universität Ilmenau, Bachelorarbeit 2021

Gegenwärtig ist die Geschäftsprozessanalyse durch eine Vielzahl von Methoden und Werkzeugen gekennzeichnet, die sich durch verschiedene Anwendungsziele unterscheiden. Die vorliegende Arbeit hat das Ziel, den aktuellen Forschungs- und Entwicklungsstand zur semantischen Analyse von Geschäftsprozessen zu ermitteln. Zum erreichen des Ziels wird eine Literaturstudie nach Fettke, sowie Webster und Watson durchgeführt. Zu Anfang findet sich eine Erläuterung der Grundlagen zur Geschäftsprozessanalyse. Danach werden Analysemethoden in der Praxis wie beispielsweise Prozesskostenrechnung und Process Mining dargestellt. Im Anschluss daran sind Methoden und Ansätze der semantischen Geschäftsprozessanalyse dargestellt. Hierbei handelt es sich um die semantische Prozess Annotation, die Mustererkennung von Prozessschwachstellen und dem Semantic Process Mining. Zuletzt werden diese hinsichtlich ihrer Automatisierbarkeit und Vermeidung von Fehlinterpretationen miteinander verglichen.



Hofmann, Julian;
Analyse und Erhebung des Virtualisierungspotenzials von Consultingleistungen : eine empirische Fallstudie zur Bewertung des aktuellen Stands. - Ilmenau. - 37 Seiten.
Technische Universität Ilmenau, Bachelorarbeit 2021

Im Zuge der digitalen Transformation stehen Beratungsunternehmen vor der Herausforderung ihre Beratungsleistungen zu virtualisieren. Eine Methode zur Analyse des Virtualisierungspotenzials von Beratungsleistungen befindet sich bereits in einem zweiten Design-Zyklus. Der aktuelle Entwicklungsstand dieser Methode muss weiter erprobt werden. Hierzu wurde in einem Beratungsunternehmen eine Fallstudie durchgeführt. Die Ergebnisse der Fallstudie werden genutzt, um Handlungsempfehlungen für das Beratungsunternehmen abzuleiten und die Anwendung der Methode kritisch zu reflektieren. Basierend auf der kritischen Reflektion wird die Methode erweitert bzw. modifiziert.



Die Prototypisierung eines neuen Ticketsystem zur besseren Prozesssteuerung und Prozessautomatisierung. - Ilmenau. - 41 Seiten.
Technische Universität Ilmenau, Bachelorarbeit 2021

Der Onlinehandel erfährt in letzter Zeit eine der größten Wandlungen, denn viele Transaktionen finden nur noch über digitale Medien statt. Für die Bewältigung dieser vielen Anfragen, benötigen Kunden geeignete Software, um die Vielzahl von Anfragen zu bewältigen. Zudem bedarf es auch Software, um Teams zu managen, Ressourcen zu planen und den Anforderungen des Kunden effizient und innovativ nachzugehen. Aus diesem Grund handelt diese Abschlussarbeit, über die anwendungsbezogene Auswahl eines geeigneten neuen Ticketsystem. Mithilfe eines Kriterienkataloges wurden quantitative und qualitative Merkmale erfasst und diese mithilfe einer Interviewumfrage auf Relevanz untersucht. Die Probanden und Probandinnen haben eine Vielzahl von verschiedenen Fragen in Bezug auf Ticketsysteme beantwortet. Durch die Interviews konnten die Bewertung der Probanden, als auch die Merkmale der ISO 9126 innerhalb einer Nutzwertanalyse betrachtet und drei gewählte Ticketsysteme miteinander verglichen werden. Anhand der Durchführung von Tests konnte der Nutzwert eines jeden Systems evaluiert werden. Nach dem erfolgreichen Abschluss der Tests, wurde der Prototyp des Ticketsystems mit dem höchsten Nutzwert umgesetzt.



Buse, Franz;
Vergleich von Programmiersprachen am Beispiel eines genetischen Algorithmus. - Ilmenau. - 49 Seiten.
Technische Universität Ilmenau, Bachelorarbeit 2020

In der vorliegenden Arbeit wurde ein Vergleich der Programmiersprachen am Beispiel eines genetischen Algorithmus durchgeführt. Dazu wurde ein genetischer Algorithmus für die Personaleinsatzplanung entworfen und implementiert. Zur Bestimmung der Unterschiede wurde mit dem Algorithmus und seinen Parametern experimentiert. Auf Grundlage der Experimente konnten, die Vor- und Nachteil der Programmiersprachen erläutert werden.



