Gesamt-Publikationen des Fachgebiets

Anzahl der Treffer: 622
Erstellt: Mon, 22 Apr 2024 23:15:14 +0200 in 0.0562 sec


Döring, Nicola;
Sex-related online training for professionals: Instagram :
Sexualbezogene Online-Fortbildung für Fachkräfte: Instagram. - In: Zeitschrift für Sexualforschung, ISSN 1438-9460, Bd. 0 (2024), 0

Der vorliegende Praxisbeitrag befasst sich mit der Foto- und Video-basierten Social-Media-Plattform Instagram. Er beschreibt die Funktionsweise der Plattform und geht auf den bisherigen Stand der Instagram-Forschung ein. Ist Instagram eher sexistisch oder feministisch? Wirkt die Plattform eher aufklärend oder desinformierend? Die Betrachtung der Instagram-Repräsentation ausgewählter sexualbezogener Themen wie Körperbild, Menstruation, Verhütung und LGBTIQ + zeigt ein ambivalentes Bild. Fachkräfte können dazu beitragen, dass Instagram eine hilfreiche Ressource für sexuelle und reproduktive Gesundheit und Rechte darstellt.



https://doi.org/10.1055/a-2256-3324
Döring, Nicola; Walter, Roberto
Qualität der Berichterstattung über sexuellen Kindesmissbrauch an der Odenwaldschule: ein empirischer Vergleich zwischen Qualitäts- und Boulevardpresse :
Quality of reporting on child sexual abuse at the Odenwaldschule in Germany: an empirical comparison between quality and tabloid press. - In: Studies in communication and media, ISSN 2192-4007, Bd. 13 (2024), 1, S. 38-45

https://doi.org/10.5771/2192-4007-2024-1-38
Döring, Nicola; Walter, Roberto
Quality of reporting on child sexual abuse at the Odenwaldschule in Germany: an empirical comparison between quality and tabloid press :
Qualität der Berichterstattung über sexuellen Kindesmissbrauch an der Odenwaldschule: ein empirischer Vergleich zwischen Qualitäts- und Boulevardpresse. - In: Studies in communication and media, ISSN 2192-4007, Bd. 13 (2024), 1, S. 8-37

Von einer qualitätsvollen Medienberichterstattung wäre gemäß Public-Interest-Modell der normativen Medientheorie zu erwarten, dass sie sexuellen Kindesmissbrauch (SKM) als relevantes soziales Problem regelmäßig auf die Agenda setzt und in einer qualitätsvollen Weise behandelt, die zur gesellschaftlichen Sensibilisierung und Problemlösung beiträgt. Vor diesem Hintergrund war es Ziel der vorliegenden Arbeit, erstmals die Qualität der SKM-Berichterstattung in der deutschsprachigen Presse zu analysieren. Die Analyse konzentrierte sich auf die Berichterstattung über SKM an der Odenwaldschule, da es sich um einen gut aufgeklärten Fall institutionellen Missbrauchs in Deutschland mit großer Tragweite und Medienresonanz handelt. Beantwortet werden sollten zwei Forschungsfragen: Welche etablierten journalistischen Qualitätskriterien (QK) erfüllt bzw. verletzt die SKM-Berichterstattung über die Odenwaldschule (F1)? Welche Qualitätsunterschiede gibt es in der SKM-Berichterstattung zwischen Qualitäts- und Boulevardpresse (F2)? Eine zweistufige bewusste Stichprobe von N = 325 Zeitungsartikeln über SKM an der Odenwaldschule (2010-2022; 23 Print- und Online-Zeitungen, 52.3 % Qualitätspresse, 47.7 % Boulevardpresse) wurde anhand eines Codebuchs einer Qualitätsanalyse unterzogen. Das deduktiv entwickelte und induktiv verfeinerte Codebuch bestand aus 12 formalen und 20 inhaltlichen Kategorien und zeigte eine hohe Reliabilität (Gwets AC1: 0.82 – 1.00). Die Datenanalyse erfolgte deskriptiv- und inferenzstatistisch mit der Software R. Die Studie ist präregistriert und alle Daten, Analyseskripte und Zusatzmaterialien sind auf OSF öffentlich zugänglich (https://osf.io/j5wcn). Es zeigte sich, dass in der SKM-Berichterstattung über die Odenwaldschule die meisten journalistischen QK erfüllt wurden, während gleichzeitig drei Qualitätsprobleme sichtbar waren: die mangelnde Thematisierung von Prävention und Intervention, eine sensationalistische Darstellung sowie die Nutzung unangemessener Begriffe (F1). Diese Probleme traten in der Qualitäts- und Boulevardpresse vergleichbar auf. Bei keinem Qualitätskriterium waren signifikante Unterschiede zwischen Qualitäts- und Boulevardpresse beobachtbar (F2). In Erweiterung des bisherigen Forschungsstandes zeigt die vorliegende Studie Verbesserungsbedarf in der SKM-Berichterstattung auf – und zwar in der Qualitäts- und Boulevardpresse gleichermaßen. Dass die Boulevardpresse nicht schlechter abschnitt, lässt sich damit erklären, dass sie in der Berichterstattung über SKM an der Odenwaldschule relativ häufig offen oder verdeckt auf Presseagenturmeldungen zurückgriff, deren Qualität in der Regel höher ist als bei der typischen boulevardesken Berichterstattung. Konsequenzen für die Forschung und Praxis werden diskutiert.



https://doi.org/10.5771/2192-4007-2024-1-8
Arévalo Arboleda, Stephanie; Conde, Melisa; Döring, Nicola; Raake, Alexander
Introducing personas and scenarios to highlight older adults' perspectives on robot-mediated communication. - In: HRI '24 companion, (2024), S. 209-213