Kaiser, Phillip;
Analyse von Supporttickets auf Muster mittels Visual Analytics. - Ilmenau. - 40 Seiten.
Technische Universität Ilmenau, Bachelorarbeit 2020

Täglich treten in Unternehmen große Mengen an Daten auf. Dies umfasst auch Fehlermeldungen. Die Aufgabe des IT-Supports ist es, auftretende Fehler schnellstmöglich zu beheben, denn ausfallende Systeme verursachen in der Regel kosten. Um Zusammenhänge zwischen Fehlern zu finden benötigt man Datamining Verfahren, die mit großen Datenmengen umgehen können. Visual Analytics bietet sich an. Das Ziel dieser Arbeit ist es, die Begriffe Data Mining und Visual Analytics zu erklären und voneinander abzugrenzen und eine Verbindung zum Begriff des IT-Supports zu erzeugen. Das Ergebnis ist, dass sich Visual Analytics im Prinzip als Vorbereitende Tätigkeit für Data Mining eignet. Die State-of-the-Art Analyse orientiert sich an der Reviewforschung nach Peter Fettke. Des Weiteren wird Visual Analytics auf die Fehlerdaten einer Firma angewandt. Die Forschungsfragen lauten hier, ob sich die Anwendung von Visual Analytics generell im IT-Support lohnt und wenn ja, wie oft und in welchem Umfang es durchgeführt werden sollte. Ausgehend von Rohdaten wird eine Datenaufbereitung und Datenbereinigung durchgeführt, ehe die Daten in das bereitgestellte Tool geladen werden. In zwei Durchgängen werden dabei Erkenntnisse gesammelt und zusammengefasst. Neben den gewonnenen Erkenntnissen werden auch Herausforderungen bei der Durchführung von Visual Analytics gesammelt. Diese umfassen unter anderem die Daten an sich, aber auch Einschränkungen durch das System, aus welchem die Daten extrahiert wurden. Nachdem die Frage, ob Visual Analytics generell im Bereich IT-Support hilfreich ist, mit Ja beantwortet werden konnte, werden basierend auf den Erkenntnissen und den Herausforderungen Empfehlungen abgegeben. Eine Verbesserung der Erkenntnisgewinnung kann zum Beispiel dadurch erzeugt werden, dass man zusätzliche Daten wie die Systemauslastung in die Betrachtung mit einfließen lässt oder dass man, wenn sich durch Visual Analytics konkrete Vermutungen ergeben haben, Data Mining zu einer detaillierteren Untersuchung anwendet.



Fischer, Sara;
Das Konzept der bimodalen IT Darstellung, Anwendungsfälle und Kritik. - Ilmenau. - 35 Seiten.
Technische Universität Ilmenau, Bachelorarbeit 2020

Infolge der digitalen Transformation verändern sich die Anforderungen an die IT-Abteilung von Unternehmen. Diese müssen, um wettbewerbsfähig zu bleiben, agiler werden. Eine mögliche Gestaltungsform ist das Konzept der bimodalen IT. Im Rahmen dieser Arbeit wurde eine Literaturrecherche nach Webster und Watson durchgeführt, um das Konzept der bimodalen IT genauer zu erläutern. Das Thema wurde definiert und es wurde analysiert in welchen Unternehmen das Konzept angewendet wird und welche Herausforderungen es meistern muss, um erfolgreich zu sein. Des Weiteren wurden fünf zusätzliche Konzepte analysiert, die der bimodalen IT ähneln. Two-Speed-IT, Heavyweight und Lightweight IT, Right-Speed-IT, Multimodal IT und Ambidextrie. Diese konnten klar voneinander abgegrenzt werden.



Barth, Lukas;
Entwicklung eines Kriterienkatalogs zur Unterstützung der Entscheidungsfindung für oder wieder einer Cloud Migration am Beispiel SAP S/4HANA. - Ilmenau. - 104 Seiten.
Technische Universität Ilmenau, Bachelorarbeit 2019

Cloud Computing ist eine aufstrebende Technologie im Bereich der Softwarebereitstellung, die Softwareentwicklern, darunter unter anderem auch Anbietern von Enterprise-Resource-Planning (ERP) Software, über die Dienstleistungsmodelle Infrastructure as a Service (IaaS), Platform as a Service (PaaS) und Software as a Service (SaaS) die Möglichkeit bietet, ihre Produkte und Dienstleistungen entwickeln, anbieten und betreiben zu können. Damit werden Unternehmen neben dem klassischen On-Premise-System durch die Implementierung einer Private-, Public-, Hybrid- oder Community-Cloud in ihre Systemlandschaft vier weitere Bereitstellungsvarianten von Unternehmensmanagementsoftware angeboten. Immer mehr Unternehmen sehen sich deshalb mit der Frage konfrontiert, ob die Migration ihrer Systemlandschaft in eine Cloud-Lösung sinnvoll für sie ist. Diese Forschungsarbeit stellt sich dieser Frage mit dem Zweck der Entwicklung eines Kriterienkatalogs zur Unterstützung der Entscheidungsfindung für oder wider einer Cloud Migration am Beispiel SAP S/4HANA. Die Ausführungen dieser Arbeit richten sich dabei nach den Vorgaben der Design Science Research Methodology von Peffers et al. (2007) und stützen sich zusätzlich auf eine strukturierte Literaturrecherche nach Webster und Watson (2002). Die Erstellung des Kriterienkatalogs erfolgt durch die Durchführung einer Synthese der aus der Literaturrecherche hervorgehenden zu insgesamt 25 finalen Kriterien und der anschließenden Zuteilung dieser zu den für die Implementierung neuer IT-Lösungen entscheidenden Einflussbereichen des TOE-Frameworks nach Tornatzky und Fleischer (1990). Darauf aufbauend erfolgt die Weiterentwicklung des Kriterienkatalogs zu einem Bewertungstool in Anlehnung an die Erstellung eines Fragebogens nach Homburg (2017) sowie die anschließende Demonstration seiner Funktionalität anhand der Entwicklung und Durchführung eines fiktiven Fallbeispiels eines SAP-S/4HANA-Migrationsszenarios in Anlehnung an die Vorgaben zur Erstellung einer Fallstudie von Yin (2018). Abschließend werden die Ergebnisse dieser Forschung unter kritischer Würdigung resümierend zusammengefasst und sich ergebende Forschungsfragen abgeleitet.