Little is known about the expectations of older adults (60+ years old) in robot-mediated communication when leaving aside care-related activities. To bridge this gap, we carried out 30 semi-structured interviews with older adults to explore their experiences and expectations related to technology-mediated communication. We present the results of the collected data through personas that portray three archetype users, Conny Connected, Stephan Skeptical, and Thomas TechFan. These personas are presented in a specific communication scenario with individual goals that go beyond mere communication, such as the desire for closeness (Conny Connected), a problem-free experience (Stephan Skeptical), and exploring affordances of telepresence robots (Thomas Tech-Fan). Also, we provide two considerations when aiming at positive experiences for older adults with robots: balance generalizable aspects and individual needs and identify and challenge preconceptions of telepresence robots.



https://doi.org/10.1145/3610978.3640659
Döring, Nicola;
[Rezension von: The power of BDSM]. - In: Zeitschrift für Sexualforschung. - Stuttgart : Thieme, 2001- , ISSN: 1438-9460 , ZDB-ID: 2073538-8, ISSN 1438-9460, Bd. 37 (2024), 1, S. 57-58

https://doi.org/10.1055/a-2231-4030
Döring, Nicola;
Interview with the Counseling Center Allerd!ngs - Support Sexwork Thüringen :
Interview mit der Fachberatungsstelle Allerd!ngs - Support Sexwork Thüringen. - In: Zeitschrift für Sexualforschung, ISSN 1438-9460, Bd. 37 (2024), 1, S. 35-39

Der vorliegende Praxisbeitrag stellt die Fachberatungsstelle Allerd!ngs - Support Sexwork Thüringen mit Sitz in der Landeshauptstadt Erfurt vor (https://allerdings-thueringen.de/). Gefördert von der Thüringer Beauftragten für die Gleichstellung von Frau und Mann setzt sich die Beratungsstelle für Chancengerechtigkeit und gesellschaftliche Teilhabe von Sexarbeitenden ein und unterstützt die selbstbestimmte, einvernehmliche Sexarbeit. Bei Fällen von Menschenhandel kooperiert Allerd!ngs mit der bekom Thüringen - Fachberatungsstelle für Betroffene von Menschenhandel. In Form eines Interviews mit den beiden Fachberaterinnen wird der Arbeitsalltag in der Beratungsstelle beschrieben. Dabei stehen die Anliegen der in der Sexarbeit tätigen Menschen in Thüringen im Zentrum.



https://doi.org/10.1055/a-2254-2054
Mikhailova, Veronika; Conde, Melisa; Döring, Nicola
“Like a virtual family reunion”: older adults defining requirements for an augmented reality communication system. - In: Information, ISSN 2078-2489, Bd. 15 (2024), 1, 52, S. 1-19

Leading a socially engaged life is beneficial for the well-being of older adults. Immersive technologies, such as augmented reality (AR), have the potential to provide more engaging and vivid communication experiences compared to conventional digital tools. This qualitative study adopts a human-centered approach to discern the general attitudes and specific requirements of older adults regarding interpersonal communication facilitated by AR. We conducted semi-structured individual interviews with a sample of N = 30 older adults from Germany. During the interviews, participants evaluated storyboard illustrations depicting a fictional AR-enabled communication scenario centered around a grandparent and their adult grandchildren, which were represented as avatars within the AR environment. The study identified technological, emotional, social, and administrative requirements of older adults regarding the AR communication system. Based on these findings, we provide practical recommendations aimed at more inclusive technology design, emphasizing the significance of addressing the emotional needs of older adults, especially the perceived intimacy of AR-based interpersonal communication. Acknowledging and catering to these emotional needs is crucial, as it impacts the adoption of immersive technologies and the realization of their social benefits. This study contributes to the development of user-friendly AR systems that effectively promote and foster social engagement among older adults.



https://doi.org/10.3390/info15010052
Döring, Nicola; Holz-Rossi, Christoph
Wo ist der Platz für Prävention? : Alkohol in sozialen Medien. - In: Mediendiskurs, ISSN 2751-0379, 28. Jg., Heft 1 (2024) = Ausgabe 107, Seite 38-42

Laut Forschungsstand findet in sozialen Medien vor allem eine glorifizierende Kommunikation zu Alkohol statt. Auf führenden Social-Media-Plattformen sind die reichweitenstärksten deutschsprachigen alkoholbezogenen Kanäle dem Marketing und Humor gewidmet, Prävention ist deutlich weniger verbreitet. Der bislang reichweitenstärkste Kanal der Alkoholprävention ist die Facebook-Seite der Jugendkampagne Alkohol? Kenn dein Limit. der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), die mit Videos und Umfragen die höchsten Interaktionsraten erzielt. Hier äußern sich junge Social-Media-Nutzer:innen alkoholkritisch (11 % der Kommentare), aber oft weiterhin alkoholbefürwortend (21 %). Rund die Hälfte der befragten Jugendlichen hat sich schon an alkoholbezogener Onlinekommunikation beteiligt. Die Alkoholprävention steht vor der Aufgabe, der in sozialen Medien dominierenden Alkoholverherrlichung sensibilisierende Botschaften entgegenzusetzen.



Döring, Nicola; Walter, Roberto
Presseberichterstattung über sexuellen Online-Missbrauch - Chancen und Risiken für die Prävention. - In: Sexueller Kindesmissbrauch und Missbrauchsabbildungen in digitalen Medien, (2024), S. 333-342