Pudenz, Richard;
Smart City Ilmenau - Umdenken in einer Kleinstadt. - Ilmenau. - 52 Seiten.
Technische Universität Ilmenau, Bachelorarbeit 2019

Der Begriff Smart City ist ein viel gebrauchter und oft missverstandener Begriff. Viele Produkte der Neuzeit schmücken sich mit dem Ausdruck smart, doch was genau sagt dieser aus? Vor allem stehen Nachhaltigkeit und Effizienz im Mittelpunkt intelligenter Lösungen der Zukunft. Auch die intelligente Stadt bedient sich zahlreicher innovativer und zukunftsorientierter Lösungsansätze, um eben genau diese Attribute der Nachhaltigkeit und Effizienz in sämtlichen Sektoren zu etablieren. Diese Arbeit wird sich zunächst mit den Stressfaktoren einer Stadt, bedingt durch einen rasanten Bevölkerungsanstieg und einen stark steigenden Urbanisierungsgrad, auseinandersetzen. Dabei liegt der Fokus auf europäischen Städten und deren Strukturen. Zudem fördert sie ein grundlegendes Verständnis für die derzeitig prekäre Ausgangslage und die digitale Transformation in sämtlichen Sektoren. Erhöhte Luftverschmutzung, teure Strompreise und eine Alterung der Bevölkerung stehen der modernen Stadt nur beispielhaft als negative Konsequenz des vergangenen Jahrhunderts gegenüber. Nachdem der IST-Zustand europäischer Städte vergegenwärtigt und analysiert ist, folgt der SOLL-Zustand in Form eines eigenständig erarbeiteten Konzeptes. Dieses Konzept stellt offene Handlungsfelder dar und fasst grundlegende Eigenschaften einer Smart City zusammen. Mit besonderem Bezug auf die Stadt Ilmenau werden diese Eigenschaften auf ihre Praxistauglichkeit überprüft und angewandt.



Hanisch, Marco;
Dynamisches Vehicle Routing mit Evolutionären Algorithmen. - Ilmenau. - 53 Seiten.
Technische Universität Ilmenau, Bachelorarbeit 2019

In dieser Bachelorarbeit wurde ein Genetischer Algorithmus für ein dynamisches Vehicle Routing Problem programmiert. Dafür wurde zuerst ein Überblick über verschiedene dynamische Vehicle Routing Problems gegeben. Dieser Algorithmus betrachtet das Vehicle Routing Problem with time windows and capacity, unter besonderer Beachtung des Ausfalls eines Fahrzeuges. Mithilfe dieses Algorithmus wurden Experimente durchgeführt, um das Verhalten der Lösung bei dem Ausfall eines Fahrzeuges zu untersuchen.



Sam Osarenkhoe, Norris;
Entwicklung eines Vorgehensmodells zur Gestaltung von Blockchain-Konzepten. - Ilmenau. - 59 Seiten.
Technische Universität Ilmenau, Bachelorarbeit 2018

Im Rahmen dieser Arbeit soll herausgefunden werden, wie ein methodischer Ansatz zur Gestaltung von Blockchain-Konzepten entwickelt werden kann. Ziel dieser Forschung ist es zu eruieren, welche allgemeinen Anforderungen und Eigenschaften ein Vorgehensmodell aufweisen muss, um auf Basis dessen ein für Blockchain-Konzepte optimiertes Vorgehensmodell zu konzipieren. Dabei sollen bereits existierende Ansätze diskutiert sowie in das zu entwickelnde Vorgehensmodell integriert werden. Es ist indes nicht Ziel dieser Arbeit, eine detaillierte Softwareentwicklungsmethode inklusive Prozessmodell für die Entwicklung von Blockchain-basierten Anwendungen zu modellieren. Fraglich ist, ob eine umfängliche, beispielhafte Anwendung des entwickelten Vorgehensmodells ohne Nutzung zusätzlicher Forschungsmethoden einen ausreichenden Erkenntnisgewinn erlaubt. Um den Rahmen dieser Arbeit nicht unnötig auszuweiten, wird deshalb darauf verzichtet, alle Phasen des zu entwickelnden Vorgehensmodells anhand eines Beispiels zu simulieren, da hierzu mehrere zusätzliche Forschungsmethoden angewendet werden müssten. Die beispielhafte Anwendung einer Phase des entwickelten Vorgehensmodells findet im Kontext der PSC statt.